Label-Gründerin im Porträt: Sandra Baumeister, „Myeisha is Love“

Aus ehrenamtlicher Arbeit in Afrika entstand die Idee für ein eigenes Handtaschen-Label: Sandra Baumeister schafft mit „Myeisha is Love“ neue Lebensperspektiven. Das Start-up im DONNA-Porträt.

Gründerin Sandra Baumeister

Sandra Baumeister schafft mit ihrem Start-Up neue Arbeitsplätze und unterstützt damit ihre Stiftung „Especially Namibain“.

DONNA: Was haben Sie vor Ihrer Selbstständigkeit gemacht?
Sandra Baumeister: Ich bin Mutter von vier Kindern (18, 16, 13 und 8 Jahre). Ich bin ausgebildete Lehrerin, habe in der Internationalen Schule in Stuttgart unterrichtet. Seit 2012 bin ich Mitgesellschafterin im Familienunternehmen der Firma BOS, einem schwäbischen Automobil Zulieferer.

Wie kam Ihnen die Idee zu „Myeisha is Love“?
Seit fünf Jahren bin ich ehrenamtlich im südlichen Afrika engagiert. Ich habe bei Johannesburg Blechhütten zu Kindergärten umgebaut, unterstütze eine Schule in Angola, damit die Schüler eine warme Mahlzeit am Tag bekommen und habe dort einen Brunnen gebaut – für den Zugang zum sauberen Wasser. Da keimte schon der Gedanke auf, eine Stofftasche zu produzieren, die diese Projekte unterstützen soll.

Mit der Zeit wollte ich eine eigene Organisation gründen. 2014 bekam ich dann Industrienähmaschinen gespendet. Damit habe ich statt einer Organisation eine Firma gegründet, mit der Idee des Social Entrepreneurs als Basis. Wir stellen hochwertige Handtaschen her, mit Mitarbeitern, die sonst kaum eine Lebensperspektive hätten. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Taschen unterstützen wir unsere Stiftung: „Especially Namibian“, mit der wir wiederum kleinere soziale Projekte unterstützen. Unser Ziel ist es, ein Waisenhaus zu bauen.

Noch eine starke Frau: Start-up-Gründerin Amber Riedl mit „Makerist“

Welche Tipps würden Sie Frauen geben, die von einem eigenen Start-up oder Label träumen, aber sich bisher nicht getraut haben, sich selbstständig zu machen?
Dazu gehört nach meinem heutigen Wissen sicher eine gewisse Risikobereitschaft. Aber: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und: Der Erfolg kommt dann, wenn man tut, was man liebt und eine Passion zeigt.

Ein Model mit gelbem Kleid präsentiert eine Tasche des Labels Myeisha is Love von Sandra Baumeister.

Für einen guten Zweck: Die hochwertigen Taschen von Labelgründerin Sandra Baumeister finanzieren soziale Projekte.

Was waren die größten Hürden bei der Umsetzung Ihrer Idee?
Die Bürokratie mit Zoll und Einfuhr schon bei den gespendeten Maschinen. Auch die Einfuhr von Leder nach Namibia wurde plötzlich schwerer.

Was war für Sie bisher der größte Erfolg, den Sie mit Ihrem Label hatten?
Der Launch am 4. Mai 2017 in Stuttgart. Das sehr gute Feedback war eine große Bestätigung unserer Arbeit. Wir hatten dort unsere Produkte und das neue Label bei der Firma BEST vorstellen können und hatten eine enorme Resonanz. „Ich bin in LOVE mit Myeisha“ oder „Die Tasche wurde schon beim ersten Tragen zu meinem Lieblings-Accessoire“, waren nicht seltene Sätze. Das schönste Kompliment war die Aussage: „Das ist endlich mal ein edles, einzigartiges Produkt, das nicht nur besonders ist, sondern auch andere wachsen lässt“.

Wie geht es weiter mit „Myeisha is Love“?
Wir wollen viele wunderschöne, hochwertige Lederhandtaschen produzieren und sie vor allem in Europa vertreiben. Wir wollen bekannt werden für die Werte und Produkte, für die wir stehen. Wir glauben an die Wertschätzung des Einzelnen, die Frau, die die Tasche mit Liebe zum Detail und Passion produziert, den, der die Tasche kauft, weil die Tasche ein qualitativ hochwertiges Produkt ist und an die Wertschätzung der Trägerin, die ihre Freude mit dem Produkt hat. Das alles wollen wir zurückgeben mit dem Profit aus dem Erlös des Verkaufs, um Menschen vor Ort eine Perspektive im Leben zu geben.