Beauty-Retter: So frischen Sie Ihr Make-up unterwegs auf

Sie wollen kleine Styling-Probleme schnell und unkompliziert unterwegs beheben, ohne dafür Ihre gesamte Kosmetiktasche dabeihaben zu müssen? Mit diesen Profitricks haben fliegende Haare, ein glänzender Teint und fahle Haut keine Chance.

Eine brünette Frau hält in der einen Haut einen Handspiegel und in der anderen einen Lippenstift, während sie ihr Make-up überprüft.

Lippenstift kann weit mehr als einen schönen Kussmund zaubern, auch als Rougeersatz lässt es unterwegs das Gesicht rosig erstrahlen.

Eine spontane Verabredung, Regenwetter, das Haaren und Make-up zusetzt, oder einfach, um sich wieder frisch zu fühlen: Um das Make-up unterwegs auf Vordermann zu bringen, benötigt man gar nicht viel – nur die richtigen Tricks und das Wissen, was bestimmte Beauty-Produkte alles können. Hier kommen sieben Expertentipps, mit denen Sie Foundation, Rouge und Co. im Büro oder zwischen zwei Terminen ganz einfach auffrischen können.

1. Foundation auffrischen

Ihrem Teint fehlt tagsüber der gewünschte Glow? Dann befeuchten Sie Ihr Gesicht leicht mit Thermalwasserspray oder einem feinen Face Mist. Anschließend die T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) mit einem Kosmetiktuch vorsichtig abtupfen und diesen Bereich mit etwas Puder neu fixieren. Wichtig: Vor dem Abpudern in den Pinsel pusten, damit nur noch wenig Produkt darauf haften bleibt. Das Ergebnis: ein erfrischtes Gesicht mit dem erwünschten Glow auf den Wangen.

So finden Sie die passende Foundation für Ihren Teint

2. Den Blick zum Strahlen bringen

Highlighter sorgt für einen wacheren Blick, ohne dass Sie das gesamte Auge neu schminken müssen. Einfach eine kleine Menge des Produktes unter der Augenbraue und an den inneren Augenwinkeln auftragen. Die hellen Glanzpartikel öffnen das Auge optisch und lassen es strahlen. Dieser Trick funktioniert übrigens auch wunderbar beim morgendlichen Styling im Badezimmer.

3. Farbe ins Gesicht zaubern

Ein Zwei-in-Eins-Produkt, das in keiner Handtasche fehlen darf: Lippenstift. Denn der Make-up-Klassiker zaubert nicht nur Farbe auf die Lippen und lässt daduch das gesamte Gesicht strahlen, sondern sorgt als Ersatz für Rouge auch für einen rosigen Teint. Dafür den Lippenstift auf dem Handrücken auftragen, sodass Sie das Produkt mit dem Zeige- und Mittelfinger aufnehmen können. Den Lippenstift dann mit den Fingern auf die Wangen geben und gut verblenden. Da Lippenstift und „Rouge“ dieselbe Farbe haben – auf den Wangen natürlich weniger kräftig – wirkt der Look besonders harmonisch.

Make-up Tutorial: So schminken Sie Lippen und Wangen richtig

4. Den Teint mattieren

Wer zu fettiger Haut neigt, kennt das Problem: Spätestens nach drei Stunden glänzt das Gesicht – egal wie gut der Puder ist. Damit Sie nicht noch eine weitere Schicht davon auftragen müssen und einen maskenhaft wirkenden Teint (den sogenannten „Cakey-Effekt“) riskieren, können Sie ein Profi-Tool nutzen: Blotting Paper. Ursprünglich wurde das Beauty-Löschpapier ausschließlich von Make-up Artists verwendet, mittlerweile sind die kleinen, durchsichtigen Blättchen auch bei günstigen Drogeriemarken erhältlich. Die dünnen Papiere nehmen überschüssigen Talg auf und mattieren das Gesicht mit feinstem, transparenten Puder. Blotting Paper ist ideal für unterwegs und nimmt in der Handtasche nicht mehr Platz als eine Streichholzschachtel ein.

5. Haare bändigen

Wind, Regen oder Wintermützen setzen der morgens mühsam gestylten Frisur ordentlich zu. Um widerspenstige, elektrisch aufgeladene Haare im Büro zu zähmen, benötigen Sie kein Haarspray oder Gel, sondern müssen sich einfach nur die Hände eincremen. Bevor die Creme komplett eingezogen ist mit den Handinnenflächen über die Haare fahren oder Locken von unten sanft durchkneten. Die reichhaltigen Inhaltsstoffe der Handcreme, etwa Sheabutter oder pflegende Pflanzenöle, verleihen dem Haar nicht nur einen schönen Glanz, sondern fixieren auch – ähnlich wie Gel – fliegende Haare.

6. Mascara-Pannen ausbessern

Oftmals verabschiedet sich Wimperntusche im Laufe des Tages von ihrem eigentlichen Platz und hinterlässt unter den Augen Schatten oder kleine Brösel. Um diese zu entfernen, ohne wie ein Panda auszusehen, können Sie einfach ein Wattestäbchen zu Hilfe nehmen. Damit zuerst trocken über die verschmierte Stelle fahren und gröbere Mascara-Partikel entfernen. Anschließend die Watte leicht anfeuchten und kleinere Patzer gezielt entfernen. Übrigens: Wenn Sie Ihre Wimpern im Laufe des Tages nachtuschen möchten, sollten Sie morgens nur eine Lage Wimperntusche auftragen – ansonsten besteht die Gefahr, dass sich unschöne Fliegenbeine bilden.

Augenaufschlag mit Wow-Effekt: So gelingen Smokey Eyes

7. Unreinheiten kaschieren

Kleine Rötungen, Pickelchen oder Schatten lassen den Teint unebenmäßig wirken. Um die Haut vor einem Meeting oder einer Abendverabredung schnell aufzufrischen, ist Concealer ein idealer Helfer. Denn die flüssigen Abdeckstifte lassen sich gezielt auf kleine Hautmakel auftragen und müssen, anders als feste Produkte, nicht stark verblendet werden, was dem bestehenden Make-up schaden würde.