Soul Cycling: Mit Indoor-Radfahren zur Traumfigur

Fitness für die Seele – so wird der neue Trend Soul Cycling beschrieben. Doch was macht die Sportart, die in den USA einen regelrechten Hype ausgelöst hat, so besonders? DONNA Online erklärt, wie das Indoor-Radfahren funktioniert und für wen das Workout geeignet ist.

Frau schwitzt beim Indoor-Radfahren während einer Soul-Cycling-Stunde

So macht schwitzen Spaß: Soul Cycling kombiniert Indoor-Radfahren mit rhythmischer, motivierender Musik.

Fahrradfahren in Clubatmosphäre? Das klingt zunächst komisch, ist aber das Konzept eines neuen Fitnesstrends, der Indoor-Radfahren mit belebender Musik kombiniert. Soul Cycling wird sogar nachgesagt, nicht nur ein reines Workout, sondern fast schon ein spirituelles Erlebnis zu sein. Soul-Cycle-Studios werden in New York seit vielen Jahren eröffnet, mittlerweile ist die Trendsportart aber auch bei uns in Deutschland angekommen.

Radfahren ist perfekt für die Fettverbrennung – kombiniert mit Hanteln und Kraftübungen wird das Soul Cycling zum anspruchsvollen Ganzkörperworkout. Da das Workout zudem in einem dunklen Raum stattfindet, fällt es leichter, sich hemmungslos auszupowern. Begleitet von lauter Musik fühlt sich die Kurseinheit dann weniger wie Sport, sondern mehr wie ein Abend im Club an – bei so viel Spaß bleibt keine Zeit, darüber nachzudenken, wie anstrengend die Fitnessstunde tatsächlich ist.

Clever essen nach dem Sport: Die besten Tipps und Rezepte

Was ist Soul Cycling?

Wie viele Fitnesstrends stammt das Konzept für Soul Cycling aus den USA. Dort gründeten Elizabeth Cutler und Julie Rice das Unternehmen SoulCycle im Jahr 2006. Die beiden Frauen suchten damals nach einer aufregenderen Alternative zum Spinning, bei der nicht der Körper, sondern die Seele im Vordergrund steht. Angefangen mit einem kleinen Studio in New York, löste das Soul Cycling schnell eine gewaltige Bewegung aus. Mittlerweile besitzen die Gründerinnen insgesamt 88 Studios in den USA und Kanada.

Das unterscheidet Soul Cycling vom Spinning

Spinning oder Indoorcycling ist im Grunde nichts Neues. Seit Jahrzehnten schwitzen Menschen auf stationären Rädern im Fitnessstudio. Beim Soul Cycling herrscht während des Kurses eine komplett andere Atmosphäre: In einem dunklen Raum, in dem laute Musik aus den Boxen dröhnt, werden die Teilnehmer während der Cycling-Einheit von Motivatoren auf der Bühne gepusht. Neben den üblichen Anfeuerungssprüchen geben die Trainer auch gerne spirituelle Weisheiten von sich. Das Workout gleicht dabei mehr einem Abend im Club als einer normalen Fitnessstunde. Der Rhythmus der Musik überträgt sich auf die Pedale, die Dunkelheit erleichtert das Abschalten und erhöht die Konzentration auf den eigenen Körper. Dadurch wird dem Soul Cycling ein besonderer Motivationseffekt zugesprochen. Außerdem werden Elemente aus dem Krafttraining, etwa Crunches und Push-ups, in das Workout eingebaut und Gewichte gestemmt.

So effektiv ist das Workout

Die rund 45- bis 60-minütigen Soul-Cycling-Kurse sind auf maximale Fettverbrennung ausgelegt und erfordern vollen Körpereinsatz. Trainiert werden gleichermaßen Kraft, Ausdauer, Balance und Beweglichkeit. Bei etwa 150 bis 160 Beats pro Minute tritt man dabei kräftig in die Pedale. Soul Cycling lässt sich deshalb in die Kategorie des High-Intensity-Interval-Trainings (HIIT) einordnen. Durch die Nutzung verschiedener Beats wird die Intensität des Workouts gesteuert. So können während einer Kurseinheit bis zu 500 Kalorien oder mehr verbrannt werden. Das Maximale aus dem Training herausholen – das ist das Ziel des Indoor-Radfahrens. Daneben steigert das schweißtreibende Workout das eigene Fitnesslevel deutlich.

Fit mit High-Intensity und Low-Intensity Training: So klappt der Einstieg

Für wen ist Soul Cycling geeignet?

Grundsätzlich ist das Training für jeden geeignet – egal ob jung oder alt. