45 Life-Hacks, die Ihr Leben leichter machen

Wie kann eine Heißklebepistole bei rutschigen Socken helfen und ein Topfschwamm Wunden heilen? Hier sind die 45 besten Alltagstipps der DONNA-Redaktion, die knifflige Situationen im Leben erleichtern können.

Drei Alltagstipps der DONNA-Redaktion in Illustrationen von Lawrence Slater dargestellt

Warum die Waschmaschine eine Zauberkammer ist, wie Sie frisch essen können, ohne zu kochen und was Socken alles können, außer Füße zu wärmen, verraten unsere 45 Life-Hacks.

Sie machen das Leben leichter, ersparen Zeit und Aufwand und viele Ärgernisse im Alltagsleben. Voilà – hier kommen 45 Life-Hacks der DONNA-Redaktion, das Leben ein wenig stressfreier machen.

10 Dinge, die jede Frau mindestens einmal im Jahr tun sollte

1. Sauber-Socke

Putzteufel wissen: Am besten lässt sich Staub trocken „einfangen“. Wer keine Staubtücher parat hat, kann Trocknertücher (riecht gleich noch besser!) verwenden oder stülpt eine ausrangierte kuschelige Socke über den Besenkopf oder -stiel.

2. Duft-Helfer

Funktioniert rasanter und besser als jedes Raumspray: Bei unangenehmen Gerüchen in der Toilette ein paar Streichhölzer abbrennen lassen.

3. Auf Reisen

Man neigt ja oft dazu, für die Reise viel zu viele Kleider einzupacken. Damit man erst gar nicht in Versuchung kommt (und schlimm schleppen muss), sollte man sich bei der Auswahl auf drei Farben beschränken – so lässt sich alles auch easy miteinander kombinieren.

4. Wie vom Bäcker

Geschnittenes Brot kann man wunderbar im Gefrierfach lagern und einzelne Scheiben bei Bedarf im Toaster rösten – schmeckt wie frisch gebacken. Klappt mit Toastbrot genauso wie mit Roggenbrot vom Lieblingsbäcker. Perfekter Tipp, wenn man Deutschen, die im Ausland leben, ein Stück Heimat mitgebracht hat.

5. Stinke-Schuhe?

Abhilfe schaffen Trocknertücher (mal wieder, siehe oben!) – eines pro Schuh über Nacht wirken lassen.

6. Pizza geschickt teilen

Hand aufs Herz: Der Pizza-Roller hat noch nie wirklich funktioniert. Viel leichter lässt sich Pizza mit der Schere teilen: mit der Geflügel- oder einfachen Küchenschere. Der Teig ist nicht knusprig? Einfach stückweise in der Pfanne rösten.

7. Flach halten

Fleischgerichte oder Suppen gefrieren schneller (und tauen auch schneller auf), wenn man sie flach in Eisbeutel mit Zipp- oder Druckverschluss füllt. Und im Eisfach ist dann auch gleich mehr Platz.

8. Kurz Geduld

Damit die Duftmoleküle erhalten bleiben, darf man Parfums nach dem Auftragen nicht zwischen den Handgelenken verreiben, sondern muss sie trocknen lassen. „Maximal pusten!”, betont DONNA-Beauty-Leitung Katja Dreißigacker.

Maniküre-Tipps: So pflegen Sie Ihre Nägel zu Hause

9. Geld unter Freunden

Damit die Freundschaft nicht aufhört, wenn es im Urlaub (oder bei Restaurantbesuchen) ums Geld geht: Die App „Tabbt” rechnet aus, wer wem wie viel Geld schuldet. Runterladen, kostenlos registrieren, in einem sogenannten „Tab” festhalten, wer bezahlt und wie viel es gekostet hat. „Tabbt” legt den Betrag gleichmäßig auf alle Teilnehmer um. Man kann auch einstellen, ob jemand anteilig mehr berappen muss – weil er beispielsweise für zwei Personen zahlt. Gerade kein Bargeld dabei? Man kann mit „Tabbt” auch überweisen.

