Reiterhosen: 5 effektive Übungen gegen die Problemzone

Mit Reiterhosen haben viele Frauen zu kämpfen. Was man gegen die hartnäckigen Pölsterchen im Gesäßbereich tun kann? Vor allem eins: Sport! Mit diesen fünf Fitnessübungen sagen Sie den Fetteinlagerungen an Oberschenkeln und Po den Kampf an.

Frau in weißer Unterwäsche fasst sich an Oberschenkel, um ihre Reiterhosen zu inspizieren

Sie möchten an Oberschenkeln und Po abnehmen und Ihre Reiterhosen endlich loswerden?  Mit diesen 5 Fitnessübungen schmelzen die Fettpolster an den Problemzonen.

Reiterhosen zählen zu den häufigsten Problemzonen bei Frauen. Nicht nur korpulente, auch schlanke Frauen ärgern sich über die hartnäckigen Fettpölsterchen an Oberschenkeln und Po. Das Gemeine: Reiterhosen sind genetisch veranlagt und lassen sich daher nur schwer wegtrainieren. Akzeptieren müssen Sie die unschönen Wölbung am Oberschenkel dennoch nicht. Mit dem richtigen Workout und einer gesunden Ernährung sind Sie auf dem richtigen Weg, störende Reiterhosen loszuwerden.

Was sind Reiterhosen?

Frauen haben über 40 000 Fettzellen. An welchen Körperstellen diese sich verteilen, ist erblich bedingt. Bei Frauen befinden sich Fettzellen meist an den Oberschenkeln, an der Hüfte, am Bauch, dem Gesäß und den Oberarmen – den sogenannten „Problemzonen“. Wenn sich das Fett an den äußeren Oberschenkeln und am äußeren Gesäßbereich ansammelt, spricht man von „Reiterhosen“. Denn früher hatten die Hosen zum Reiten in genau diesem Bereich eine starke Wölbung nach außen – daher der Begriff.

Wie Cellulite und Besenreiser treten auch Reiterhosen hauptsächlich bei Frauen auf. Da die ungewollten Rundungen durch ein schwaches Bindegewebe begünstigt werden, ist Orangenhaut ein geläufiger Begleiter.

Reiterhosensyndrom: Lipödeme sind mehr als nur Fettpolster

Wenn es sich nicht nur um Fettansammlungen aufgrund zusätzlicher Pfunde, sondern um eine krankhafte Veränderung des Fettgewebes handelt, sprechen Mediziner von einem Lipödem. Diese Fettverteilungsstörung – auch Reiterhosensyndrom genannt – tritt symmetrisch an Hüften, Po, Beinen und Oberarmen auf, kann im vorangeschrittenen Stadium aber auch Unterschenkel, Unterarme und Nacken betreffen. Die ersten und typischen Anzeichen eines Lipödems sind Spannungsgefühle, Berührungs- oder Druckschmerzen sowie Erschöpfung in den Beinen. Bekommen Sie schnell blaue Flecken, kann das ebenfalls ein Hinweis auf das Reiterhosensyndrom sein. In einem solchen Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen. Wenn er ein Lipödem diagnostiziert, gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten. Oft werden therapeutische Kompressionsstrümpfe in Kombination mit Sport empfohlen, um das Lymphsystem zu entlasten und das Gewebe besser zu durchbluten. Eine weitere Option ist die manuelle Lymphdrainage. Dabei wird das schwache Gewebe durch manuelle Handgriffe angeregt, eingelagerte Flüssigkeiten aus dem Körper abzutransportieren.

Diagnose Lipödem: Wie Sie das Reiterhosensyndrom erkennen und behandeln können

Reiterhosen loswerden: Was kann ich tun?

Hartnäckige Fettpolster an Oberschenkeln und Po weisen aber nicht zwangsweise auf eine Lipödem-Erkrankung hin. Oftmals ist das unschöne Oberschenkelfett eine ganz plausible Folge von zu wenig Sport und ungesunder Ernährung.

Reiterhosen mit Sport wegtrainieren

Wer an den Problemzonen um die Hüfte abnehmen möchte, muss sich ins Zeug legen. Reiterhosen verschwinden nicht über Nacht, im Gegenteil: Es dauert einige Zeit, bis sich erste Erfolge zeigen. Da sich nicht beeinflussen lässt, wo der Körper das Fett zuerst verbrennt, ist ein gezieltes Abnehmen an bestimmten Stellen eher schwierig. Trainieren Sie deshalb am besten den ganzen Körper – und das so intensiv wie möglich.

Regelmäßig trainieren: 9 Tipps für mehr Motivation zum Sport

Regelmäßiges Radfahren verbrennt viele Kalorien und strafft den gesamten Hüftbereich. Auch Joggen und Yoga helfen effektiv im Kampf gegen Fettzellen an Oberschenkeln und Gesäß. Die seitliche Planke ist eine wirksame Yoga-Übung für eine schöne Taille und gegen Reiterhosen. Regelmäßige Kniebeugen und schwimmen lassen störende Fetteinlagerungen ebenfalls schmelzen. Die Schwimmbewegungen beanspruchen zahlreiche Muskelpartien auf einmal und das Wasser massiert zusätzlich die Haut.

5 effektive Übungen gegen Reiterhosen

Neben sportlichen Aktivitäten wie Schwimmen und Yoga sollten Sie gezielte Fitnessübungen in Ihren Trainingsplan einbauen. Ein abgestimmtes Workout zur Oberschenkelstraffung lässt Reiterhosen kleiner werden und strafft die Haut an den betroffenen Stellen. Um sichtbare Erfolge zu erzielen, müssen Sie allerdings am Ball bleiben und regelmäßig trainieren. Folgende Übungen eignen sich für das Training gegen die unliebsamen Fettpölsterchen an Oberschenkeln und Po:

1. Ausfallschritt (Lunges)

Sie stehen gerade, die Beine sind hüftbreit auseinander. Machen Sie dann einen Ausfallschritt nach vorne. Dabei gehen Sie so tief hinunter, dass das vordere Bein in einem 90-Grad-Winkel zum Boden steht und das hintere fast den Boden berührt. Halten Sie die Position kurz, gehen wieder nach oben und wiederholen Sie das Ganze mit dem anderen Bein. Wiederholungen: 2x je 20 pro Seite.

Fit werden mit Piloxing: Das steckt hinter dem Fitnesstrend aus Hollywood

2. Seitliches Beinheben

Sie liegen auf der linken Seite und strecken den Rücken durch. Die Hüfte ist gerade. Das rechte Bein liegt über dem linken. Den Kopf stützen Sie locker auf Ihren linken Arm auf. Heben Sie nun das rechte Bein durchgestreckt und ohne Schwung nach oben. Halten Sie es dort zwei Sekunden und senken Sie es anschließend wieder nach unten, ohne es auf das andere Bein abzulegen. Sie sollten dabei die Muskeln im Po und in den Oberschenkeln spüren. Wiederholungen: 2x je 20 Stück pro Seite.

DONNA-Tipp: Die Übung kann auch im Stehen ausgeführt werden. Stellen Sie sich dazu gerade hin und heben Sie das gestreckte Bein kontrolliert zur Seite an.

3. Wandsitzen

Sie „sitzen“ mit dem Oberkörper an die Wand gelehnt. Die Beine stehen im 90-Grad-Winkel auf dem Boden. Drücken Sie das Gesäß gegen die Wand und halten Sie die Position. Das Ziel sind 60 Sekunden. Für den Fall, dass Ihnen 60 Sekunden zu leicht fallen sollten, können Sie den Schwierigkeitsgrad der Übung mithilfe von Gewichten (Wasserflaschen), die Sie währenddessen in den Händen halten, steigern.

Fit durch den Alltag: Effektive Sportübungen für jeden Tag

4. Donkey Kicks im Vierfüßlerstand

Gehen Sie in den Vierfüßlerstand. Die Arme sind auf Schulterhöhe und durchgestreckt, Hüfte und Rücken gerade, Bauch angespannt. Heben Sie nun abwechselnd das rechte und linke Bein so weit es geht nach oben an. Holen Sie dabei keinen Schwung, sondern führen Sie die Übung langsam und kontrolliert aus. Wiederholungen: 2x je 20 pro Seite.

5. Squats mit Side-Kick

Stellen Sie Ihre Beine hüftbreit hin, der Oberkörper ist aufrecht. Gehen Sie dann so tief in die Hocke, bis sich der Po auf Kniehöhe befindet. Der Rücken muss dabei gerade bleiben. Während Sie zurück die Ausgangsposition gehen heben Sie ein Bein seitlich an und kicken in die Luft. Wiederholungen: 2x je 20 pro Seite.

15 Tipps für einen flachen Bauch

Unterstützende Wirkung: Massagen gegen Reiterhosen

Bei leichten Reiterhosen kann auch eine Behandlung mit Endermologie helfen. Diese Massagetechnik mit einem speziellen Gerät dringt tief ins Gewebe ein. So wird die Haut gestrafft und Cellulite sowie Fettpölsterchen an Oberschenkeln und Po gemildert. Alternativ können auch die Schröpfmethode, speziellen Lymphdrainagen, Wickel oder manuellen Massagemethoden eingesetzt werden, um störende Reiterhosen zu reduzieren.

Gesunde Ernährung gegen Reiterhosen

Wer Reiterhosen loswerden möchte, sollte neben regelmäßigen Sporteinheiten zusätzlich seine Ernährung umstellen. Denn neben gezieltem Training ist gesundes und bewusstes Essen das A und O im Kampf gegen die Fettpolster. Wenn Sie ein Kaloriendefizit erreichen, Ihr Kalorienverbrauch also höher ist als Ihre Kalorienaufnahme, nehmen Sie ab – so werden auch Reiterhosen kleiner. Eine Low-Carb-Diät bietet sich besonders gut an, denn wenn der Körper weniger Kohlenhydrate bekommt, muss er Fett verbrennen. Eiweiße hingegen unterstützen den Muskelaufbau, fördern die Kalorienverbrennung und pushen den Stoffwechsel.

Ketogene Ernährung: Wie gesund ist die Low-Carb-High-Fat-Diät?

Notfallmaßnahme: Reiterhosen absaugen 

Wer mit Sport, gesunder Ernährung und therapeutischen Maßnahmen im Kampf gegen die Fetteinlagerungen an Hüfte, Po und Oberschenkeln nicht weiterkommt, kann über eine Liposuktion (Fettabsaugung) an den äußeren Oberschenkeln und am Gesäß nachdenken. Durch den chirurgischen Eingriff lassen sich Reiterhosen effektiv entfernen. In der Medizin ist man sich allerdings noch uneinig darüber, ob die Fettzellen dabei komplett zerstört werden oder sich im Laufe der Zeit wieder neu bilden können. Fest steht, dass Sie die gesundheitlichen Nebenwirkungen des operativen Eingriffs ausführlich mit einem Arzt besprechen und abwägen sollten.