Blutdruck-App „Cora Health“: Gründerin Melanie Hetzer im Porträt

Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen zu den häufigsten Todesursachen weltweit, obwohl sie sich mit der richtigen Vorsorge meist verhindern lassen. Mobile Unterstützung bei Bluthochdruck gibt die iPhone-App „Cora Health": Melanie Hetzer, die Co-Founderin des Start-ups, im Interview.

Porträtbild von Melanie Hetzer, Co-Gründerin der Gesundheits-App Cora Health

Sowohl Melanie Hetzers eigener Vater als auch der ihres Co-Founders Josef Moser leiden an Bluthochdruck. Grund genug für die Start-up-Gründer, sich mit der Blutdruck-App „Cora Health" für eine bessere Vorsorge für Herz-Kreislauf-Erkrankungen einzusetzen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen bis heute ein unterschätztes Gesundheitsrisiko dar: Offiziellen Statistiken zufolge erleiden allein in Deutschland rund 270 000 Menschen jährlich einen Schlaganfall, über 300 000 einen Herzinfarkt. Mit der passenden Vorsorge und einem gesunden Lebensweise kann beiden Krankheiten vorbeugt werden – wenn die Patienten frühzeitig für ihre Gesundheit aktiv werden. Dabei helfen will die iPhone-App Cora Health: Sie unterstützt Menschen, die an Bluthochdruck leiden, bei der Therapie und gibt Tipps für einen angepassten Lebensstil bei bestehenden Erkrankungen. DONNA Online sprach mit Melanie Hetzer, Mitbegründerin von Cora Health, über das Start-up und wie die App dabei helfen kann, das Risiko für lebensgefährliche Herz-Kreislauf-Leiden zu senken.

DONNA Online: Wie kam Ihnen die Idee zu Cora Health?
Melanie Hetzer: Sowohl mein Vater als auch der meines Co-Founders leiden unter Bluthochdruck. Damit sind sie aber nicht alleine, denn in Deutschland ist rund jeder vierte Erwachsene von der Volkskrankheit betroffen. Was allerdings noch viel schlimmer ist: Jeder Achte stirbt an einer der zahlreichen Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Herzinfarkt oder Schlaganfall. Da wir aus eigener Erfahrung schnell feststellen mussten, dass Betroffene oftmals nicht die nötige Unterstützung bei der nachhaltigen Bekämpfung der Erkrankung bekommen, haben wir beschlossen, das mit unserer Gesundheitsplattform Cora Health zu ändern.

Schlaganfall: Wie Sie im Notfall schnell und richtig handeln

Können Sie kurz erklären, wie die App funktioniert?
Die Cora Health App ist ein personalisierter Blutdruck-Coach. Patienten können in der App die Entwicklung ihrer Blutdruckwerte sehen, Erinnerungen zur Medikamenteneinnahme und Blutdruckmessung setzen und sich ihren eigenen Trainingsplan mit Aktivitäten wie etwa Schwimmen oder Yoga, die sich positiv auf den Blutdruck auswirken, erstellen. Zudem kann man alle Daten auch in einem kompakten Report exportieren, was die Abstimmung der Behandlung beim Arzt vereinfacht.

Eine Blutdruck-App ist an sich nichts Neues. Wie unterscheidet sich Cora Health von Konkurrenzprodukten auf dem Markt?
Cora Health ist die einzige App, die Patienten hilft, ihren Blutdruck nicht nur zu dokumentieren, sondern auch nachhaltig zu verbessern. Nach der automatisierten Übertragung der Blutdruckdaten aus Apple Health schlägt die Cora Health App Nutzern personalisierte Lebensstil-Empfehlungen vor. Durch die regelmäßige Dokumentation verschiedener Aktivitäten können die User sehen, welche Auswirkungen Bewegung, Ernährung, Medikamente und Stress auf ihre Blutdruckwerte haben.

Ist die App auch für Menschen sinnvoll, die ihren Blutdruck vorsorglich im Auge behalten wollen – ohne vorliegende Erkrankung oder gesundheitliche Probleme?
Es ist generell wichtig, über seinen Körper Bescheid zu wissen. Ich rate daher jedem – egal ob alt oder jung, ob männlich oder weiblich – seine Blutdruckwerte regelmäßig zu überprüfen und im Auge zu behalten. Ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung und ausgewogener Ernährung kann nicht nur helfen, Bluthochdruck zu senken, sondern auch dazu beitragen, ihn erst gar nicht zu bekommen.

Welchen Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann regelmäßiges Blutdruckmessen vorbeugen?
Die häufigsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, denen man mithilfe von regelmäßigen Blutdruckmessen und Lebensstil-Anpassungen vorbeugen kann, sind Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzversagen. Es gibt Studien, die belegen, dass die Behandlung von Bluthochdruck Herzinfarkte um mehr als 20 Prozent, Schlaganfälle um bis zu 40 Prozent und Herzversagen sogar um über 50 Prozent verringert.

Gender-Medizin: Deshalb schlagen Frauenherzen anders

Screenshots der geöffneten App Cora Health mit Dashboard-Ansicht (links) und Herausforderungen für Nutzer (rechts)

Neben einer Statistik zum eigenen Blutdruck liefert die App Cora Health Nutzern auch Anregungen, wie sie ihre Gesundheit positiv beeinflussen können – beispielsweise mit einem passenden Workout.

Stichwort Existenzgründung: Was haben Sie vor Ihrer Selbstständigkeit gemacht?
Vor meinem Schritt in die Selbstständigkeit war ich bei anderen erfolgreichen Start-ups tätig. Ich war eine der ersten Mitarbeiterinnen bei der Flohmarkt-App Shpock und habe in den letzten beiden Jahren das Marketing für die Reisesuchmaschine Momondo in Österreich geleitet.

Mit Ausmisten Geld verdienen: Die besten Online-Portale, um Kleidung & Co. zu verkaufen

Welche Tipps würden Sie Frauen geben, die von einem eigenen Start-up träumen, den Schritt in die Selbstständigkeit bisher aber nicht gewagt haben?
Das Wichtigste für ein erfolgreiches Start-up ist der so genannte „Product Market Fit“. Grundsätzlich ist es also gut, seine Idee erst einmal zu testen, um zu sehen, wie das Produkt oder der Service von der potenziellen Zielgruppe angenommen wird. Diesen ersten Schritt kann man durchaus auch in der Freizeit neben dem Job wagen. Denjenigen, die von der eigenen Firma träumen, möchte ich folgendes Zitat mit auf den Weg geben: „If you don’t build your dream, someone will hire you to help build theirs.“

Was waren die größten Hürden bei der Umsetzung Ihrer Idee?
Als Gründerin eines Start-ups begegne ich jeden Tag neuen Herausforderungen, vom Marketing bis hin zu Personalmanagement. Eine der größten Hürden ist allerdings die Tatsache, dass Bluthochdruck für viele kein interessantes Thema darstellt. Die Erkrankung erhält in der öffentlichen Debatte nur wenig Raum – und das, obwohl Millionen Menschen davon betroffen sind.

Was war für Sie bisher der größte Erfolg, den Sie mit Ihrem Start-up hatten?
Einer unserer größten Erfolge bisher war die Auszeichnung als beste nationale Lösung in der Kategorie „Gesundheit und Wohlbefinden“ bei den World Summit Awards. Das und das positive Feedback unserer Nutzer bestärken uns, unser Ziel zu verfolgen. Es ist einfach schön zu sehen, dass man Menschen bei der Bekämpfung ihrer Erkrankung helfen kann.

Wie geht es weiter mit Cora Health?
Wir wollen die Herzgesundheit von Millionen Patienten verbessern. Um dieses Ziel zu verwirklichen, planen wir in naher Zukunft unsere Präsenz auf iPad und Android-Geräte auszuweiten. Langfristig möchten wir unseren Nutzern mit einem AI-basierten Algorithmus personalisierte und auf ihre Wünsche und Bedürfnisse maßgeschneiderte Bluthochdruck-Behandlungspläne zur Verfügung stellen.