„Raus auf den Balkon“: So pflanzen Sie Zitronen selber an

Es ist der Traum jedes Hobbygärtners: verschiedene Obst- und Gemüsesorten selber anpflanzen, ernten und genießen. Wie das mit unter anderem Zitrusfrüchten gelingt und worauf Sie dabei achten müssen, erklärt der Gartenratgeber „Raus auf den Balkon“: Hier in der exklusiven Leseprobe schmökern und losgärtnern!

Illustration zu den vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von Zitronen aus dem Buch „Raus auf den Balkon! Das große Handbuch für kleine Gärtner“ von Thierry Heuninck und Aurore Petit, erschienen bei Knesebeck

Ob für Salatdressings, für Eis und Limonade oder als saure Geschmackskomponente für herzhafte Gerichte: Zitronen lassen sich vielseitig einsetzen. Wie man die Zitrusfrüchte selber anpflanzt, lesen Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Sommer, Sonne, Zitrusfrüchte – ob in einem kühlen Erfrischungsgetränk oder zu köstlichem Sorbet verarbeitet. Zitronen machen den Sommer fruchtiger und sind für manch einen Hobbygärtner ein bislang unerfüllter Balkon- oder Gartentraum. Dabei ist es gar nicht so schwer, die eigene Zitrusernte Realität werden zu lassen: In ihrem Buch „Raus auf den Balkon! Das große Handbuch für kleine Gärtner“ stellen Thierry Heuninck und Aurore Petit Schritt für Schritt vor, wie man Zitronen und andere Pflanzen-, Obst- oder Gemüsesorten selber anbauen kann. Für Einsteiger in Sachen Gartenarbeit und Gartenbau ist der Ratgeber darüber hinaus eine gute Basislektüre mit Tipps zur richtigen Ausstattung und allem, was man auf dem Weg zum perfekten eigenen Garten benötigt. DONNA Online stellt den bunt illustrierten Gartenbuch mit einer exklusiven Leseprobe vor:

Pflanzenratgeber: 11 Buchtipps, die Hobbygärtner begeistern

Zitronen anbauen

Die Zitrone ist eine Zitrusfrucht, die in warmen Regionen gedeiht. In Deutschland trägt sie nur dann Früchte, wenn sie im Sommer viel Wärme und Sonne bekommt und im Winter vor Kälte geschützt wird, denn sie verträgt keine Minusgrade. Ob gelbe Zitrone oder grüne Limette – sie schmeckt sowohl in herzhaften Gerichten als auch in süßen Nachspeisen.

Das brauchst du

  • Kerne von einer Bio-Zitrone
  • Baumwolle, Anzuchttöpfchen aus Torf oder kleine Glasbecher
  • 1 Blumentopf aus Ton mit mindestens 25 cm Durchmesser und 40 cm Höhe
  • Pflanz-Granulat für die Drainage
  • Zitruspflanzenerde
  • 1 Sprühflasche
  • 1 Gießkanne

Wann müssen die Samen ausgesät werden?

Setze die Samen im Frühjahr nach dem letzten Frost zwischen Ende März und Mitte April in die Erde. Die Zitrone ist ein remontierender Baum, der mehrmals im Jahr blüht. Außerdem gehört sie zu den immergrünen Pflanzen, das heißt, sie wirft ihre Blätter im Winter nicht ab.

Tipps: 

  • Denk daran, die Zitronenpflanze im Winter ins Haus zu holen. Sie verträgt Temperaturen von 2 bis 3 °C, jedoch nicht sehr lange.
  • Die Erde sollte immer feucht sein, aber nie durchnässt. Denk daran, zweimal pro Woche zu gießen.
  • Dein Pflänzchen sollte an einem hellen Ort stehen, aber nie direkt in der Sonne.

Garten-Ratgeber: Mediterrane Pflanzen richtig überwintern 

Zitronenanbau: So geht’s

  1. Wähle die dicksten Kerne aus. Lege sie in lauwarmes Wasser und lass sie mindestens 12 Stunden darin einweichen. Breite sie dann auf Küchenpapier aus und lass sie einen Tag lang auf der Fensterbank in der Sonne trocknen. Befülle die Anzuchttöpfchen bis 2 oder 3 cm unter den Rand mit Erde. Setze jeweils einen Kern hinein und bedecke ihn 1 cm hoch mit Erde. Drücke die Erde mit den Händen leicht an und besprühe sie mit reichlich Wasser: Die Erde sollte feucht sein.
  2. Stelle die Anzuchttöpfchen an einen warmen Ort. Damit die Zitrone schneller wächst, schneide den Boden einer Plastikflasche ab und lass den Schraubdeckel auf der Öffnung. Stülpe dann die Flasche über den Topf: So hat es deine Pflanze unter ihrer Haube schön warm. Am folgenden Tag: Nimm die Haube ab, um die Saat zu belüften, und trockne das kondensierte Wasser im Innern der Haube. Innerhalb von zwei bis sechs Tagen wirst du ein Pflänzchen aus der Erde wachsen sehen. Sobald es zwei Blätter hat, kannst du die Haube endgültig abnehmen.
  3. Wenn die Pflanze 5 bis 6 cm groß ist und drei bis vier Blätter hat, kannst du sie in den Blumentopf umsetzen. Löse die Wurzeln mit den Fingern vom Boden. Verteile zunächst eine Schicht Pflanz-Granulat auf dem Boden des Topfs und befülle ihn dann bis zu zwei Dritteln der Höhe mit Erde. Lockere die Erde mit deinen Händen auf, damit sie schön leicht bleibt. Setze die Pflanze ganz gerade in den Topf und bedecke sie bis knapp unter die ersten Blätter mit Erde.
  4. Gieße deine Zitronenpflanze ein bis zwei Mal pro Woche und achte darauf, dass die Erde nie austrocknet. Sorge außerdem dafür, dass sie nicht direkt in der Sonne steht. Nach zwei Monaten hat dein Zitronenbäumchen bereits etwa zehn Blätter und ist 15 bis 30 cm groß.

Anwendungsmöglichkeiten für Zitronen

Mit Zitronen bereitet man Kuchen und Eis zu. Die Schale oder die kandierte Zitrone kann man auch für herzhafte Gerichte verwenden. Sie verleiht Fleisch und Gemüse einen ganz besonderen Geschmack. Und natürlich wird sie auch für ein tolles Sommergetränk genutzt: die Zitronenlimonade, die bei sehr heißem Wetter wunderbar den Durst löscht.

Erfrischungsgetränk auf Thailand: So machen Sie Zitronengrastee selber

Vitamin C

Seefahrer hatten auf ihren Reisen immer auch Zitronen dabei, denn die Früchte waren ein lebenswichtiges Mittel gegen den Skorbut. Die vor Vitaminen strotzende Zitrone beugte dieser tödlichen Krankheit auf den Schiffen vor.

Weitere Tipps und Anleitungen für Hobbygärtner finden Sie in „Raus auf den Balkon! Das große Handbuch für kleine Gärtner“

Cover des Gartenratgebers „Raus auf den Balkon! Das große Handbuch für kleine Gärtner“ von Thierry Heuninck und Aurore Petit, erschienen bei Knesebeck

Die hier aufgeführten Illustrationen und Texte sind dem Buch „Raus auf den Balkon“ von Thierry Heuninck und Aurore Petit entnommen, erschienen bei Knesebeck, 16 Euro.