Winterschuhe richtig pflegen: So bleiben Stiefel & Co. lange schön

Im Winter sollten Schuhe nicht nur gut aussehen, sondern vor allem Ihre Füße warm und trocken halten. Damit das dauerhaft so bleibt, brauchen Winterstiefel die richtige Pflege. DONNA fasst zusammen, worauf Sie achten müssen.

Blick auf braune Rauleder-Boots im verschneiten Türrahmen

Ob aus Leder, Textil oder Synthetik: Mit unseren Tipps bleiben Ihre Winterschuhe länger als nur eine Saison schön.

Um trotz Regen, Matsch und Schnee gut durch den Winter zu kommen, ist das passende Schuhwerk unerlässlich. Winterschuhe mit rutschfester Sohle sorgen für sicheren Halt und trockene Füße. Ob robuste Boots, modische Stiefel oder Stiefeletten aus Glattleder, Wildleder oder speziellen Tech-Materialien: Haben Sie Ihr Lieblingspaar erst einmal gefunden, sollten Sie es gut pflegen, um lange etwas davon zu haben.

Statement-Booties: Unsere Lieblingsmodelle für Herbst/Winter 2017

Winterstiefel-Pflege: Darauf müssen Sie achten

Richtig imprägnieren

Die Schuhpflege sollte nicht erst dann beginnen, wenn Schmutz und Nässe ganz offensichtlich eine erste Reinigung verlangen, sondern schon vor dem ersten Tragen. Eine Imprägnierung hält neben Nässe und Kälte nämlich auch Schmutz davon ab, ins Material einzudringen. Neue Schuhe also immer erst mit einem auf das Material abgestimmten Produkt imprägnieren. Praktisch sind vor allem Sprays, die Sie nur außerhalb von Wohnung oder Haus anwenden sollten. Die Schuhe aus einer Entfernung von ca. 30 Zentimetern besprühen, damit sich der Sprühnebel gleichmäßig auf dem Schuh verteilt. Das Mittel lieber einige Male dünn als nur einmal dick auftragen. Nicht vergessen: Erneuern Sie die Imprägnierung von Zeit zu Zeit. Perlen Wassertropfen ab, ist das Material noch wasserabweisend, zieht das Wasser ein, sollte eine neue Schutzschicht aufgelegt werden.

Sicher durch die kalte Jahreszeit: Mit diesen 5 Schritten machen Sie Ihr Auto winterfest

Reinigen und pflegen

Unabhängig von Material, Farbe oder Form werden Ihre Winterschuhe vor allem durch Feuchtigkeit, Schmutz und Schweiß angegriffen. Eine regelmäßige Pflege sorgt dafür, dass die Schutzfunktion erhalten bleibt. Dabei richtet sich die Reinigung nach dem jeweiligen Material. So erfordert Veloursleder eine andere Reinigungsroutine als Glattleder oder ein Textilgemisch. Je nach Verschmutzung können die Schuhe trocken oder feucht gereinigt werden. Wenn Bürste, Tuch und Wasser nicht ausreichen, helfen speziell auf das Material abgestimmte Schuhreinigungsmittel. Übrigens: Die Pflegeprodukte lassen sich gleichmäßiger auftragen, wenn Sie einen passenden Schuhspanner in die Schuhe geben. Falls vorhanden, entfernen Sie bei einer Grundreinigung die Schnürsenkel und waschen Sie diese bei Bedarf in einem Wasserbad.

Winterschuhe aus Glattleder
Glattleder-Schuhe lassen sich gut mit einem weichen Tuch und lauwarmem Wasser säubern. Anschließend auf die trockenen Schuhe etwas Lederfett auftragen und einwirken lassen. Gegenüber Schuhcreme hat Lederfett den Vorteil, dass es einen gewissen Grundschutz vor Schnee, Nässe, Feuchtigkeit und Salz bietet. Es zieht tief in das Leder ein und hält es weich und flexibel. Bei regelmässiger Anwendung können Sie so auch Verfärbungen, Salzrändern und Lederbruch vorbeugen. Schuhcreme hingegen wirkt an der Oberfläche und sorgt für aufgefrischte Farbe und einen schönen Glanz. Verwenden Sie immer farblich abgestimmte Schuhcreme und lassen Sie das Produkt kurz einwirken, bevor Sie die Schuhe anschließend mit einem weichen Tuch polieren.

