Mood Food: 5 Wohlfühl-Rezepte für gute Laune

Chili heizt ein, Schokolade macht glücklich und Saures lustig – Essen ist mehr als bloße Nahrungsaufnahme. Umso besser, wenn es auch noch gut schmeckt. Diese fünf Wohlfühlgerichte sind wahre Stimmungsbooster und unglaublich lecker.

Asiatische Frau um die 40 isst mit Stäbchen aus einer kleinen Schüssel und lächelt

Kann Essen glücklich machen? Na klar – besonders, wenn es sich um „Mood Food“ handelt, zum Beispiel eine hawaiianische Poké-Bowl mit Lachs und Avocado.

Nicht umsonst heißt das Sprichwort „Man ist, was man isst.“ Ob und wieweit die Behauptung zutrifft, mag dahingestellt sein, fest steht jedoch, dass die Ernährung einen starken Einfluss auf unsere Stimmung hat. Wer seinen Körper optimal mit Nährstoffen versorgt, wird mit Leistungsfähigkeit und guter Laune belohnt. Allerdings ist nicht nur entscheidend, welche Vitamine und Mineralstoffe auf den Teller kommen. Auch die emotionale Bindung, die wir zu unserem Essen haben, ist wichtig. Nicht wegen der Inhaltsstoffe, sondern weil wir mit dem Geschmack Gefühle und Erinnerungen verknüpfen, macht uns Hühnersuppen gesund und Pfannkuchen glücklich. DONNA Online präsentiert fünf Rezepte, mit denen Sie sich glücklich(er) kochen und essen können.

Mood Booster: Machen serotoninhaltige Lebensmittel wirklich happy?

Hintergrund: Serotonin für eine glückliche Psyche 

Mood Booster sind Nahrungsmittel, die einen positiven Einfluss auf die Stimmung nehmen und uns so stressresistenter und insgesamt widerstandsfähiger machen. Einer der wichtigsten Faktoren für eine ausgeglichene Psyche ist das Glückshormon Serotonin, das aus der Aminosäure L-Tryptophan gebildet wird. Ist der Serotoninspiegel hoch, sind wir zufrieden und glücklich. Damit das auch so bleibt, benötigen wir Lebensmittel, welche die Serotoninbildung anregen und unterstützen. Dies ist grundsätzlich bei einer sehr naturbelassenen, vitalstoffreichen und pflanzlichen Ernährung der Fall. Folgende Nahrungsmittel sind besonders starke Mood Booster:

  • Dunkle Schokolade macht gute Laune und mindert Stress.
  • Bananen sind sättigend und wirken entspannend.
  • Nüsse und Samen geben Power, mindern Stress und fördern die Konzentration.
  • Avocado schützt Nerven und Gehirn.
  • Lachs und gesunde Öle (Kokos-, Oliven-, Raps- und Leinöl) schützen Gehirn, Herz und Gefäße.
  • Zitrusfrüchte boosten die Stimmung und die Immunabwehr.
  • Chili und Ingwer machen glücklich und kurbeln den Stoffwechsel an.
  • Vollkornbrot gibt Energie und fördert die Magen-Darm-Gesundheit.
  • Haferflocken stärken Nerven, Haut, Haare und Fingernägel.
  • Linsen stärken das Immunsystem und wirken konzentrationsfördernd.
  • Vanille, Kardamom und Kurkuma haben einen harmonisierenden Effekt.

Für eine starke Immunabwehr: 13 Lebensmittel gegen Erkältung

5 Wohlfühl-Rezepte: Essen Sie sich glücklich 

Jedes dieser Lebensmittel für sich ist bereits sehr gesund und hilft, den Serotoninspiegel im Körper aufrechtzuerhalten. Kombiniert man sie zu einem leckeren Gericht, kommt noch der Wohlfühlfaktor hinzu. Denn nur in Verbindung mit Emotionen macht uns Essen so richtig happy. Hier sind fünf köstliche Glückmacher zum Nachkochen:

1. Kürbis-Linseneintopf mit Ingwer und Granatapfel

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Zutaten für 6 Personen:

  • 1 Hokkaido-Kürbis (circa 1,2 kg) 
  • 2 Zucchini (ca. 500 g) 
  • 2 mittelgroße Zwiebeln 
  • 3 Knoblauchzehen 
  • 1 Stück Ingwer (ca. 4 cm groß)
  • 3 EL Kokosöl
  • 300 g gelbe oder rote Linsen
  • 1 EL Currypulver
  • 2 EL Agavendicksaft 
  • 3 TL Gemüsebrühe 
  • 2 Lorbeerblätter 
  • 400 g Kirschtomaten 
  • 1 Granatapfel 
  • 150 g griechischer Joghurt
  • Salz und Pfeffer 

Gemüse einlegen: 3 schnelle Rezepte mit Kürbis, Zucchini & Co.

Zubereitung:

Den Hokkaido-Kürbis waschen, halbieren, Kerne und weiche Fasern entfernen. Den Rest in Würfel schneiden. Zucchini ebenfalls würfeln. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden.

Kokosöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer darin andünsten. Kürbis und Zucchini hinzugeben und anbraten. Linsen abspülen, abtropfen lassen und in den Topf geben. Einen Esslöffel Currypulver dazugeben und alles anschwitzen. Mit 1,4 Litern Wasser und Agavendicksaft und Gemüsebrühe aufkochen. Lorbeerblätter hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt circa 20 Minuten köcheln.

In der Zwischenzeit die Kirschtomaten waschen und vierteln. Granatapfel halbieren und die Kerne herauslösen. Die Suppe nach Belieben pürieren. Dann die Tomaten darin erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Suppe vom Herd nehmen und den Joghurt einrühren. Mit Granatapfelkernen servieren.

DONNA-Tipp: Der Abwechslung halber oder falls Sie gerade keinen Kürbis zu Hause haben, können Sie ihn auch durch Karotten oder (Süß-)Kartoffeln ersetzen. 

Detox-Methoden: So funktioniert Entgiften mit Saft, Suppe, Wasser & Co.

2. Fruchtiger Kokos-Milchreis 

Zubereitungszeit: 35 Minuten – Wartezeit: 60 Minuten

Zutaten für 4 Personen:

  • 120 g Basmatireis
  • 2 EL Mandeln (ohne Haut) 
  • 2 EL Cashewkerne 
  • 1 Stück Ingwer (circa 5 cm)
  • 2 EL entsteinte Datteln 
  • 600 ml Milch 
  • 1 TL Ghee (gehäuft)  
  • 10 Kardamomkapseln (ganz oder nur die Samen) 
  • 1 TL gemahlener Kurkuma 
  • 1 Mango (alternativ Ananas oder gemischt)
  • 100 g Kokosraspeln
  • 1 EL Kokoschips

Zubereitung: 

Mandeln und Cashewkerne klein hacken und rund eine Stunde in Wasser einweichen. Ingwer schälen und fein hacken. Datteln hacken. Reis mit 200 ml Wasser und den restlichen Zutaten in einen Topf geben.

Reis langsam unter gelegentlichem Rühren aufkochen, dann 20 Minuten köcheln lassen, bis ein cremiger, weicher Brei entstanden ist. Bei Bedarf Wasser hinzugeben. Kokosraspeln untermischen.

Eine frische Mango schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Nach Belieben mit Ananas ersetzen oder beide Früchte kombinieren. Die Fruchtstücke mit dem Milchreis vermischen. Mit Kokoschips bestreuen.

Low-Carb-Desserts: 5 Rezepte für süßen Genuss ohne Reue

3. Pikante Spaghetti-Pilz-Pfanne

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 g (Vollkorn-)Spaghetti
  • 2 kleine Chilischoten
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 600 g Champignons
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 EL gehackte Petersilie
  • Olivenöl
  • Salz

Zubereitung: 

Die Spaghetti in Salzwasser kochen. Chilischoten putzen, entkernen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch klein hacken. Zwiebeln schälen und ebenfalls in Ringe schneiden. Champignons putzen und halbieren. Knoblauch und Zwiebeln in Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Pilze und Chili dazugeben und ebenfalls unter Wenden anbraten. Nudeln abgießen und mit gehackter Petersilie zu den Pilzen in die Pfanne geben. Bei Bedarf mit Salz abschmecken. Alles kräftig durchschwenken und nochmals erhitzen.

One Pot Pasta: 6 Rezeptideen aus aller Welt

DONNA-Tipp: Anstatt Pilzen können Sie auch Zucchini, Paprika oder einen Mix aus den drei Gemüsesorten verwenden.

4. Hawaiianische Poké-Bowl mit Lachs

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten für 4 Personen: 

  • 200 g Basmatireis 
  • 250 g Edamame-Schoten (Sojabohnen-Schoten, TK aus dem Asialaden)
  • 600 g Rotkohl 
  • ½ Salatgurke
  • 2 Karotten
  • 400 g frisches Lachsfilet ohne Haut (Sushi-Qualität) 
  • 1 reife Avocado 
  • 2 TL Wasabi-Paste 
  • 125 ml Mirin (süßer japanischer Reiswein)
  • 4 EL Sojasoße 
  • 2 EL Sesamöl 
  • 2-3 TL Sesam (heller und/oder schwarzer) 
  • Salz, Zucker 
  • Frühlingszwiebeln (optional)

Koreanisch kochen: Eine kulinarische Reise durch Südkorea

Zubereitung:

Reis in 400 ml Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Edamame-Schoten in kochendem Salzwasser circa fünf Minuten garen. Abgießen, abschrecken, gut abtropfen lassen. Die Bohnenkerne aus den Schoten lösen.

Rotkohl putzen, waschen und in feinen Streifen vom Strunk schneiden. Mit je einem halben Teelöffel Zucker und Salz vermischen und gut verkneten. Gurke und Karotte waschen und in kleine Würfel schneiden oder raspeln. Lachs waschen, trocken tupfen und ebenfalls in Würfel schneiden. Avocado halbieren, entkernen, das Fruchtfleisch aus der Schale lösen und in dünne Scheiben schneiden.

Für das Dressing Wasabi-Paste, Mirin und Sojasoße verrühren, Sesamöl dazugeben und vermischen. Alle Zutaten in einer Schale anrichten, das Dressing darübergeben und mit Sesam bestreuen. Optional mit klein geschnittenen Frühlingszwiebeln garnieren.

5. Würziger Schoko-Walnuss-Kuchen

Zubereitungszeit: 75 Minuten

Zutaten für 12 Stück:

  • 250 g Zartbitterschokolade
  • 175 g Butter
  • 150 g getrocknete Datteln (entkernt)
  • 5 Eier
  • 125 g braunen Rohrzucker
  • 1 EL gemahlenen Zimt
  • ¼ TL gemahlene Nelken
  • 175 g gemahlene Walnüsse
  • 100 g gehackte Walnüsse
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker (zum Bestreuen)

Lecker& schnell: 5 Rezepte für Desserts und Kuchen unter 40 Minuten

Zubereitung:

Die Schokolade fein hacken und zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen lassen. Den Backofen auf 180 Grad Celsius (oder: Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3) vorheizen. Eine Springform (Ø 24 Zentimeter) oder eine Kastenform (circa 28 Zentimeter lang) mit Backpapier auslegen. Alternativ einfetten.

Datteln klein hacken. Drei Eier trennen und das Eiweiß in einer Schüssel kalt stellen. Eigelb mit Zucker und den beiden restlichen Eiern schaumig schlagen. Die geschmolzene Schokoladen-Butter unterrühren. Die gehackten Datteln, gemahlenen Zimt, Nelken und die gemahlenen und gehackten Walnüsse dazugeben und die Masse gut verrühren.

Das kalt gestellte Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Ein Drittel des Eischnees unter den Teig rühren, dann den Rest vorsichtig unterheben. Den Teig in die vorbereitete Form geben und im Ofen etwa 40 Minuten backen. Kuchen in der Form abkühlen lassen. Herausnehmen und mit Puderzucker bestreuen.

DONNA-Tipp: Wenn der Kuchen warm verzehrt wird, passt eine Kugel Vanilleeis hervorragend dazu.