Make-Up

Anti-Aging-Tricks: Mit diesen Make-up-Tipps schminken Sie sich jünger

Frau lächelt in die Kamera. | © istockphoto.com; CoffeeAndMilk
© istockphoto.com; CoffeeAndMilk
Mit ein paar Tricks schminkt man sich ganz leicht ein paar Jahre jünger!

Welche Frau braucht Botox und Lifting, wenn sie einfach nur ihr Make-up-Täschchen aufmachen muss? DONNA zeigt Schminktipps, die Sie im Handumdrehen einige Jahre jünger wirken lassen.

Mädchen und junge Frauen wollen durch Make-up älter und erwachsener wirken. Haben Frauen erst einmal die 30er- und 40er-Marke überschritten, wollen sie meist das Gegenteil: einen frischen, verjüngten Look. Zum Glück können die richtigen Make-up-Produkte und Schminktipps wie eine preiswerte und schnelle Verjüngungskur wirken. Und dafür ist kein Hollywood-Visagist nötig: Wir haben ein paar Make-up-Tricks zusammengestellt, mit denen Sie sich um einige Jahre jünger schummeln können.

Weniger ist mehr: Nicht zu viel Make-up

Eines gleich vorweg: Die besten Schminkprodukte helfen nichts, wenn sie nicht typgerecht ausgewählt und richtig dosiert werden. Zwar ist es eine Tatsache, dass das Gesicht im Alter mehr Flecken und Falten zeigt – das heißt aber noch lange nicht, dass man es gänzlich zukleistern sollte. Gerade bei der Grundierung übertreiben es einige Frauen und lassen kaum ein Stück Haut durchschimmern. Die Folge: ein starres, unnatürliches Gesamtbild, das dem eigenen Teint keine Chance lässt und dafür sorgt, dass wir um Jahre älter wirken.

Auch in Sachen Farbe kommt es immer wieder zu Fehlgriffen. Während blauer Eyeliner, pinke Wimperntusche und dunkle Lippen an jüngeren Frauen vielleicht modern wirken, lassen bestimmte Farben Mund, Augen und Co. in einem reiferen Alter nicht immer im besten Licht erscheinen. Trotzdem: Die passende Lippenfarbe und ein bisschen Schimmer, um die Augen zu betonen, sind bei der richtigen Dosierung für einen Extra-Frischekick erlaubt. Mehr dazu später.

Make-up-Regel Nummer eins: Feuchtigkeit first

Halt! Bevor Sie jetzt gleich Ihre Make-up-Utensilien auspacken, sollten Sie unbedingt die wichtigste Regel beim Schminken ab 40 kennen: vor allen anderen Schritten unbedingt Feuchtigkeitscreme auftragen. Falls Sie darauf verzichten, entzieht Ihre Haut der aufgetragenen Grundierung die Feuchtigkeit und trockene Stellen und kleine Fältchen werden umso mehr hervorgehoben.

Eine gut durchfeuchtete Gesichtshaut sorgt für einen jungen, strahlenden Teint – also sollte auch bei den verwendeten Make-up-Produkten darauf geachtet werden, dass sie dazu etwas beisteuern. In anderen Worten: Verwenden Sie lieber cremige, flüssige oder gelbasierte Schminkprodukte und lassen Sie schwere Puder, die sich gern mal in den Falten absetzen, im Regal.

Die richtige Grundierung: Concealer

Das A und O für ein verjüngendes Make-up ist die Grundierung (Foundation), die für einen warmen, gesunden Teint sorgt. Nicht vergessen: weniger ist mehr. Um Altersflecken, Rötungen oder dunkle Ringe unter den Augen abzudecken, sollte zuerst ein Concealer – flüssiger bei normaler und trockener Haut, Mousse-Concealer mit mattierendem Effekt bei fettiger Haut – zum Einsatz kommen. Diese Grundierung hellt die dunkleren Stellen auf und sorgt für einen gleichmäßigeren Teint.

Den (flüssigen) Concealer am besten mit einem leicht feuchten Schwamm tupfenweise im Gesicht auftragen und anschließend mit den Fingern gleichmäßig verreiben. Durch diese Methode wird die Foundation mit Wasser etwas verdünnt, überschüssige Mengen werden vom Schwamm absorbiert. Das Ergebnis: ein gleichmäßiger, natürlich frischer Teint. Für Frauen 40plus eignen sich auch leicht gelbliche Töne bei der Grundierung, da der warme Ton die Haut jünger erscheinen lässt. Ein leichter Goldton hilft gegen unerwünschte Blässe, einen fahlen Teint sowie störende Rötungen und sorgt ebenfalls für einen gesunden, verjüngten Look.

Die richtige Basis für Foundation: Primer

Primer zählen zu den wahren Wundermitteln unter den verjüngenden Make-up-Artikeln. Dabei handelt es sich eigentlich um eine Art der Grundierung, die ursprünglich als Glättungsprodukt eingeführt wurde. Die fast farblosen, leichten Primer füllen Falten, feine Linien, vergrößerte Poren und bilden einen glättende Film auf der Haut. Zudem kaschieren sie Rötungen, Altersflecken und weitere Pigmentstörungen. So sorgen Sie für einen natürlichen, ebenmäßigen Teint und legen die perfekte Basis für weitere Make-up-Produkte.

Brauen, Wimpern und Lider: Problemzone Augen

Bringen Sie für einen jugendlicheren Look zuerst die Augenbrauen in Form – gerade im Alter können die Härchen ausdünnen, zu buschig wachsen oder ergrauen. Bei lichten Stellen kann ein Augenbrauenstift Abhilfe schaffen, der mit kleinen Strichbewegungen in Wuchsrichtung aufgetragen wird. Achten Sie dabei darauf, dass die Farbe einen Ton heller als das Naturhaar ist und die Form der Braue nicht „ausgemalt“ wird – dunkle Balken über den Augen wirken wenig schmeichelhaft.

Wer buschige Brauen bändigen will, sollte mit Vorsicht an die Sache herangehen: Zu dünne oder undefinierte Bögen lassen Augen und Lider schlaffer erscheinen. Am besten ziehen Sie einen Beauty-Profi zu Rate. Wer selbst Pinzette und Schere in die Hand nehmen will, sollte nur die Härchen außerhalb des Bogens zupfen und nur überstehende Brauen vorsichtig kürzen. Um graue Härchen loszuwerden, benutzt man einfach einen flüssigen Augenbrauenstift oder lässt sie beim Profi färben. (Vielleicht auch interessant: Augenbrauen-Wachstum anregen)

Auch das Augenlid, das im Alter ebenfalls an Form und Kontur verliert, möchte in Szene gesetzt werden – vielleicht nur nicht ganz so dramatisch wie früher. Deswegen statt schwarzem Kajal lieber auf einen natürlicheren Braunton setzen und darauf achten, dass die Lidstriche (am besten mit Gel-Eyeliner) fein und regelmäßig am Wimpernkranz aufgetragen werden. Für einen frischeren Look noch das untere innere Lid, die sogenannte Wasserlinie, mit cremefarbenen Kajal akzentuieren. Beim Lidschatten sorgen spezielle Eyeprimer und dezente Farben wie Erdtöne dafür, dass die im Alter zunehmenden Fältchen in der Augenpartie nicht noch mehr betont werden. Ein leichter Schimmer als Highlight auf dem inneren Lid – zum Beispiel in Champagner, Kupfer oder Roségold – sorgt für einen frischen, strahlenden Blick.

Je offener und größer die Augen wirken, umso jünger erscheint das ganze Gesicht. Doch sogar die Wimpern scheinen im Alter der Schwerkraft zum Opfer zu fallen und immer mehr nach unten zu hängen. Mit einer Augenbrauenzange bringen Sie Ihre Wimpern wieder richtig in Schwung. Beim Mascara lieber auf eine verlängernde anstatt auf eine verdichtende Wimperntusche zurückgreifen, die durch ihr Gewicht die immer dünneren Härchen noch mehr glättet.

Simple Beauty-Routine: Das 7-Minuten-Make-up

Rouge, aber richtig

Um die Gesichtskontur zu definieren und den Verjüngungseffekt noch zu verstärken, darf ruhig etwas Farbe auf die Wangen. Dafür ein Cremerouge, zum Beispiel in warmen Rosétönen, auf die höchste Stelle der Wangenknochen auftragen und zum Haaransatz verblenden.

Lippen zum Verlieben

Volle Lippen sind ein Zeichen von Jugendlichkeit und Frische, doch leider muss man hier im Alter auch Abstriche machen: Die Lippen, vor allem die obere, werden dünner. Dunkle, kräftige Farben akzentuieren schmale Lippen und betonen zusätzlich auch noch die Fältchen um den Mund. Bei der Lippenstiftfarbe deswegen lieber auf weichere Töne wie Mauve, Rosé oder ein warmes Pink setzen. Mit einem Lipliner wirken die Konturen noch definierter und die Lippen erscheinen voller. Als Finishing Touch noch etwas Lippenbalsam oder einen farblosen Lipgloss verwenden, um den Mund jugendlicher erscheinen zu lassen.

Schritt für Schritt: So geht Contouring