Pflanzen-Ratgeber: 11 Lesetipps, die Hobby-Gärtner begeistern

Ob Gemüsegarten, Staudenpflege oder die kreative Gartengestaltung: Unsere DONNA-Pflanzenexpertin stellt Ihnen ihre liebsten Ratgeber-Bücher vor, die Pflanzenliebhaber und Hobby-Gärtner begeistern – und schon jetzt unsere Gartenplanung für 2018 inspirieren.

Detailaufnahme einer Männerhand im Vordergund, die eine Pflanze hält und einer lachenden Frau mittleren Alters unscharf im Hintergrund

DONNA-Gartenexpertin Friederike Rühl stellt elf Buchtipps vor, die Pflanzenliebhaber und Gartenfreunde begeistern.

Wer nicht mit einem grünen Daumen gesegnet wurde, kann auf den folgenden Zeilen dennoch Inspiration finden: Unsere DONNA-Gartenexpertin Friederike Rühl stellt Ihnen ihre elf liebsten Ratgeber-Bücher für Pflanzenpflege und Gartengestaltung in Haus, Garten und auf dem Balkon vor. So kann das Pflanzenjahr 2018 schon jetzt geplant werden! Hier kommen unsere Lesetipps für Pflanzenliebhaber und solche, die ihre Gärtner-Fähigkeiten noch etwas ausbauen wollen:

7 pflegeleichte Zimmerpflanzen, für die Sie keinen grünen Daumen brauchen

Pflanzen-Ratgeber für allgemeines Gartenwissen

1. „Die große Enzyklopädie der Stauden“ von Graham Rice, Dorling Kindersley Verlag

Meine Bibel der Stauden. Ohne sie geht gar nichts! Mehr als 5000 Pflanzen werden detailliert beschrieben. Zusätzlich runden Hinweise zur Kultur, Vermehrung und Problemen beziehungsweise Schädlingen jedes Pflanzen-Porträt ab. Inspiration für eigene Pflanzenarrangements findet man auf den verschiedenen Gartenbildern.

2. „Die großen Gärtner“ von Steven Anderton, DVA Verlag

Was hat große Gärtnerinnen und Gärtner in den letzten 500 Jahren angetrieben? Welche Hintergründe und Einflüsse haben sie inspiriert? 40 Gestalterinnen und Gestalter der weltweiten Gartengeschichte werden von Autor Stephen Anderton vorgestellt. Ein spannendes Buch, nicht nur für graue Wintertage!

3. „Die Philosophie des Gärtnerns“ von Blanka Stolz (Hg.), Mairisch Verlag

Wie vielfältig Gärten doch sein können – so unterschiedlich wie wir Menschen selbst. Kann man also vom Garten auf die Persönlichkeit des Gärtners oder der Gärtnerin schließen? Was sagt es über uns aus, wenn wir Unkraut bekämpfen und Moos als ein Symbol der Vernachlässigung und Vergänglichkeit sehen? Ist es nicht interessant, dass Moos in Japan einen sehr hohen Stellenwert in der Gartengestaltung hat? Und was ist der Unterschied zwischen einem Garten und der Natur? Was treibt uns dazu an zu gärtnern und was macht es mit uns? Was ist überhaupt ein grüner Daumen? Dieses Buch birgt viele Denkansätze und erörtert Fragen, die ich mir als begeisterte Gärtnerin bislang noch gar nie gestellt habe. Herrlich erfrischend!

4.  „Die Intelligenz der Pflanzen“ von Stefano Mancuso und Alessandra Viola, Kunstmann Verlag

War Ihnen bewusst, dass Pflanzen 15 Sinne haben? Wussten Sie, dass Pflanzen untereinander kommunizieren und sich gegenseitig warnen können? Die Forschung von Stefan Mancuso erbringt verblüffende Erkenntnisse und eröffnet eine ganz neue Sichtweise auf die erstaunliche Welt der Pflanzen. Dieses Buch sollte jeder einmal gelesen haben – ob Pflanzenfreund oder nicht.

Pflanzen-Ratgeber für die Gartengestaltung

5. „Einfach schöne Beete“ von Christine Breier, GU Verlag

Das Buch gibt Inspiration für jeden Standort und Beete, die das ganze Jahr über attraktiv sind. Dazu gibt es am Buchende Porträts der besten Pflanzen für das heimische Beet. In diesem Garten-Ratgeber wird viel Wert darauf gelegt, wie Farben und Formen Akzente, aber auch Spannung in den Garten bringen können. Das Buch erklärt Schritt für Schritt die einzelnen Methoden für die Gartengestaltung. Ein gutes Einsteiger-Buch, das selbst für geübte Gärtner noch neue Tipps und Inspiration bereithält.

6. „Herbstzauber“ von Ursel Borstell und Kathrin Hofmeister, DVA Verlag

Erst seit einigen Jahren schätze ich den Spätherbst im Garten. Denn im Früh-Herbst dreht die Natur noch einmal auf: Dahlien, Sonnenhüte, Anemonen, Astern, Sonnenbräute, rotes und gelbes Blattwerk … Das ist der bunte Herbst! Den Herbstzauber aber auch in vertrockneten Samenständen und verwelkten Stauden zu sehen, das hat bei mir etwas länger gedauert. Zum Glück aber nicht bei den Autoren dieses tollen Buches! Der Bildband führt die Schönheit des Herbsts vor Augen.

7. „Gärten im Winter“ von Cédric Pollet, Ulmer Verlag

Cédric Pollet gelingt es in diesem Buch, die Magie des Winters einzufangen. Statt November-Tristesse und Winterblues zeigt der Pflanzenfotograf und Landschaftsgärtner, wie Rinden, Sträucher und immergrüne Pflanzen ihren großen Auftritt bekommen. Eine etwas andere Sichtweise auf den Garten im Winter, begleitet von fantastischen Bildern. Sobald ich das Buch in die Hand nehme, würde ich am liebsten sofort raus in den Garten springen und Hartriegel, Birken und Zaubernüsse pflanzen!

Pflanzen-Ratgeber für Terrasse und Balkon

8. „Der Selbstversorger Balkon“ von Michael Breckwoldt, BLV Verlag

Dass man einen eigenen Gemüsegarten sogar ohne Garten haben kann, beweist dieses Buch: Ausführlich werden mögliche Standorte, die passenden Gefäße und Pflege-Tipps für den Garten auf dem Balkon beschrieben. In weiteren Kapiteln werden außerdem die einzelnen Arbeitsschritte Monat für Monat erläutert. Auch der Aussaat-Kalender am Buchende ist ein wertvoller Helfer. So macht Pflanzen und Ernten Spaß – selbst in der kleinen Stadtwohnung mit Mini-Balkon!

9. „Der mobile Garten“ von Dorothée Waechter und Sybille Pietrek, BLV Verlag

Es müssen nicht immer Beete und Rabatten sein. Auch in Töpfen lässt es sich hervorragend gärtnern, wie Dorothée Waechter und Sybille Pietrek in diesem Garten-Ratgeber beweisen. Im Buch zeigen sie schöne Arrangements für einen mobilen Garten, und erklären, worauf dabei besonders zu achten ist. Zusätzlich wird angegeben, wie hoch der Aufwand sowie die Kosten für die jeweilige Garten-Lösung sind und wie lange Sie sich an dieser Pflanzenkomposition erfreuen dürfen. Die Pflanz-Vorschläge starten mit Blumen, die das Frühjahr ankündigen und beenden das Jahr mit Pflanzen für die Weihnachtszeit.

10. „Wohnen in Grün“ von Igor Josifovic und Judith de Graaff, Callwey

Pflanzen machen nicht an der Wohnungstür halt! Ein Platz im Grünen kann genauso gut in den eigenen Vier Wänden und ohne Grünfläche im Freien entstehen. Im Buch gewähren verschiedene Garten- und Living-Blogger Einblicke in ihren heimischen Dschungel. Zusätzlich werden einzelne Pflanzen- und Styling-Porträts vorgestellt. Ich habe konnte mit diesem Buch bereits einige tolle Ideen für mein Zuhause finden.

11. „Evergreen: Living with plants“, Gestalten

Warum nicht den Garten ins Haus holen? Die Autoren von „Evergreen: Living with plants“ zeigen, wie man sich ganz einfach einen grünen Rückzugsort in der Stadt schaffen kann. Hier finden Sie Vorschläge, wie man Architektur und Garten wunderbar vereinbaren kann. Illustrationen und Ratschläge runden die Bildstrecken ab. Dieses Buch habe ich von meinen Kollegen geschenkt bekommen, seither zählt es zu meinen Lieblingen der Gartenbücher!