10. Bitte bohren

Will man in Ledergürtel, Taschenriemen oder Uhrenarmbänder Löcher stanzen, nimmt man am besten die Bohrmaschine: Das geht ohne Kraftaufwand und macht schöne klare Löcher.

11. Erste Hilfe

Gelbe Topfschwämme können mehr als nur reinigen: nass machen und in eine verschließbare Plastiktüte packen, eine Weile ins Tiefkühlfach legen und entweder als Kühlakkus im Picknickkorb verwenden oder zum Kühlen von verletzen Stellen.

Illustration einer Frau, die sich nach dem Sport das Knie mit einem gefrorenen Spülschwamm kühlt von Lawrence Slater

Cool-Pack mal anders: Statt der Gel-Pads eignet sich ein tiefgefrorener Spülschwamm.

12. Ohne Kerne

Träufelt man Zitrone über Schnitzel, Ofengemüse oder gegrillte Forelle, muss man anschließend die Kerne herausfischen. Nicht schön, wenn Gäste geladen sind. Was besser funktioniert (und auch noch cool aussieht): die Zitronen halbieren, mit der Schnittfläche auf kleine Zwölf-mal-zwölf-Zentimeter-Mullstoffstücke legen und die Stoffenden mit einem kleinen Bändchen zusammenbinden. Wem das zu viel Fummelei ist: Den „Lemon Wrap“ kann man auch fertig kaufen.

13. Nagellack-Trockner

Warum pusten (ist sowieso zwecklos) oder ewig warten? Einfach die lackierten Fingernägel in eine Schüssel mit Eiswasser halten und der Lack härtet sofort aus.

14. Bilder akkurat aufhängen

Braucht ein Rahmen zum Aufhängen mehr als zwei Löcher in der Wand, kann es etwas mühsam sein, diese genau auszumessen und zu übertragen. Viel einfacher: Kreppband auf den oberen Rahmen der Rahmen-Rückseite kleben, Abstände markieren, Band abziehen, auf die Wand kleben, mit der Wasserwaage ausrichten und – zack – hat man die richtigen Abstände zum Bohren oder Hämmern.

15. Heiße Wäsche

Wenn dunkle Wäsche muffelt, obwohl sie frisch gewaschen ist, sollte man sich durchringen, sie mal bei 60 Grad zu waschen: Die meisten Teile vertragen es gut, auch wenn auf dem Pflegeetikett maximal 30 Grad steht. Denn wer immer nur bei 30 oder 40 Grad wäscht, erlaubt manchen Bakterien, sich fröhlich zu vermehren. Und die stinken dann tatsächlich.

16. Tape: Tata!

Kein Fusselroller in greifbarer Nähe? Ein Stück Gaffa-Tape oder Paketband lässt Fussel genauso effektiv verschwinden.

17. Hammer-Tipp!

Ein kleiner Magnet am Ende des Stiels kann die Nägel halten – so hat man die Hände (und den Mund) frei.

18. Fliegenfänger

Fruchtfliegen wird man mit dieser selbst gebauten Falle los: ein Schüsselchen mit Balsamico-Essig füllen, ein paar Tropfen Spülmittel hinzufügen – fertig. Ohne die Fliegen zu ertränken, geht es so: ein Stück überreife Frucht in ein Glas legen, dieses mit Klarsichtfolie abdecken und einige Löcher reinpiksen. Die Fruchtfliegen kommen rein, aber nicht mehr raus.

19. Alte Heizkörper entstauben

Ein feuchtes Tuch zwischen Heizung und Wand hängen, mit dem Föhn auf höchster Stufe „pusten“ und schon bleibt der Staub am Tuch haften.

20. Ab in die Kälte

So viele Dinge lassen sich im Eiswürfelbehälter oder Muffin-Blech praktisch portioniert einfrieren: Eiweiß, Saucenreste, Zitronensaft, übrig gebliebene Kräuter in Olivenöl ...

21. Glasklare Eiswürfel

Das restliche – abgekühlte – Wasser aus dem Wasserkocher nicht wegschütten, sondern in den Eiswürfelbehälter geben. Das Ergebnis sind glasklare Eiswürfel – mit Leitungswasser werden sie trüb.

Illustration einer Frau, die Bilder aufhängt und mit Hammer hantiert von Lawrence Slater

Große Bilder gerade aufzuhängen ist nicht immer einfach – mit Kreppband geht es schnell und akkurat.

22. Suppentag

Dieser Tipp stammt von Creative-Director Nora: Einen Samstag im Monat mehrere Suppen kochen, portionsweise einfrieren und schon hat man an hektischen Tagen schnell was auf dem Tisch.

23. Zimt kann zaubern

Wenn nach einem Fondue-Essen der Fettgeruch in der Wohnung hängt: einen Topf zweifingerkuppenhoch mit Wasser füllen, einen Teelöffel Zimt hinzufügen, eine Weile köcheln lassen – und schon verbreitet sich ein angenehm warmer Duft im Raum.

24. Eiswürfel de luxe

Weißweintrinker kennen das: Eiswürfel verwässern den Wein, worunter der Geschmack leidet. Hübsche Alternative: Trauben einfrieren und wie Eiswürfel ins Glas geben.

25. Getränke kühlen

Man nehme einen großen Behälter, zum Beispiel die Wäschewanne, mehrere Liter Wasser, viel Salz, Eiswürfel und stelle für die Party Getränkeflaschen hinein. Kühlt Getränke ruck, zuck und viel schneller als im Kühlschrank.

26. Ingwer-Hacks

Ingwer lässt sich am sparsamsten mit einem Löffel schälen. Um immer frischen Ingwer parat zu haben, diesen in Stücke schneiden, einfrieren und bei Bedarf einfach in eingefrorenem Zustand über das Gericht reiben.

27. Schneeketten mal anders

Fahrradfahren im Winter ist nicht jedermanns Sache, aber wenn es denn sein muss: Kabelbinder in regelmäßigen Abständen um die Reifen spannen, damit diese im Schnee nicht so leicht wegrutschen können.

28. Holzbrett reinigen

Weiß man ja eigentlich, wir sagen es trotzdem noch mal: Holzbretter gehen in der Geschirrspülmaschine auf Dauer kaputt. Besser, man reinigt sie von Hand – mit Zitronensaft und Salz. Brett mit Zitronensaft übergießen, Salz darauf verteilen und mit einer Zitronenhälfte das Salz ordentlich verreiben, abspülen, fertig.

29. Butterweich

Butter zu spät aus dem Kühlschrank geholt? In einem Topf Wasser aufkochen, Wasser wegschütten, Topf über die Butter stülpen. Nach ca. 10 Minuten ist sie streichzart.

30. Granatapfelkerne essen

Granatapfelkerne löst man ohne Sauerei heraus, indem man die Frucht halbiert, sie mit der Schnittstelle in eine Schale mit Wasser hält, mit einem Holzlöffel munter auf die Schale klopft und die Kerne ins Wasser löst. Abgießen, voilà.

30 Zutaten für ein gutes Leben: So geht Glück.

31. Die perfekte Rolle

Die Falttechniken der japanischen Aufräum-Göttin Marie Kondo sind ja schön und gut, aber im Alltag nicht immer umsetzbar. Geht einfach, schnell und schafft mehr Übersicht: T-Shirts längs dritteln (zu einem langen Streifen), von unten aufrollen und in eine Schublade oder Box aufrecht nebeneinanderstellen.

32. Hotel-Mitbringsel

Wer die Duschhauben aus Hotels aufhebt, hat auf Reisen prima Verpackungen für Schuhe – und der Koffer bleibt schön sauber.

Illustration einer Frau, die versucht, mit Hammer und Meißel harte Butter zu teilen

Selbst Hammer und Meißel haben bei harter Butter keine Chance. Mit unserem Hack brauchen Sie die auch nicht mehr.

33. Tastatur entkrümeln

Noch etwas (Kinder-)Knete im Haus? Damit lassen sich prima Flusen und Krümel, die zwischen die Tasten gefallen sind, aufnehmen.

