Perfekte Make-up-Basis für Frauen 40plus: Das können die neuen Primer

Die neuen Primer sind wahre Zaubermittel für einen strahlenden Teint: Sie sorgen für seidige Haut, langanhaltendes Make-up – und können sogar kleine Makel kaschieren. Tipps und Tricks für die Anwendung haben wir im Rahmen des 7. Modelwettbewerbs von DONNA und CLARINS für Sie festgehalten.

Modelwettbewerb-Gewinnerin Carmen Pointen-Catterfeld mit frischem und strahlendem Make-up hält ihr Gesicht in beiden Händen

Modelwettbewerb-Gewinnerin Carmen strahlt mit Frühlings-Make-up und makelloser Haut. Wir zeigen Ihnen, wie Ihnen die Primer-Anwendung ganz einfach gelingt und welche Produkte am besten helfen.

Der Teint ist unser Gute-Laune-Barometer, Spiegelbild unseres Lebensstils und der entscheidende Beauty-Faktor beim Thema Ausstrahlung. Doch leider bringen ihn negative Umwelteinflüsse, zu viel Sonnenlicht oder zu wenig Schlaf aus dem Gleichgewicht. Und das mit sichtbaren Folgen. Die Haut reagiert mit Pigmentflecken, geweiteten Äderchen, Augenschatten oder ganz allgemein einem fahlen Teint.

Anti-Pollution: Diese Produkte schützen Ihre Haut vor Feinstaub und Co.

Wen diese kleinen Makel stören, musste bislang tief in die Make-up-Kiste greifen und alle möglichen Foundations, Concealer und Abdeckstifte hervorkramen, um sie großflächig zu überpinseln. Und trotzdem fehlte dem Teint am Ende oft der ersehnte Glow. Eine neue Generation der Primer will genau hier ansetzen und uns ruck, zuck zufriedenstellen.

Color Zoning: Makel korrigieren, Farbveränderungen neutralisieren

Inspiriert vom Prinzip des Color Correcting – bei dem pastellige Komplementärfarben kleine Makel ausgleichen – hat die Kosmetikindustrie jetzt das Color Zoning entwickelt. Bevor Sie jetzt genervt abwinken: Keine Sorge, dahinter verbirgt sich keine Raketenwissenschaft. Sondern eine raffinierte Verbindung von zwei Funktionen: Da ist zum einen die altbekannte Fähigkeit von Primern, eine Grundlage unter der Foundation zu bieten, die kleine Linien und Poren auffüllt und das Make-up länger haltbar macht. Der Effekt soll wirken, als hätte man ein Seidentuch über das Gesicht gelegt.

Beauty 40plus: So finden Sie die richtige Foundation

So finden Sie den passenden Primer für Ihre Bedürfnisse

Und dazu mixen die neuen Primer die Idee des Farbenausgleichs. Sie neutralisieren und korrigieren unerwünschte Farbveränderungen auf der Haut: Grüne Pigmente lassen zum Beispiel Rötungen optisch verschwinden, ein helles Lila verleiht gelblichem Hautton Klarheit, Rosé kaschiert Müdigkeit und pfirsichfarbene Pigmente mildern optisch Augenschatten oder dunkle Aknenarben. Mit insgesamt sechs Farben soll jedes Hautproblemchen, dank der entsprechenden Komplementärfarbe, mit nur einer Anwendung gelöst werden. Außerdem passen die Nuancen zu jedem Grundhautton.

Profi-Tipps: So tragen Sie die neuen Primer richtig auf

Und so nutzt man die neuen Primer: „Soll der gesamte Hautton ausgeglichen werden, trägt man den Primer quasi als Base unter der Foundation auf oder mischt ihn mit dem gewohnten Make-up“, erklärt Clarins Visagist Andreas Schwan. „Der Teint wirkt dadurch sehr natürlich und man muss die verschiedenen Texturen nicht großartig verblenden.“

Für einen natürliche Glow: Profi-Tipps für die Bronzer-Anwendung

Bei partiell auftretenden Rötungen, Schatten oder Pigmentflecken reicht es, den passenden Primer auf den betroffenen Stellen aufzutragen. „Das kann man entweder mit den Fingern machen oder mit einem kleinen Schwämmchen, einem sogenannten Beauty Blender“, erklärt der Make-up-Experte. „Das Tolle daran ist, dass man die Primer miteinander kombinieren kann.“ Ein Primer gegen Rötungen, ein zweiter gegen Augenschatten und vielleicht noch ein dritter für den Glow. Da die Textur ölfrei, sehr leicht und feuchtigkeitsspendend ist, liegt sie unsichtbar auf der Haut – schön natürlich.