German Green Beauty: 3 neue Naturkosmetik-Brands aus Deutschland

Was ist neu auf dem grünen Beauty-Markt? Wirkungsvolle Hautpflege, die das Siegel „Made in Germany" trägt. Wir stellen Ihnen drei spannende Neuzugänge in der deutschen Naturkosmetikbranche und ihre Highlight-Produkte vor.

Produktbilder einer Seife von Hopery, der „Geisha Glow Phytoactive Youth Cream“ von Tōzaime und dem Argan Öl von Junglück auf hellgrauem Hintergrund

Natürliche Kosmetik „Made in Germany“: Diese drei neuen Start-ups überzeugen mit nachhaltigen Konzepten und hochwertiger Hautpflege.

Naturkosmetik und Deutschland – das gehört fest zusammen. Denn Marken wie Dr. Hauschka oder Weleda, die bereits seit Jahrzehnten hochwertige Kosmetik mit natürlichen Inhaltsstoffen produzieren, beweisen: Man muss nicht zu den großen, internationalen Beauty-Marken im Kosmetikregal greifen, um wirksame, grüne Haut- und Körperpflegeprodukte zu bekommen. Drei vielversprechende neue Naturkosmetik-Start-ups, die uns überzeugt haben, stellen wir Ihnen hier vor:

Cosmeceuticals: Das sollten Sie über die medizinische Kosmetik wissen

1. Junglück

Langfristig ein Bewusstsein für Transparenz und Nachhaltigkeit in den Köpfen der Konsumenten schaffen: Das ist das oberste Ziel des Münchner Naturkosmetik-Labels Junglück. Gegründet wurde das Start-up im Juli 2018 von Benedikt Klarmann. Angeregt durch die Diskussionen seiner Schwester, Mutter und Partnerin über die teils fragwürdigen Standards in der Kosmetikbranche fasste er den Entschluss, seine eigene Beauty-Marke ins Leben zu rufen. Und die legt großen Wert auf Mensch und Umwelt: Alle Produkte von Junglück sind vegan und kommen ohne Tierversuche, künstliche Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe sowie ohne Silikone, Paraffine, Parabene oder Rohstoffe auf Mineralölbasis aus.

Die Basis für einen Großteil der Unisex-Hautpflege ist reines Aloe Vera-Gel anstelle von Wasser – für einen möglichst großen Pflegeeffekt. Angefangen hat das Unternehmen mit dem Launch von Aloe-Vera-Spray und -Gel, inzwischen umfasst das Produktsortiment diverse Hautsprays, Seren, eine Tages- und Nachtpflege, ein Wimpernserum sowie ein Ratgeberbuch über Inhalts- und Wirkstoffe in Kosmetikprodukten. Zudem regt Junglück seine Kunden zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den Produkten an: Wer zehn leere Junglück-Behälter einsendet, erhält ein neues Produkt gratis. Recycling und Umweltschutz liegen Benedikt Klarmann am Herzen – deshalb verzichtet das Label wann immer möglich auf Plastik und setzt bei den Verpackungen auf bedrucktes Braunglas, das ohne Etiketten auskommt.

Unsere Produktempfehlung: das Aloe Vera-Spray als Allround-Produkt für Haut, Haare und als SOS-Helfer für unterwegs.

2. Tōzaime

Ganz frisch und ebenfalls aus München kommt Tōzaime. Hinter dem Beauty-Label steckt Gründerin Janina Jauch, die im Januar 2019 mit einem Produkt an den Start ging. Das Besondere: Für die Hauptwirkstoffe ihrer Rezepturen greift die gebürtige Schwäbin auf die Jahrtausende alten Schönheitsgeheimnisse von Geishas zurück. Ganze drei Jahre lang arbeitete sie gemeinsam mit einem Kosmetikhersteller zusammen, um ihr erstes Produkt ganz nach ihren Vorstellungen zu realisieren. Das Ergebnis: Eine Anti-Aging-Hautpflege mit Soforteffekt, die „Geisha Glow Phytoactive Youth Cream“. Fernöstliche Inhaltsstoffe wie japanische Wakame-Alge, Kimchi, weißer Tee und Ginseng werden mit patentierten Slow-Aging-Inhaltsstoffen aus der westlichen Phytoscience-Forschung zu einem Powermittel gegen die Hautalterung kombiniert.

Die Inhaltsstoffe der Hautpflege von Tōzaime sind hochkonzentriert, überwiegend bio und entsprechen ECOCERT-Standards. Eine wichtige Rolle spielt dabei die aus der asiatischen Küche bekannte Fermentation: Dieser Gärprozess verstärkt die natürliche Wirkweise einzelner Inhaltsstoffe, beispielsweise der Wakame-Algen, hilft der Haut, das Produkt besser aufzunehmen und verringert die Wahrscheinlichkeit von Hautreizungen und -irritationen. Die Hautcreme von Tōzaime ist daher auch für Allergiker und sensible Haut gut geeignet.

Schönheitshelfer aus Fernost: So gelingt Anti-Aging mit Korean Beauty

3. Hopery

Etwas weiter nördlich in Deutschland ist der Sitz eines weiteren Start-ups, das hochwertige Naturkosmetik produziert: Im September 2018 gründete der Würzburger Benjamin Böhme die Beauty-Marke Hopery. Die veganen Produkte werden auf rein natürlicher Basis nach Familienrezepten hergestellt: Böhmes Mutter gründete bereits in den 80er-Jahren eine Naturkosmetik-Manufaktur, in der ihr Sohn als Industriekaufmann angestellt war. Die Geburt seiner kleinen Tochter und die nachfolgende Elternzeit brachten den Würzburger ins Grübeln über seinen weiteren Karriereweg. Schnell wurde ihm klar: Er will mit seiner Arbeit einen Teil dazu beitragen, etwas Gutes für die Erde zu tun. Dieser Plan wird mit den Produkten von Hopery Realität.

Das Besondere am Konzept des Beauty-Start-ups: Pro verkauftem Produkt werden 20 Cent und zehn Prozent des Gewinns in Kooperation mit der Partnerorganisation Orangutan Outreach für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Orang-Utans gespendet. Auch mit dem Verzicht auf Palmöl für die Herstellung der Körperpflegeprodukte trägt das junge Unternehmen seinen Teil zum Umweltschutz bei. Schließlich werden mit der Abholzung von Regenwäldern für die Gewinnung von Palmöl die Lebensräume der Orang-Utans zerstört. Das Sortiment von Hopery umfasst bislang Seife, Handcreme, Body Lotion und Badezusatz in den Duftrichtungen „Bamboo Milk“, „Lavender Orange“ und „Lime Grapefruit“.

PETA-Gründerin Ingrid Newkirk im Interview: „Ob ich Brüste oder Ohrläppchen zeige – das macht keinen Unterschied“

Unsere Produktempfehlung: Ob zum Verschenken oder Selberverwenden – die Badeschokolade pflegt die Haut und macht sich auch optisch gut im Badezimmer.