34. Geschmeidig verschließen

Der Reißverschluss ruckelt oder klemmt? Zähne mit Kernseife, Kerzen- oder Bienenwachs einreiben, dann läuft’s wie geschmiert.

35. Eine Schraube locker?

Wenn das Profil von Schrauben abgewetzt ist, hilft es oft, zwischen Schraube und Schraubenzieher einen Spanngummi zu befestigen – das gibt mehr Grip und die Schraube lässt sich rausdrehen.

36. Anti-Rutsch-Wunderwaffe

Rutschende Teppiche oder Badematten? Heißklebepistole auspacken, Punkte an die Unterseite kleben, fertig. Überhaupt, die Heißklebepistole macht auch Socken zu Anti-Rutsch-Socken, mit ihr lassen sich Löcher von Quietscheentchen verkleben (kein Schimmel!) und Kleiderbügel rutschfest machen.

37. Endlich aufgeräumt

Haarklammern verschwinden nicht mehr so schnell, wenn man sie in einen geeigneten Behälter packt: etwa in kleine, runde Wattestäbchen-Behälter oder leere Tic-Tac-Dosen.

38. So sauber

Schwarze Ränder am Bügeleisen? Lassen sich mit Zahnpasta leicht entfernen.

39. Radierschwämme

Sie entfernen nicht nur Flecken von der Wand, sondern machen weiße Sportschuhe wieder weiß, lassen Schmuck im neuen Glanz erstrahlen, reinigen Badezimmerspiegel, entfernen Nagellackflecken und sogar die Tee- und Kaffeeränder aus Tassen, mit denen die Spülmaschine nicht fertig wird. Ja, sogar die Ofentür kriegt man damit sauber!

40. Duschkopf entkalken

Geht ganz einfach, auch ohne Wasserzange & Co.: Essig-Essenz in eine Plastiktüte füllen, den Duschkopf hineintauchen und den Beutel verschließen. Über Nacht einwirken lassen und über das Ergebnis freuen.

41. Spuren beseitigen

Abdrücke von Möbeln im Teppich verschwinden, wenn man auf die Stellen Eiswürfel legt. Einige Minuten liegen lassen, durch die Kälte richten sich die Teppichfasern wieder auf. Anschließend ordentlich bürsten.

Illustration eines Cowgirls mit Heißklebepistolen in beiden Händen von Lawrence Slater

Die Allzweckwaffe Heißklebepistole kann nicht nur kleben.

42. Die Wunderkammer

Ein Geschirrspüler hat viele Talente: Er kann Caps reinigen (dann natürlich ohne Geschirr), den alten Schnorchel samt Taucherbrille, die Einspülkammer der Waschmaschine (vorher grobe Seifenreste wegen Schaumbildung entfernen), Bürsten, Flip-Flops, ja sogar Make-up-Schwämmchen, Make-up-Pinsel aus Synthetikhaar, Duschköpfe, Rasierer, Spüllappen, -schwämme und, und, und.

43. Mango schälen

Mangos zu schälen, geht mit diesem Trick und etwas Fingerspitzengefühl ganz einfach: Rechts und links vom Kern abschneiden, die Hälften zwischen Schale und Fruchtfleisch an einen Glasrand ansetzen und daran herunterziehen – die Schale ist ab und die Frucht landet im Glas.

44. Ahnenforschung

Wer die Verwandtschaft bei Familienfesten überraschen möchte, gibt bei ancestry.de möglichst viele Daten über die Groß- und Urgroßeltern ein. Die Mitarbeiter von Ancestry durchforsten deutschland- und weltweit Millionen von Archiven nach weiteren Informationen.

45. Ein guter Platz für Kartoffeln

Keinen kühlen, dunklen und trockenen Kartoffelkeller parat? Man nehme eine große Papiertüte, durchlöchere sie ordentlich mit einem Locher, und lagere die Kartoffeln in der umgeknickten Tüte in einer Schublade oder hinter einer Schranktür. Geht übrigens auch mit Zwiebeln.