Dolomites UNESCO Welterbe

Gröden (Val Gardena): Urlaubs-Tipps für das Outdoorparadies in den Dolomiten

Alpe di Siusi in Trentino Alto Adige | © iStock | no_limit_pictures
© iStock | no_limit_pictures
Blick auf das Wahrzeichen Grödens - der majestätische Langkofel. Umrahmt wird das Tal vom UNESCO Weltnaturerbe - den Dolomiten und dem Naturpark Puez Geisler.

Wintersportler kennen Gröden natürlich, aber auch im Sommer ist das Tal der Dolomiten eine Reise wert. Ob Kulinarisches Hüttenwandern mit spektakulären Bergpanoramen oder Mountainbiken auf der legendären Sellaronda: Outdoorfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten - und das bei 300 Sonnentagen im Jahr. 

Das landschaftlich einzigartige Grödental mit seinen Ortschaften St. Ulrich (1.236 m), St. Christina (1.428 m) und Wolkenstein (1.563 m) bietet seinen Besuchern im Sommer eine Vielzahl an sportlichen Highlights gepaart mit einer Mischung aus Kultur, Kunst und Genuss. Ein El Dorado für Wanderer, ebenso Mountainbiker wie Kletterer, und natürlich Familien. 

Wandern im Val Gardena

Vom gemütlichen Genusswandern bis hin zu sportlichen Bergläufen oder anspruchsvollen Klettertouren: Gröden hält mit seinen 600 km Wanderwegen und 14 Liftanlagen für jeden Outdoorfan die optimale Bergtour bereit. 60 Berghütten sorgen für das leibliche Wohl der Besucher und sind beliebter Rastplatz für Wanderer oder Fotografen, die ab Mitte Mai bis Mitte Juli perfekte Bedingungen vorfinden. Die Blütenpracht der Wiesen und auch die spektakulären Bergmassive von den Geislerspitzen über die Cirspitzen zum Sellastock bis hin zum unverwechselbaren Langkofel sind Lieblingsmotiv vieler Fotografen. Wer die Pflanzenwelt genauer entdecken und erkunden will, kann dies beispielsweise im Rahmen geführter Wanderungen mit Kräuter- und Pflanzenexperten von "Val Gardena Active" tun. Hier lernt man auch viel über die Heilkraft einzelner Pflanzen - und wer die Augen offen hält entdeckt garantiert auch ein Edelweiß auf den Almwiesen!

Unser Wander-Tipp für Geübte: Von der Col Raiser Bergstation über die Regensburger Hütte (2.040 m) auf die Stevia-Hochfläche wandern. Mit dem Col dala Pieres (2.747 m) lockt oberhalb der Steviahütte ein schöner Aussichtsgipfel. Von der Hütte wandert man dann hinauf zur Pizascharte und kehrt über die Regensburger Hütte wieder zurück zur Bergstation. 

Wer nicht alleine losziehen möchte, findet mit dem Val Gardena Active Programm zahlreiche geführte Touren durch die wunderschöne Landschaft des Grödentals. Zu den Highlights zählen Sonnenaufgangsausflüge mit Wildbeobachtung oder kulinarische Hüttenwanderungen. Neu im Früh- und Spätsommer ist die Erlebnisreihe "Südtirol Balance" zu Themen wie Auszeit sowie Rückzugsorte in der Natur. (Mehr Infos unter www.valgardena-active.com)

Kunst, Kultur und Kulinarik im Grödnertal

Neben faszinierenden Bergpanoramen hat das Val Gardena auch in Sachen Kunst und Kultur so einiges zu bieten. Die Holzschnitzertradition  im Grödental ist in seiner Kunstfertigkeit kaum zu übertreffen und mit der größten handgeschnitzten Krippe der Welt lockt St. Christina jährlich viele Besucher. Wer die Künstler bei der Arbeit beobachten möchte, kann neben zahlreichen Vorführungen und Ausstellungen auch jeden Dienstag im Juli und August 2019 den traditionellen Bauern- und Handwerkermarkt in der Fußgängerzone St. Christina besuchen, sowie die Grödner Skulpturenmesse UNIKA vom 30. August bis 2. September 2019.

Auch spannend: Da über 90 Prozent der Bevölkerung im Tal landinischen Ursprungs ist, spielt auch die ladinische Sprache eine große Rolle und Urlaubern wird jeden Donnerstag ein zweistündiger Ladinischkurs in Wolkenstein angeboten. Für alle Sprachinteressierten ein echtes Highlight. Übrigens: Für Grödner Schulkinder ist Ladinisch Pflichtfach!

Für den nötigen Genuss in der schönsten Zeit des Jahres sorgen zahlreiche gemütlich-traditionelle Berghütten, Gasthöfe und regionale Restaurants. Darunter sogar zwei Michelin-Sterne-Restaurants: das Alpenroyal Gourmet im Zentrum von Wolkenstein und die Anna Stuben in St. Ulrich. Naturreine und unverfälschte regionale Gerichte spielen die zentrale Rolle, darunter auch viele Neuinterpretationen klassicher Gerichte. 

Hotels und Unterkünfte im Grödnertal

Das Tal in den Dolomiten bietet 18.000 Gästebetten. Als Besucher hat man die Wahl zwischen 5-3 Sterne Hotels, Pensionen und Apartmenthäusern, die größtenteils von Familien geführt sind. Neu im Angebot: Chalets, die genügend Platz für Eigenständigkeit gepaart mit dem besonderen Komfort einer exklusiven Alm-Residenz bieten.

Donna-Tipp: Das Dorfhotel Beludei in St. Christina in Gröden. In dem eleganten und gleichzeitig rustikalen Hotel wird man vom unverkennbaren Duft des Zirben- und Lärchennaturholzes empfangen. Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen Balkon mit einem wunderbaren Panoramablick auf die Berggipfel und das 5-Gänge-Menü am Abend bietet unkonventionelle, aber köstliche kulinarische Momente. 

Zählbild