Schönheitshelfer aus Fernost: So funktioniert Anti-Aging mit K-Beauty

Hautpflege aus Korea ist bei europäischen Kosmetik-Fans schon lange kein Geheimtipp mehr. Was aber macht die asiatischen Skincare-Produkte so besonders – und wie wendet man sie an? DONNA Online gibt Einsteigertipps für Anti-Aging-Pflege mit Korean Beauty, die Ihre Haut genauso wie die koreanischer Frauen strahlen lässt.

Junge Koreanerin im Bademantel sprüht ein Gesichtsspray auf ihr Gesicht

Eine Portion Toner vor der Feuchtigkeitspflege gehört zum festen Schönheitsritual koreanischer Frauen.

Seitdem Kosmetik aus Korea – besser als „Korean Beauty“ oder „K-Beauty“ bekannt – auch in Europa erhältlich ist, erleben die fernöstlichen Hautpflegeprodukte auch in Deutschland einen regelrechten Hype. Der ist inzwischen zwar etwas abgeflaut, die koreanischen Tiegel und Fläschchen im Badezimmerschrank aber sind geblieben. Denn die Produkte begeistern mit simplen Formulierungen, die höchst effizient wirken. Doch was machen koreanische Frauen bei der Hautpflege anders, welche Produkte eignen sich für den Einstieg in Korean Beauty und wie sieht es mit der Anti-Aging-Wirkung der Trend-Kosmetik aus? Die Antworten lesen Sie in unserem Beauty-Ratgeber.

Skurriler Beauty-Trend aus Korea: Augenbrauen aus der Tube

Was macht Korean Beauty so besonders?

Bekannt wurde K-Beauty in Deutschland vor allem durch Tuchmasken mit Panda-Gesichtern, Cremetiegel in Bananenform und andere Kosmetikprodukte, die vorrangig mit ihrem niedlichen Design zum Kauf animierten. Dabei haben es die Schönheitshelfer aus Korea tatsächlich in sich: Anders als die Mehrheit europäischer Kosmetikkonzerne setzen Beauty Brands aus Korea bei ihren Produkten auf wenige Wirkstoffe, die dafür umso effektiver formuliert sind. Innovative Hautpflegetechnologien kombiniert mit überwiegend natürlichen Inhaltsstoffen aus Blüten, Kräutern und Pflanzen wie Bambus, Lotus oder Konjacwurzel machen aus den koreanischen Kosmetikprodukten wahre Wirkstoffwunder für die Haut.

Und die steht im Herkunftsland von K-Beauty an oberster Stelle: In Korea gilt die Haut als persönliche Visitenkarte, in die Frauen im Alltag viel Zeit investieren. Koreanerinnen legen besonderen Wert auf Schönheitsrituale – das Ergebnis ist ihre beneidenswert strahlende, scheinbar porentief reine Porzellanhaut. Von dieser geballte Beauty-Expertise können Frauen hierzulande glücklicherweise genauso profitieren – mit etwas Hintergrundwissen über effektive Wirkstoffe und den passenden Korean-Beauty-Produkten für ihre individuellen Hautbedürfnisse. Übrigens: Wahrscheinlich nutzen Sie ohne es zu wissen ohnehin schon das ein oder andere Produkt, das in Südkorea entwickelt wurde: BB Cream, Sheet-Masken und Hautcremes mit fermentierten Inhaltsstoffen sind „Made in Korea“.

Fermentierte Kosmetik: Was taugt der Beauty-Trend aus Korea?

Da die Mehrheit der koreanischen Produkte auf feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe setzt, die zugleich die Hautelastizität und -spannkraft fördern, wirken sie gegen Fältchen und andere Anzeichen der Hautalterung. Darüber hinaus gleichen sogenannte „Brightening“-Produkte den Hautton aus und sorgen für einen ebenmäßigeren Teint. Dank K-Beauty können Sie also mit wenigen Einzelprodukten eine große Wirkung erzielen.

K-Beauty-Rituale: Das 10-Phasen-Prinzip 

Koreanische Hautpflege ist bekannt für das sogenannte „10-Phasen-Prinzip“: zehn Pflegeschritte, die koreanische Frauen täglich (sogar morgens und abends!) anwenden, um Schicht für Schicht die einzelnen Wirkstoffe zu aktivieren und aus ihnen – durch die Kombination mit anderen, genau darauf abgestimmten Produkten – ihr volles Potenzial herauszuholen. Die einzelnen Schritte sind:

  1. Reinigung mit Reinigungsöl
  2. Reinigung mit Reinigungsgel oder -schaum
  3. Peeling (meist chemisch)
  4. Toner oder Gesichtswasser
  5. Essenz
  6. Serum
  7. Sheet-Maske
  8. Augencreme
  9. Feuchtigkeitscreme
  10. Sonnenschutz

Experten-Interview: Was können die neuen Sheet-Masken?

Korean Beauty: 5 Wirkstoffe für Anti-Aging und einen gesunden Glow

Neben bekannten Wirkstoffen wie Hyaluronsäure oder Kollagen, die auch in europäischen Kosmetika für Anti-Aging und ein gesundes Hautbild eingesetzt werden, setzen koreanische Kosmetikkonzerne auf die heimische Flora und Fauna. Diese fünf Wirkstoffe werden gegen erste Altersfältchen und Co. genutzt:

1. Grüntee-Extrakt

In Asien wird grüner Tee tagtäglich getrunken – warum also nicht auch äußerlich von seiner positiven Wirkung profitieren? Die in Kosmetik enthaltenen Grüntee-Extrakte haben einen hohen Polyphenol-Gehalt. Dabei handelt es sich um Antioxidantien, die freie Radikale abwehren und die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen. Darüber hinaus fördern Polyphenole die Hautfestigkeit und wirken straffend. Grüner Tee sowie der daraus gewonnene Extrakt werden aus den Blättern der Pflanze Camellia sinensis hergestellt, die in Kosmetik ihre entzündungshemmende, regenerative Wirkung entfaltet und häufig als Hauptwirkstoff in Tonern, Seren und Feuchtigkeitscremes eingesetzt wird.

Erfrischung aus Thailand: Zitronengrastee selber zubereiten

2. Propolis

Propolis, auch „Bienenharz“ genannt, ist ein Anti-Aging-Power-Wirkstoff, der von Bienen hergestellt wird und deshalb nicht für Veganer geeignet ist. Die harzartige Masse wirkt – genau wie Bienenhonig – antimykotisch, antibakteriell und entzündungshemmend. Propolis unterstützt die hauteigene Regeneration und hilft dabei, Verbrennungen, Wunden oder andere Hautschäden zu reparieren. Als schneller Beauty-Helfer ist das Bienenerzeugnis in der koreanischen Kosmetik als Wirkstoff in Sheet-Masken besonders beliebt.

3. Birken-Extrakt

Birken sind alles andere als gewöhnliche Bäume: Ihre Extrakte werden in Osteuropa und Skandinavien schon seit Jahrhunderten als alternatives Heilmittel und von innen wirkender Beauty-Drink genutzt. Koreanische Frauen machen sich die darin enthaltenen Antioxidantien, Vitamin C, Flavonoide (Blütenfarbstoffe mit Schutzwirkung), Gerb- und Bitterstoffe sowie das ätherische Birkenöl für die Schönheit zunutze. Letzteres wirkt durch den Inhaltsstoff Salicat entzündungshemmend und beruhigt die Haut.

4. Mucin-Extrakt

Zu den beliebtesten Wirkstoffen der koreanischen Anti-Aging-Kosmetik zählt der sogenannte Mucin-Extrakt. Diese aus Schneckensekret gewonnene Substanz soll die Fähigkeit haben, Hautschäden zu reparieren, die Elastizität der Haut zu verbessern, Falten zu reduzieren und Narben aufzuhellen. Das Problem: Da Schnecken unter Stress gesetzt werden müssen, damit sie den wertvollen Schleim absondern, ist dieses Vorgehen nicht unbedingt tierfreundlich. Dennoch wollen Koreanerinnen bei ihren Pflegeprodukten nicht auf das im Mucin-Extrakt enthaltene Hyaluron, Kollagen, Allantoin und Spurenelemente wie Zink, Eisen sowie Kupfer verzichten.

5. Ginseng

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird Ginseng schon seit Jahrtausenden genutzt, ist seit einigen Jahren aber auch ein beliebter Beauty-Wirkstoff für koreanische Kosmetik. Ginseng-Extrakt wird aus der Wurzel der Heilpflanze herausgelöst und macht die Haut widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse – ein perfekter Inhaltsstoff also, um Hautalterung vorzubeugen.

Hyaluronsäure, Retinol & Co.: 5 Wirkstoffe mit echt starkem Pflege-Effekt

Welche Produkte eignen sich für K-Beauty-Einsteiger? Der DONNA-Expertentalk

Serum, Öl, Essenz, Toner. Sheet-Masken für jedes Hautbedürfnis. Und dann wären da noch Cushion-Foundations und BB Creams. Aber welche Produkte eignen sich, wenn man sich langsam an Korean Beauty herantasten will? Wir haben uns Expertenrat geholt und sprachen mit Natalia Bowarowski von MISSHA über die idealen Einsteigerprodukte für Anti-Aging und rundum gepflegte Haut ab 40:

„Den Einstieg würde ich mit einem Toner und einer Lotion machen. Der Toner ist absolute Pflicht, weil er die Haut aufnahmefähig macht. Man kann es sich wie einen Schwamm vorstellen: Ist er trocken, ziehen Flüssigkeiten kaum ein. Ist er jedoch feucht, kann man damit deutlich mehr aufsaugen. So ist es auch mit der Haut. Die Lotion spendet der Haut reichlich Feuchtigkeit. Dank Pumpspender ist das Produkt deutlich hygienischer als eine Creme, in die man immer wieder mit den Fingern greift. Lotionen und Emulsionen sind im Grund flüssigere Versionen einer Creme. Unsere Favoriten: Der „MISSHA Time Revolution Vitality Toner“ und die „MISSHA Time Revolution Vitality Lotion“. Wenn man das Ganze noch verfeinern möchte, empfehle ich ein Serum und eine Augencreme. Um Falten vorzubeugen, sollte außerdem ein Produkt mit Lichtschutzfaktor zur täglichen Routine dazugehören. Da die Emulsion die Haut nicht beschwert, kann man den Sonnenschutz ohne Bedenken darüber auftragen.“

      So integrieren Sie koreanische Beauty-Rituale in Ihre Hautpflegeroutine

      Keine Lust, extra koreanische Kosmetik zu kaufen? Kein Problem! Wenn Sie sich ein paar Tricks von den Schönheitsritualen der Koreanerinnen abschauen, kommen Sie auch ohne die Beauty-Produkte aus Fernost zu gepflegter, strahlender Haut:

      • UV-Schutz ist Pflicht: Auch in den Herbst- und Wintermonaten oder bei bewölktem Himmel ist die Haut UV-Strahlung ausgesetzt. Leichte Sonnencremes oder -fluids sollten daher ein fester Bestandteil der täglichen Hautpflege sein.
      • Abschminken nicht vergessen: Koreanerinnen würden niemals mit Make-up ins Bett gehen. Und machen damit alles richtig, denn unsere Haut kann nur dann gesund und rein bleiben, wenn sie täglich gründlich von Kosmetikresten, Talg und Schmutzpartikeln befreit wird.
      • Qualität vor Preis: Um ein sichtbares Ergebnis zu erzielen, muss man nicht hunderte von Euro in teure Luxus-Kosmetik investieren. Stattdessen lieber auf einzelne Pflegeprodukte mit hochwirksamen Inhaltsstoffen setzen, etwa eine hochwertige Tagescreme, ein gutes Gesichtswasser und einen effektiven Reiniger.
      • Sich Zeit nehmen: Gestresst? Probieren Sie die zehn von Korean Beauty inspirierten Pflegeschritte aus und Sie werden merken: Ein wenig mehr Zeit für Schönheitsrituale und sich selbst bewirkt Wunder.