Moves für jeden Tag: Diese 3 Übungen halten Sie im Alltag fit

Auch Sportmuffel brauchen Bewegung, um die Gelenke geschmeidig und fit zu halten. Wir zeigen drei einfache Übungen, die Sie jeden Tag und überall durchführen können – im Büro, zu Hause oder unterwegs.

Frau steht vor einem Fenster und streckt sich

Sich im Alltag regelmäßig zu bewegen ist manchmal gar nicht so einfach – aber sehr wichtig. Wir zeigen drei Übungen, die Ihnen dabei helfen, geschmeidig zu bleiben.

Insbesondere dann, wenn wir den Großteil des Tages sitzend verbringen, ist Bewegung für den Körper wichtig: Unsere Gelenke, Sehnen und Muskeln sind darauf ausgelegt, regelmäßig belastet und gedehnt zu werden. Werden sie nicht oder zu wenig beansprucht, kann das unter anderem zu Unbeweglichkeit, Muskelabbau und Sehnenverkürzungen führen, begünstigt aber auch Rücken- und Kopfschmerzen, Übergewicht, Diabetes Typ 2, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Münchener Schmerztherapeutin Annette Metz betreibt eine Praxis für Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl und empfiehlt Übungen, die sich auf die wichtigsten Bereiche des Körpers konzentrieren: Schultern, Becken und Füße werden sowohl im Sitzen, als auch beim Gehen und Stehen belastet. Dabei können die von der Expertin empfohlenen Übungen überall und mit minimalem Zeitaufwand durchgeführt werden – so bekommen auch Sportmuffel ihre tägliche Dosis Bewegung:

Mehr Bewegung im Alltag: 3 einfache Übungen

1. Schultertänzchen

Legen Sie Ihre Hände ganz locker auf die Schulterkuppen, die rechte Hand auf die rechte Schulter, die linke auf die linke. Bewegen Sie Ihre Ellenbogen samt Schultern in alle Richtungen, am besten zu fetziger Musik.

Fit im Alltag: So erhalten Sie Ihre Beweglichkeit

Illustration einer Beweglichkeitsübung für die Schultern

2. Beckenschaukel

Legen Sie sich auf den Rücken, stellen Sie die Beine hüftbreit auf, die Arme liegen neben dem Körper. Gehen Sie mit dem unteren Rücken langsam ins Hohlkreuz, spüren Sie, wie sich die Rückenmuskulatur anspannt, drücken Sie das Steißbein in den Boden. Jetzt legen Sie die Wirbelsäule vorsichtig wieder ab und ziehen Sie zum Schluss das Steißbein etwas ein; das Becken bleibt auf dem Boden. Spüren Sie, wie der Unterbauch fest wird. Legen Sie das Steißbein wieder ab und beginnen Sie erneut. Zum Schluss die Beine ausstrecken und nachspüren.

Illustration einer Fitnessübung für das Becken

3. Raupengang

Im Stehen die Zehen eines Fußes (ohne Strumpf) erst möglichst stark krümmen, dann möglichst stark strecken. Dabei schiebt sich der Fuß ein kleines Stückchen vorwärts. Die Übung erst mit einem Fuß, dann mit dem anderen üben – und schließlich abwechselnd.

Illustration einer Fitnessübung für die Füße
Mehr zum Thema: