Dahlien pflegen und überwintern: Die besten Tipps für Garten und Balkon

Die Dahlie ist in einer unglaublichen Vielfalt an Farben, Größen und Blütenformen erhältlich und bringt Farbe in die ersten trüben Herbsttage. DONNA-Pflanzenexpertin Friederike Rühl verrät, mit welchen Pflegetipps die Spätsommerblume im Garten oder auf dem Balkon ihre volle Pracht entfaltet.

Detail-Aufnahme von sonnig blühenden Dahlien im Freien

Mit der richtigen Pflege blühen Dahlien bis in den Herbst.

Dahlien: Blütenpracht bis in den Herbst

Dahlien sind wahre Prachtstücke! Die „Königin des Spätsommers“ besticht mit einer breiten Farbpalette, die von reinem Weiß über Gelb, Orange oder Rosa bis hin zu tiefem Dunkelrot reicht. Die Dahlie blüht einfarbig, mehrfarbig, geflammt, marmoriert oder in traumhaften Farbverläufen. Je nach Art sehen die Blüten wie riesige Pompons (Pompon-Dahlie) aus, andere erinnern mit ihren stark zugespitzten Blütenblättern an Kakteen (Kaktus-Dahlie). Daneben sind unter anderem auch einfachblühende, anemonenartige, Seerosen- oder Ball-Dahlien erhältlich – egal ob zum Anpflanzen im eigenen Garten, im Blumenstrauß oder als Tischdeko. Dahlien wirken elegant, aber mit dramatischem Wow-Effekt! Man merkt ihnen ihre südamerikanische Herkunft eben an: Die Korbblütler stammen ursprünglich aus Mexiko, wo sie in den Gartenanlagen der Azteken angebaut wurden. Übrigens: Dahlienblüten und -knollen sind essbar. Die Blütenblätter können unter anderem als Salat gegessen oder zu Likör verarbeitet werden.

Dahlien: Diven unter den Gartenpflanzen?

Ich hielt Dahlien lange für zu divenhaft! Die Tatsache, dass die Wurzeln jeden Herbst aus dem Garten ausgegraben werden müssen, weil sie den Winter sonst nicht überstehen, war für mich immer ein triftiger Grund, sie nicht in meinem eigenen Garten zu kultivieren. Ich mag es einfach – auch im Garten – und so waren die Stauden (mehrjährige Pflanzen) nicht meine erste Wahl.

Warum ich den Dahlien am Ende doch verfallen bin? Vielleicht weil sie mich an Urlaub erinnern oder die Vorboten des Herbstes sind. Vielleicht hat meine neue Vorliebe für die Spätsommerpflanze aber auch mit meinem Umzug zu tun: Seitdem halte ich die meisten meiner Pflanzen in Töpfen. So stellt sich mir jeden Herbst die Frage: „Wohin mit all’ meinen Pflanzen?“ Während ich im Sommer drinnen und draußen Platz für Blumen, Stauden und andere Pflanzen habe, wird es mit jedem Herbst schwieriger, ein geeignetes Winterplätzchen für die steigende Anzahl meiner Topfpflanzen in der Wohnung zu finden. Und auf einmal finde ich die Dahlie doch nicht mehr so divenhaft: Im Topf gehalten ist sie pflegeleicht und bereichert jede Terrasse und jeden Balkon, ohne dass sie im Haus überwintern muss. Stattdessen stelle ich sei einfach im Keller ab. Was für eine Erleichterung! Heute möchte ich meine Dahlien nicht mehr missen – und sicherlich werden auch noch ein paar dazu kommen, denn die Terrasse kann ruhig noch etwas Glamour vertragen.

Dahlien pflegen: Die besten Tipps

Wenn auch Sie auf die Dahlie gekommen sind: Dahlien haben ihre Blütezeit vom Sommer bis in den Herbst. Die Blühpflanzen haben im August Hochsaison und sind dann in Gärtnereien, Blumenläden und Gartencentern erhältlich. Ansonsten können Sie die Dahlienknollen ab Februar kaufen.

6 Tipps für eine prachtvolle Dahlienblüte:

  1. Vermeiden Sie Staunässe. Lassen Sie das Gießwasser zudem möglichst nicht über die Blüten rinnen.
  2. Da die Dahlie keinen Frost verträgt, kann sie in der Regel erst nach den letzten Bodenfrösten (meist nach den Eisheiligen) nach draußen und sollte nach den ersten frostigen Nächsten im Oktober/November, sobald die Blätter welk geworden sind, in ihr frostfreies Winter-Quarier. Überwinter sollten Dahlien an einem trockenen, dunkelen und ca. fünf Grad kühlen Platz (z.B. im Keller).
  3. Lassen Sie die Dahlienknollen für eine gute Überwinterung ein paar Tage im Dunklen trocknen. Dann säubern und kleine Wurzeln entfernen. Am besten etikettieren Sie die Knollen mit Namen und Farbe der Dahlie – so bleibt Ihnen die Verwirrung im nächsten Frühjahr erspart. Am liebsten verbringen Dahlien ihren Winterschlaf in einer Holzkiste und mit Sand zugedeckt. Alternativ können Sie Ihre Dahlie auch nach meiner persönlichen Methode überwinter lassen: Die Triebe abschneiden und die Erde gut durchtrocknen lassen. Die Pflanze dann einfach an ein geeignetes Plätzchen stellen.
  4. Wer sich traut, schneidet den obersten Trieb ab, wenn die Pflanze ca. 30 Zentimeter hoch ist. Dann wächst die Dahlie buschiger und üppiger.
  5. Stützen Sie Ihre Dahlie, indem Sie sie an einen Stab oder Stecken anbinden.
  6. Da Dahlien Wasser und Nährstoffe in der Knolle speichern, reicht es, sie mäßig zu gießen und zu düngen.

Autorin: Friederike Rühl