Winterschuhe aus Lackleder
Um Schmutz zu entfernen, eignet sich bei Lackleder-Schuhen ein weiches, leicht angefeuchtetes Baumwolltuch. Schuhbürsten können die Lackschicht beschädigen und Kratzspuren hinterlassen. Nach der Reinigung mit einem Tuch spezielle Pflegeprodukte, die die Folierung der Schuhe geschmeidig halten, auftragen und kurz einwirken lassen. Im Anschluss nachpolieren. Achtung: Während fetthaltige Pflegeprodukte Glattleder geschmeidig halten, können dieselben Mittel der Lackvariante schaden.

Winterschuhe aus Rauleder
Rauleder, etwa Velours- und Nubukleder, reinigen Sie am besten mit einer Kreppbürste. Die weichen Kunstlamellen befreien das Leder von Verschmutzungen und bewahren die Faserstruktur. Dabei immer nur in eine Richtung bürsten. Hartnäckigen Schmutz mit einem feuchten Tuch oder einem auf Rauleder abgestimmten Pflegeschaum entfernen. Den Schuh hinterher mit der Bürste wieder aufrauen und mit einem entsprechenden Pflegespray einsprühen. Bitte nie Schuhcreme verwenden, da ansonsten die raue Oberfläche zerstört und das Rauleder stumpf beziehungsweise glatt wird.

Winterschuhe aus Textil
Bei Winterschuhen werden auch gerne Nylon sowie Tech-Materialien eingesetzt. Leichte Verschmutzungen können Sie mit einer Textilbürste oder mit einem feuchten Tuch schonend entfernen. In hartnäckigen Fällen am besten für Textilien entwickelte Schaumreiniger verwenden. Bei Kombinationen verschiedener Materialien an einem Schuh eignen sich Variosprays und -reiniger.

Gut zu wissen: Für oberflächlichen Schmutz wie Straßenstaub ist die Reinigung mit einer schlichten Schmutzbürste ausreichend. Für feine Materialien bitte immer weiche Bürsten verwenden. Wenn Sie Ihre Schuhe alle paar Tage kurz abbürsten, verhindern Sie, dass der Schmutz beim nächsten Regen oder Matsch ins Material einzieht. Durch Feuchtigkeit und Streusalz entstehen leider auch schnell Salzflecken und Wasserränder. Salzflecken auf Lederschuhen so schnell wie möglich entfernen, da sie das Leder dauerhaft angreifen. Wasserflecken deuten darauf hin, dass die letzte Imprägnierung schon zu lange zurück liegt.

Gepflegt durch den Winter: Der richtige Schutz für Ihre Lippen

Langsam trocknen

Sind Ihre Winterschuhe einmal richtig nass geworden, sollten Sie diese nie auf der Heizung oder in der Nähe ähnlicher Wärmequellen trocknen. Das Material wird dadurch brüchig, anfällig für weitere Verschmutzungen und geht mit der Zeit kaputt. Die Schuhe stattdessen mit Zeitungspapier ausstopfen und bei Raumtemperatur bis zu einen Tag lang austrocknen lassen. So bleibt die Form erhalten, während das Papier die überschüssige Feuchtigkeit aufsaugt.

Gewissenhaft aufbewahren

Brauchen Sie Ihre Winterschuhe längere Zeit nicht oder wollen Sie sie im Frühjahr erst einmal einlagern, sollten sie gereinigt, gepflegt und aufgespannt werden. Spanner aus Holz sind besser als Spanner aus Kunststoff, da sie den Schuhen nicht nur Form geben, sondern zudem Feuchtigkeit aufnehmen. Die sauberen und trockenen Schuhe dann nebeneinander – nie gestapelt – in einem Schuhschrank lagern. Wer nicht ausreichend Platz zur Verfügung hat, kann die Schuhe auch in einem Karton oder Schuhsack aus luftdurchlässigem Material (kein Plastik!) an einem trockenen Platz aufbewahren.

Mehr zum Thema: