Traumhaut über Nacht: So funktioniert das ByNacht-Pflege-Konzept

Der Schönheitsschlaf ist kein Mythos: Nur nachts regenerieren sich unsere Zellen. Ein neues Pflege-Konzept verspricht über Nacht richtig schöne Haut. Alles, was wir tun müssen, ist gut schlafen. Aber wie geht das?

Nachtpflegecreme von bynacht

Schöne Haut im Schlaf? DONNA zeigt, was die Nachtpflege des Kosmetik-Labels bynacht leisten kann.

Es ist schon seltsam. Seit Jahren achten wir immer besessener auf unseren Körper und die Gesundheit. Wir ernähren uns bewusst, studieren bei Lebensmitteln akribisch Herkunft, Zusatzstoffe und versteckte Zucker. Sport hat seinen festen Slot im Terminplan. Doch das Elementarste, das unser Körper braucht, um gesund (und schön) zu bleiben, kommt zu kurz: der Schlaf. Und das, obwohl wir wissen, dass sich die Zellen nur nachts regenerieren. Wenn wir uns in die Kissen kuscheln, werden Abwehrkräfte und Stoffwechselfunktionen angekurbelt, die helfen, Krankheiten abzuwehren. Schlaf ist zum Luxus geworden, den wir uns unbedingt öfter gönnen sollten. Darüber würde sich auch unsere Haut freuen. Und mit genau diesem Aspekt beschäftigt sich die neue Kosmetikmarke ByNacht.

Endlich gut schlafen? Mit diesen natürlichen Schlafmittel klappt's!

Schlaf als Schlüssel zu schöner Haut

Lange galt der Schönheitsschlaf als Mythos. Doch in den vergangenen zehn Jahren fanden Forscher heraus, dass wir im Schlaf ein Wachstumshormon ausschütten, das die Regeneration der Haut unterstützt. Schlafen wir zu wenig oder ist die Tiefschlafphase, die für die Ausschüttung des Hormons am wichtigsten ist, gestört, wird die Haut dünner, sensibler und altert schneller.

Genau das erlebte auch Jessica Hoyer. Schlaf kam bei der 36‐jährigen Mutter eines Sohnes etliche Jahre zu kurz, vor allem durch jobbedingte Reisen. Ihrer Haut sah man die Erschöpfung an. Auf der Suche nach besserem Schlaf fragte sie ihre Mutter um Rat: „Mit ihrem Wissen als Aromatherapeutin mischte sie für mich einen Balm aus ätherischen Ölen, der mir beim Einschlafen half, mich tiefer schlafen und morgens ausgeruhter aufwachen ließ. Das war die Initialzündung.“ In den folgenden sieben Jahren entwickelt die Hamburgerin mit einem Team aus Dermatologen, Wissenschaftlern und der New Yorker Schlafforscherin Dr. Rebecca Robbins eine Systempflege für die Haut, die ausschließlich nachts angewendet wird.

Tipps von Schlafexpertin Rebecca Robbins für einen entspannten, tiefen Schlaf

Auf den ersten Blick mag ByNacht wie eine ganz normale Nachtpflege wirken. Doch das täuscht. Es handelt sich um ein neues, erfrischend klares Konzept: bei Tag Schutz, bei Nacht Pflege. Während die meisten Kosmetikhersteller die Haut 24 Stunden lang mit Pflege bedenken, fokussiert sich hier alles auf die Schlafphase: „Tagsüber muss sich die Haut vor schädlichen freien Radikalen, oxidativem Stress und UV‐Licht schützen; für Pflege bleibt ihr da weder Zeit noch Kraft“, so Hoyer. „Erst wenn nachts der natürliche Regenerationsprozess mit seinen Reparaturfunktionen startet, greift ByNacht unterstützend ein.“

Welche Nachtwäsche eignet sich für welchen Schlaftyp?

Doppelt hilfreich: Besser einschlafen und intensiver regenerieren

Das Zweiphasensystem beruht zum einen auf schlaffördernden Produkten: Balms und Öle mit entspannenden Inhaltsstoffen wie Lavendel oder Thymian, die beim Einschlafen helfen und die Tiefschlafphase begünstigen sollen. Zum anderen auf speziellen Produkten für die Nacht: Toner, Fruchtsäurepeeling, Cremes und Seren, deren Wirkstoffe auf die nachts besonders hohe Zellerneuerungsrate abgestimmt sind. „Tagsüber würden diese nicht so gut wirken wie nachts“, erklärt die Gründerin, „und weil die Hauttemperatur nachts etwas höher ist, können die Wirkstoffe besonders gut aufgenommen werden.“ Mit der japanischen Wakame‐Alge und Astaxanthin stecken starke Antioxidantien in den Tiegeln und Tuben, wie alle anderen enthaltenen Wirkstoffe hochkonzentriert. „Dank des Layering‐Konzepts, bei dem man verschiedene Produkte nacheinander auf die Haut gibt, potenzieren sich unsere Wirkstoffe“, erklärt Hoyer. „Außerdem entwickelt man durch das Layering eine Art Abendritual, das zusammen mit einem kühlen, dunklen Schlafzimmer und einer festen Zubettgehzeit den Tiefschlaf begünstigt“, ergänzt Schlafexpertin Robbins. Man muss also gar nicht so viel, nur das Richtige tun. Eigentlich ein Traum, oder?

Autorin: Joana Greimers

Mehr zum Thema: