Superfood-Start-up „Your Super“: Gründerin Kristel de Groot im Porträt

Kristel de Groot hat sich der perfekten Mischung von Superfoods wie Matchapulver, Chlorella und Co. verschrieben: Im Interview spricht die Co-Gründerin des Start-ups „Your Super“ über ihre Unternehmensphilosophie und die größten Hürden bei der Existenzgründung.

Porträtbild von Kristel de Groot, Co-Founderin des Superfood-Start-ups „Your Super“

Gemeinsam mit ihrem Partner Michael Küch entwickelt Kristel de Groot Superfood-Mischungen für Haut, Haare und Körper in Bio-Qualität.

Chia-Samen, Quinoa, Kurkuma. Neuerdings Erbsenprotein, Chlorella, Hanf oder Wasserliliensamen. All diese Lebensmittel werden als „Superfoods“ gehandelt, die aufgrund ihres außergewöhnlichen Nährstoffgehalts zu einer gesunden Ernährung beitragen sollen. Doch die Art und Zusammensetzung der verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt unterscheidet sich enorm: Mal gibt es sie in Pulverform, als Tabletten oder Shake. Bereits im Dezember 2015, also zu den Anfangszeiten des Superfood-Hypes, gründeten Kristel de Groot und ihr Lebens- und Geschäftspartner Michael Küch das Start-up „Your Super“. Seitdem hat das junge Unternehmen sich als Hersteller für hochwertige Nahrungsergänzungsmittel und Pulvermischungen etabliert, die zu schönerer Haut, kräftigen Haaren und einem allgemein verbesserten Körpergefühl beitragen sollen.

Im Interview mit DONNA Online erzählt „Your Super“-Co-Founderin Kristel de Groot, was ihr Start-up von anderen Nahrungsergänzungsmittel-Anbietern unterscheidet, wie es zu ihrer Entscheidung für die Existenzgründung kam und welche Tipps sie anderen Gründerinnen mit auf den Weg geben möchte.

Selbstständig mit grüner Mode: Gründerin Darinka Radenkovic von „greentee“ im Porträt

DONNA Online: Was haben Sie vor Ihrer Selbstständigkeit gemacht?
Kristel de Groot: Studiert habe ich „Finance and Accounting“ in den USA im Zuge eines Tennis-Stipendiums – dort habe ich übrigens auch meinen Partner und späteren Co-Founder Michael kennengelernt – und Management an der „Cass Business School“ in London. Außerdem habe ich diverse Praktika bei Unternehmensberatungen wie Deloitte und the terrace gemacht. All diese Stationen waren auf jeden Fall wahnsinnig wertvoll für die unternehmerischen Belange bei und seit der Gründung von „Your Super“.

Neben diesem unternehmerischen Fokus habe ich mich aber auch viel mit den Bereichen Gesundheit und Well-Being beschäftigt. Ich war schon immer ein Gesundheitsfreak, beziehungsweise eine „Health Nut“, den englischen Begriff finde ich immer noch ein wenig netter. Das wurde mir quasi in die Wiege gelegt, denn sowohl meine Tante als auch meine Mutter sind orthomolekulare Ernährungsexpertinnen. Das Zusammenspiel von Nahrungsmitteln und ihr Einfluss auf unser Energielevel, unsere Haut und Co. war also immer irgendwie Thema bei uns. Verstärkt wurde das Ganze dadurch, dass ich in meiner Kindheit und Jugend stark mit Neurodermitis zu kämpfen hatte und immer direkt gesehen habe, wie sich etwas, das ich gegessen hatte, innerhalb kürzester Zeit im Zustand meiner Haut widerspiegelte. Entsprechend habe ich seit meiner Kindheit sehr bewusst wahrgenommen, wie sehr unsere Ernährung die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden beeinflusst. Darum bin ich mittlerweile nicht nur ausgebildete Yoga-Lehrerin, sondern auch Gesundheitscoach für pflanzliche Ernährung.

Gemmotherapie: So nutzt die Heilkraft von Pflanzenknospen

Wie kam Ihnen die Idee zu „Your Super“?
Zur Gründung von „Your Super“ wurden wir durch eine sehr persönliche Erfahrung inspiriert. Alles begann damit, dass bei Michael mit Mitte 20 Krebs diagnostiziert wurde – ein Schock für ihn als Profisportler, der sich bis dato fit und unverwundbar fühlte. Ich hatte diese Krankheit in meiner Kindheit bereits einmal mit meiner Mutter durchlebt und mischte daraufhin verschiedene Superfoods zusammen, um Michaels Immunsystem nach der Chemotherapie zu unterstützen. Anfangs kreierte ich die Mischungen nur für Michael, mich selbst, unsere Familie und Freunde, doch schon nach kurzer Zeit war die Resonanz überwältigend und die Nachfrage nach Nachschub groß. Deshalb entschieden wir uns schließlich dazu, unser Wissen und vor allem die Superfood-Mixe mit der ganzen Welt zu teilen.

Wir sagen von uns selbst immer, dass wir die „cleansten“ Superfood-Mischungen auf dem Markt anbieten – denn bei uns ist tatsächlich nur drin, was auch draufsteht. Jede unserer Mischungen besteht ausschließlich aus jeweils fünf bis sechs nährstoffreichen Superfoods, sonst nichts. Was unsere Mixe außerdem so besonders macht, ist wie unfassbar einfach sie anzuwenden sind. Mit Wasser gemixt ergeben die Mischungen einen leckeren und effektiven Drink. Einen Esslöffel „Forever Beautiful“ in die Wasserflasche fürs Büro füllen – et voilà: Beauty Water für unterwegs. Ein Löffel „Super Green“ im Wasser schmeckt wie grüner Tee und hält den ganzen Tag fit. Natürlich schmecken die Mischungen auch wunderbar in Açai-Bowls, Smoothies, Joghurtkreationen, hausgemachten Bliss Balls, in Salatdressings oder über Pasta gestreut.

Welche Tipps würden Sie Frauen geben, die von einem eigenen Start-up träumen, den Schritt in die Selbstständigkeit bisher aber nicht gewagt haben?
Es klingt so simpel, ist aber gleichzeitig oft der schwierigste Schritt: Fangt einfach an! Denkt nicht direkt an Step 100, sondern startet mit Step eins. Und dann kämpft euch Schritt für Schritt weiter, ohne an all die Probleme zu denken, die sich in der Theorie in einigen Wochen, Monaten oder Jahren auftun könnten. Löst Probleme dann, wenn sie tatsächlich auftreten, aber vergeudet nicht im Vorfeld kostbare Energie damit, sich mit ihnen zu beschäftigen.

Gründerin im Interview: Business-Coach Sonja Kreye von „Business Celebrity“

Außerdem ist es wahnsinnig wichtig und hilfreich sich immer wieder daran zu erinnern, dass es nicht den einen Weg gibt, ein Unternehmen zu gründen. Ich hatte am Anfang oft das Gefühl, dass die anderen alle eine magische Formel hatten, wie man ein erfolgreiches Business aufzieht, aber jedes Unternehmen und jede Gründung ist individuell. Ein Unternehmen von Grund auf aufzubauen ist schwierig und kräftezehrend und auch ein wenig wie eine Achterbahnfahrt mit sehr großen Höhen und sehr tiefen Tiefen. Es gab definitiv schon Momente, in denen ich an meinem Schreibtisch saß und mich gefragt habe, wieso um alles in der Welt ich gegründet habe und was zur Hölle ich hier eigentlich tue. Klar ist, dass eine Gründung und Unternehmensführung eine lange, intensive Reise sind, darum solltet ihr euch ganz sicher sein, dass ihr wirklich liebt, was ihr da tut und mit Leidenschaft bei der Sache seid. Ich stelle mir selbst darum auch immer wieder diese Fragen: „Was ist meine Motivation? Warum ist mir das, was ich hier tue, so wichtig und wie helfe ich anderen mit dem, was ich tue?“ Und der letzte, aber nicht weniger wichtige Tipp: Google wird euer bester Freund werden!

Was waren die größten Hürden bei der Umsetzung Ihrer Idee?
Als wir anfingen unsere Mischungen zu kreieren, merkten wir schnell, dass andere Superfood-Produkte meist vollgepackt mit Füllstoffen und Süßungsmitteln waren. Die eigentlichen Superfoods waren oftmals erst am Ende der Zutatenliste zu finden. Für uns war daher am Anfang die Beschaffung der verschiedenen Superfoods in einer Qualität, die unseren kompromisslosen Ansprüchen genügt, die größte Hürde. Man konnte zwar Zutaten wie puren Matcha beziehen, aber es gab selten eine Bio-Version und auch die Herkunft der Zutaten ließ sich oftmals gar nicht bestimmen. Die meisten Superfoods wurden günstig in Ländern wie zum Beispiel China ohne strikte Regulationen, was die Qualitätsstandards angeht, gezüchtet. Das war für uns inakzeptabel. Darum arbeiteten wir lange und bis heute an einer fairen und transparenten Lieferkette, die die nährstoffreichsten Zutaten aus den besten Regionen der Welt sichert. So enthalten unsere Mischungen heute zum Beispiel Bio-Spirulina und Chlorella aus Deutschland anstelle von kostengünstigeren Alternativen aus China oder Taiwan.

Vollgepackt mit Vitalstoffen: Diese heimischen Superfoods sollten Sie kennen

Eine weitere Herausforderung war und ist, dass Superfood leider oftmals noch als „Trendthema“ abgestempelt oder missverständlich als ein kurzer Hype verstanden wird, der bald durch das nächste „Food Must-have“ abgelöst wird. Wir erklären darum auf unserer Website, in unseren Newslettern und Co. auch immer wieder, dass Superfoods schon seit Jahrtausenden von indigenen Völkern und Zivilisationen genutzt werden und damit wirklich alles, nur kein kurzlebiger Trend sind. Ich glaube aber, dass den Menschen zum Glück mehr und mehr klar wird, dass wir uns viel intensiver damit auseinandersetzen sollten, was wir unserem Körper tagtäglich zuführen – sei es in Form von Kosmetik, Haushaltsartikeln oder eben auch Nahrung. Wir alle nehmen immer mehr stark verarbeitete Produkte zu uns und dafür viel zu wenig frische, unverarbeitete Lebensmittel. Noch dazu muss alles immer schnell gehen, keiner hat Zeit, alle sind durchgängig beschäftigt. Auch die Böden werden nährstoffärmer und es ist für uns viel schwieriger, die empfohlene Menge an Nährstoffen zu uns zu nehmen, als es noch vor wenigen Jahrzehnten war. Die unschöne Begleiterscheinung dieser ganzen Faktoren ist, dass 80 Prozent er westlichen Bevölkerung zu wenig Nährstoffe zu sich nehmen. Unsere Superfood-Mischungen sind ein guter und vor allem unkomplizierter Weg, täglich mehr Nährstoffe in die Ernährung zu integrieren, denn jede unserer Mischungen ist reich an natürlichen Vitaminen und Mineralstoffen und leicht anzuwenden.

Was war für Sie bisher der größte Erfolg, den Sie mit Ihrem Unternehmen hatten?
Unsere Expansion in die USA und die wachsende Kundenzahl dort sind zum Beispiel ein wahnsinnig wichtiger Meilenstein für uns. Wir haben nun seit knapp anderthalb Jahren neben unserem Hauptsitz in Berlin ein Zweit-Office in Los Angeles, im Surfer-Mekka Venice Beach. Aber am Ende des Tages ist unser größter Erfolg das Feedback der Kunden – denn zu sehen, wie sehr unsere Produkte einen positiven Effekt auf das Leben von so vielen Menschen haben, ist die schönste Bestätigung und gleichzeitig ein Push, um genauso hartnäckig weiter zu machen. Der erfüllendste Moment am Tag ist für mich immer, wenn ich die Bewertungen unserer Kunden lese und sie davon schwärmen, welche Auswirkungen unsere Superfood-Mischungen und unsere Tipps und Rezepte rund um die pflanzliche Ernährung auf ihre Gesundheit haben.

Immunsystem stärken: Weniger krank mit der richtigen Ernährung

Wie geht es weiter mit „Your Super“?
Ganz klar: Wir möchten weiterwachsen. Wir haben gerade eine große Finanzierungsrunde über fünf Millionen Dollar in den USA abgeschlossen, was für uns als immer noch recht junges Start-up ein wahnsinnig toller Erfolg ist. Auch dank dieser neuen finanziellen Möglichkeiten möchten wir unser Team 2019 gerne noch weiter ausbauen, neue Kundengruppen erreichen und unseren Kunden noch mehr Content mit an die Hand geben. Auch der Launch neuer Produkte ist geplant und neben der Expansion in den USA möchten wir uns auch auf dem europäischen Markt, beispielsweise in Frankreich und UK, vergrößern. Und vor allem möchten wir als weltweit agierende Superfood Brand weiterhin komplette Transparenz in allem, was wir tun, für unsere Kunden schaffen und noch stärker zurückgeben, gerade vor Ort in unseren Anbaugebieten.