Endlich fleckenfrei: Diese Produkte helfen gegen Pigmentstörungen

Wenn sich die Sonne im Frühling und Sommer wieder häufiger blicken lässt, tauchen sie bei vielen verstärkt auf: kleine braune Punkte auf der Haut, die den Teint unruhig erscheinen lassen. Diese Hautpflegeprodukte beugen Hyperpigmentierung vor und minimieren die unerwünschten Flecken.

Frau mit grauen Haaren und Sommersprossen blickt mit hinter den Kopf gelegten Armen lächelnd in die Ferne

Sommersprossen geben dem Gesicht Charakter, Pigmentstörungen dagegen empfinden viele Frauen als störend – gerade weil sie mit zunehmendem Alter immer häufiger entstehen.

Eine sommerliche Bräune: ja. Braune Flecken: nein. Blöd nur, dass sich kleine, bräunliche Punkte auf der Haut nach dem Sonnenbaden besonders häufig zeigen. Anders als Sommersprossen sind Pigmentstörungen im Gesicht und am Körper meist unerwünscht, da sie selbst reine und strahlende Haut unruhig wirken lassen.

Was sind Pigmentflecken?

Pigmentstörungen sind eine Form der Hyperpigmentierung, einer übermäßig starken Einlagerung von Melanin in die Haut. Die Hautveränderung äußert sich durch dunkle Flecken oder Punkte, die sich optisch vom Rest des Teints abheben. Dass sich unsere Haut beim Kontakt mit Sonne braun färbt, ist ein natürlicher Schutzmechanismus. Treffen UV-Strahlen auf die Hautzellen, wird automatisch die Melaninproduktion angeregt und die Haut verfärbt sich dunkler. Ist dieser Prozess gestört, kann es zu einer Über- oder Unterproduktion von Melanin und damit zu einer ungleichmäßigen Bräune mit dunkleren und helleren Flecken kommen. Da Pigmentstörungen mit dem Alter immer häufiger auftreten, werden die braunen Flecken auch Altersflecken genannt.

Besonders häufig bilden Pigmentflecken sich an Hautpartien, die verstärkt der Sonne ausgesetzt sind. Solche sogenannten Sonnenterrassen sind unter anderem das Gesicht, die Hände, das Dekolleté und die Schultern. Obwohl UV-Strahlung und ungeschützte Sonnenbäder die Hauptauslöser für Pigmentstörungen sind, haben auch hormonelle Veränderungen, etwa in den Wechseljahren oder während der Schwangerschaft, einen Einfluss auf die Entstehung der störenden Hautflecken.

Mit diesen Profibehandlungen werden Pigmentflecken entfernt

So wirkt Pflege gegen Pigmentflecken

Es gibt verschiedene Ansätze, mit denen Kosmetikprodukte gegen die Altersflecken vorgehen. Brightening-Cremes, also Cremes mit Aufhell-Effekt, setzen auf Wirkstoffe wie Vitamin C. Die Textur kurbelt die Zellerneuerung der Haut an, lassen sie heller sowie strahlender wirken und reduzieren die durch Licht geschädigten Hautzellen. Bis erste Ergebnisse zu sehen sind, dauert es einige Wochen.

Das Hauptaugenmerk auf die Entfernung bestehender Pigmentflecken legen auch chemische Peelings mit AHA-, BHA- oder PHA-Säuren. Diese schälen sanft die obere Hautschicht ab und regen dadurch die Zellerneuerung an, womit Pigmentstörungen gleichzeitig sukzessive abgetragen werden.

AHA, BHA und PHA: So bringen chemische Peelings die Haut zum Strahlen

Darüber hinaus gibt es Kosmetika, die auf vorbeugenden UV-Schutz bauen. Da Sonnenlicht die häufigste Ursache für die Entwicklung einer Hyperpigmentierung ist, kann die Entstehung brauner Flecken durch Cremes, Sprays oder Fluids mit einem hohen Lichtschutzfaktor gemindert werden. Viele Produkte setzen auf einen Mix aus allen Wirkweisen, sodass sie vorbeugend gegen die Neubildung von Pigmentflecken schützen und gleichzeitig bestehende Hautverfärbungen mindern.