Gründerinnen im Porträt: Grazia und Beatrice De Francesco, „VELUVIA“

Um den Spagat zwischen einer ausgewogenen Lebensweise und dem stressigen Berufsleben zu meistern, entwickelten die Schwestern Grazia und Beatrice De Francesco gemeinsam mit Jörn-Marc Vogler die auf Superfoods basierten Nahrungsergänzungsmittel VELUVIA. Das aus der Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ bekannte Start-up im DONNA-Porträt.

Gruppenfoto mit den Veluvia-Gründern Beatrice De Francesco, Grazia De Francesco und Jörn-Marc Vogler

Auf der Suche nach einem Nahrungsergänzungsprodukt, das ihren Vorstellungen entspricht, entwickelten die Schwestern Beatrice De Francesco (links), Grazia De Francesco (Mitte) und Jörn-Marc Vogler (rechts) VELUVIA.

DONNA Online: Was haben Sie vor Ihrer Selbstständigkeit gemacht?
Grazia De Francesco: Ich habe Schulungs- und Messefilme für Unternehmen gemacht und als PR-Beraterin Unternehmen aus der Food-Industrie betreut. Beatrice De Francesco: Ich habe viele Jahre sowohl auf Agentur- und Unternehmensseite im Marketing gearbeitet.

Gründungscoach Brigitte Windt im Interview: „Selbstständig zu sein ist der natürliche Zustand des Menschen“

Wie kam Ihnen die Idee zu VELUVIA?
Eine ausgewogene Ernährung mit frischen Lebensmitteln und ein gesunder Lifestyle war in unserer Familie schon immer ein wichtiges Thema. Leider hatten wir, wie viele, nicht immer die Zeit, das im Alltag umzusetzen. Beatrice war für ihren Job immer sehr viel unterwegs und Grazia musste den Spagat zwischen Familie und Arbeit täglich meistern. Wir haben uns über Jahre sukzessive durch viele Nahrungsergänzungsprodukte probiert. Von Green Smoothies über Monopräparate in Kapseln, Pulver, Superfood-Rohstoffe bis hin zu allen Arten von Nahrungsergänzungsmitteln, Proteinpulvern und Mahlzeiten-Ersatzshakes aus der Apotheke. Keines der Produkte hat wirklich unseren Ansprüchen genügt. Wir stellten fest: Ein Produkt, das alle Vorteile der erhältlichen Produkte in einem Produkt vereint, ist eine wirkliche Marktlücke. Das wollten wir ändern.

Welche Tipps würden Sie Frauen geben, die von einem eigenen Start-up träumen, aber sich bisher nicht getraut haben, sich selbstständig zu machen?
Man muss ganz genau wissen, was für Herausforderungen auf einen zukommen werden, die Risiken abwägen und sich genau überlegen, ob man den Aufgaben gewachsen ist. Frauen tendieren dazu, alles immer doppelt und dreifach zu hinterfragen, was einerseits ein Vorteil sein kann, weil es schützt, andererseits aber hemmt es auch. Es kommt der Punkt, da muss man den Mut zusammennehmen und sich einfach trauen. Es ist immer gut, auch Meinungen von Dritten anzuhören, aber sich nicht zu viel reinreden zu lassen. Ganz wichtig ist es dann, niemals den Glauben an sich, seine Vision und seine Fähigkeiten zu verlieren.

Was waren die größten Hürden bei der Umsetzung Ihrer Idee?
Die größte Hürde war, gute Produkte zu entwickeln. Für die eineinhalb Jahre Entwicklungszeit hat VELUVIA ein eigenes Team aus Mikronährstoff-Wissenschaftlern, Ökotrophologen und Lebensmittelchemikern engagiert. Zusammen mit dem VELUVIA-Expertenteam wurden die Produkte nach strengen Reinheits- und Qualitätskriterien entwickelt: Alle Produkte sind ohne Farbstoffe, ohne Binde- und Trennmittel, ohne konservierende Antioxidationsmittel, ohne Aromastoffe, ohne Gelatine, glutenfrei, laktosefrei, ohne Soja und bis auf zwei Produkte auch vegan. Es gibt Zusatzstoffe, wie zum Beispiel Fließmittel, die Lebensmitteln nur beigefügt werden, damit sie einfacher maschinell bearbeitet werden können. Auch darauf wollten wir verzichten. Hierfür mussten wir eigens einen proprietären, semi-manuellen Herstellungsprozess entwickeln, der uns erlaubt, ohne diese Zusatzstoffe auskommen. Das war eine große Herausforderung. Eine weitere Herausforderung ist, dass Nahrungsergänzungsmittel grundsätzlich polarisieren. Die Branche hat täglich mit Vorurteilen zu kämpfen. Zudem ist es ein sehr hart umkämpfter Markt. Wir wussten von Anfang an, dass es nicht leicht sein würde – eine Situation, die viele Start-ups kennen. Große Konzerne oder Marken haben viel Einfluss am Markt.

Was war für Sie bisher der größte Erfolg, den Sie mit Ihrem Portal hatten?
Unser größter Erfolg ist, dass wir jetzt deutschlandweit in Apotheken erhältlich sind. Das ist für VELUVIA eine große Auszeichnung, denn nicht alle Nahrungsergänzungsmittel schaffen diese Schritt. Und ganz besonders wichtig: wenn unsere Produkte von den Kunden gelobt werden. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, als nach einiger Zeit die ersten Kunden anriefen, um uns zu sagen, wie begeistert sie sind! Das sind Momente, die man nicht vergisst und die einen bestärken, das Richtige zu tun.

Was nehmen Sie aus Ihrer Teilnahme an der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ mit?
Die Höhle der Löwen ist für jedes Start-up eine große Chance. Man bekommt mit einem Schlag sehr viel Aufmerksamkeit. Durch die Sendung öffnen sich Türen, die sich sonst nicht so leicht geöffnet hätten. Aber so viel Aufmerksamkeit stellt einen auch vor neue Herausforderungen, davor muss man gewappnet sein und es ist viel harte Arbeit!

Wie geht es weiter mit VELUVIA?
Unser Ziel ist es, VELUVIA als DIE Marke für gesunde und ausgewogene Nahrungsergänzung zu etablieren – und, dass in einigen Jahren jeder, der darüber nachdenkt, seinem Körper etwas Gutes zu tun, als allererstes an die Produkte von VELUVIA denkt – egal, ob er sich mit wichtigen Nährstoffen versorgen oder abnehmen will.