Rustikale Tartes: 3 leckere Rezepte, für die Sie keine Backform brauchen

„Tartes rustiques“ sind der neueste Backtrend aus Frankreich und kommen ohne klassische Tarteform in den Ofen. DONNA Online präsentiert drei süße und herzhafte Rezepte für den rustikalen Mürbeteigkuchen.

Aprikosentarte mit Rosmarin bestreut aus dem Kochbuch „Tartes Rustiques“

Rustikale Tartes können je nach Belieben und Saison variiert werden: Erdbeer-Rhabarber, Apfel-Quitte, Cranberry-Ingwer, Ananas-Kokos oder Aprikose-Rosmarin, so wie hier.  

Egal, ob süß oder herzhaft, „Tartes rustiques“ aus Frankreich sind köstlich und wunderbar leicht nachzubacken. Der Mürbeteig wird ganz ohne Kuchenform direkt auf dem Blech in eine runde Form gebracht, gefüllt, der Rand umgeklappt, gebacken und fertig! Mit diesen drei Tartes-Rezepten holen Sie sich ein Stückchen Frankreich schnell und einfach auf den heimischen Esstisch.

Vegan backen: 3 köstliche Rezepte ohne tierische Zutaten

1. Aprikose mit Rosmarin 

Zubereitung: 35 Minuten – Kühlzeit: 2 Stunden – Ruhezeit: 20 Minuten – Backzeit: 30 Minuten

Zutaten für 6 bis 8 Personen:

Süßer Mürbeteig

  • 150 g weiche Butter
  • 45 g gemahlene Mandeln
  • 85 g Speisestärke
  • 120 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 kleine Eier (ca. 80 g)
  • 290 g Mehl

Low-Carb-Desserts: 5 Rezepte für süßen Genuss ohne Reue

Belag

  • 20 Aprikosen
  • 40 g Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 Rosmarinzweige
  • 1 Portion süßer Mürbeteig
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • etwas Rohrzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Für den süßen Mürbeteig die Butter mit dem Handmixer und dem Rührbesenaufsatz schaumig rühren. Die gemahlenen Mandeln, die Speisestärke, den Puderzucker und das Salz dazugeben. Ein Ei und die Hälfte des Mehls hinzufügen. Eine Minute lang rühren. Das übrige Ei und das übrige Mehl hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Eine Kugel formen, leicht flach drücken. In Folie einschlagen und 2 Stunden kaltstellen.

Aprikosen waschen, halbieren und entkernen. Aprikosenhälften, Zucker, Salz, Zitronensaft und etwas Rosmarin mischen. 20 Minuten durchziehen lassen.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Teig auf Backpapier rund ausrollen. Die gemahlenen Mandeln auf dem Tarteboden verteilen. Dabei 4 Zentimeter Rand frei lassen. Mit den Aprikosenhälften belegen und den Rand rundherum über den Belag klappen.

Vegan backen: 3 köstliche Rezepte ohne tierische Zutaten

Mit einem Backpinsel den Teigrand mit verquirltem Eigelb bestreichen. Mit etwas Rohrzucker bestreuen. Die Tarte mit dem Backpapier auf ein Backblech gleiten lassen und 30 Minuten im Ofen backen. Vor dem Servieren mit Rosmarinnadeln garnieren. Warm oder kalt genießen.

2. Pastinake-Karotte mit Maronen

Pastinaken-Karotten-Tarte aus dem Kochbuch „Tartes Rustiques“

Die Pastinaken-Karotten-Tarte ist ein Allrounder und schmeckt das ganze Jahr über hervorragend. Anstatt Pastinaken können zum Beispiel auch Süßkartoffeln verwendet werden. 

 

Zubereitung: 65 Minuten – Kühlzeit: 2 Stunden – Backzeit: 30 Minuten 

Zutaten für 6 bis 8 Personen: 

Salziger Mürbeteig 

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 2 Prisen Salz
  • 1 Ei
  • 1 EL Eiswasser

Maronen kochen: So bereiten Sie ein 3-Gänge-Menü mit Esskastanien zu

Belag

  • 2 Pastinaken
  • 2 Karotten
  • 8 Perlzwiebeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Schalotte
  • 20 g Butter
  • 100 g vorgekochte Maronen
  • 3 EL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Eigelb zum Bestreichen 
  • 2 Thymianzweige

Zubereitung:

Für den Mürbeteig das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, Butterstücke und Salz dazugeben. Mit den Fingerspitzen schnell und grob zu einer krümeligen Masse mischen. Eine Mulde in die Mitte drücken. Das Eigelb und das Wasser hineinfüllen. Alle Zutaten erneut vermengen, ohne zu kneten. Stattdessen mit dem Handballen arbeiten, um eine Bindung herzustellen. Anschließend eine Kugel formen, in Frischhaltefolie hüllen und mindestens für zwei Stunden in den Kühlschrank legen. 

Schnell & einfach: 3 leckere Rezepte für belegte Brote

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Pastinaken und Karotten schälen und der Länge nach aufschneiden. Die Perlzwiebeln schälen und halbieren. Die Zwiebeln und die Schalotte schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln und Schalotte in etwas geschmolzener Butter in der Pfanne glasig werden lassen. Die Maronen zerkrümeln und unterheben. Den Honig hinzufügen. Salzen und pfeffern. Einige Minuten weiterdünsten. Anschließend aus der Pfanne nehmen.

Die restliche Butter in derselben Pfanne schmelzen. Die Pastinaken und Karotten mit den Perlzwiebeln darin 15 Minuten unter ständigem Wenden braten.

Den gekühlten Mürbeteig auf Backpapier rund ausrollen. Die Maronen-Mischung auf dem Teigboden verteilen. Dabei einen Rand von vier Zentimetern frei lassen. Die Pastinaken, Karotten und Perlzwiebeln darüber verteilen. Den Teigrand rundherum über den Belag klappen. Salzen und pfeffern.

Mit einem Backpinsel den Teigrand mit verquirltem Eigelb bestreichen. Die Tarte mit dem Backpapier auf ein Backblech gleiten lassen und 30 Minuten im Ofen backen. Mit Thymian bestreuen. Warm oder kalt genießen.

Avocado-Pommes und Co.: 4 außergewöhnliche Rezepte mit Avocado

3. Butternut-Kürbis mit Speck und Parmesan

Kürbistartes mit Speck und Parmesan aus dem Kochbuch „Tartes Rustiques“

Ähnlich herzhaft wie diese Kürbistarte mit Speck und Parmesan ist eine Pilztarte mit Ziegenkäse oder die Rote-Bete-Tarte mit Feta und Thymian.

Zubereitung: 60 Minuten – Kühlzeit: 2 Stunden – Backzeit: 30 Minuten

Zutaten für 6 bis 8 Personen:

  • 1 kleiner Butternut-Kürbis
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 Scheiben durchwachsener, geräucherter Speck 
  • Salz
  • Pfeffer
  • 40 g Parmesan + eine kleine Menge zum Bestreuen 
  • 1 Portion salziger Mürbeteig (Rezept siehe oben)
  • 1 Eigelb zum Bestreichen

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Kürbis schälen, Kerne entfernen und Fruchtfleisch würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Speck in einer Pfanne leicht anbraten. In derselben Pfanne die Zwiebeln mit dem Knoblauch anrösten. Anschließend die Kürbiswürfel dazugeben. Salzen, pfeffern und 15 Minuten auf kleiner Flamme weiterbraten.

Von Pancakes bis Porridge: 5 süße Rezepte mit Kürbis

40 Gramm Parmesan fein reiben oder mahlen. Den Mürbeteig auf Backpapier rund ausrollen. Den Parmesan auf dem Boden verteilen. Dabei einen vier Zentimeter breiten Rand frei lassen.

Mit den Kürbiswürfeln, den Zwiebeln, dem Knoblauch und dem in Stücke geschnittenen Speck belegen. Den Teigrand rundherum über den Belag klappen.

Mit einem Backpinsel den Teigrand mit verquirltem Eigelb bestreichen. Die Tarte mit dem Backpapier auf ein Backblech gleiten lassen und 30 Minuten im Ofen backen. Kurz vor dem Servieren mit grob geriebenem Parmesan bestreuen. Warm oder kalt genießen.

Diese und weitere Tartes-Rezepte finden Sie im Kochbuch „Tartes rustique“:

Coverabbildung des Kochbuchs „Tartes rustiques“ von Emilie Franzo und Émilie Guelpa

Mit dem Kochbuch „Tartes rustiques“ holen Emilie Franzo und Émilie Guelpa den französischen Backtrend nach Deutschland. Erschienen im Jan Thorbecke Verlag 2019, 10 Euro.

Mehr zum Thema: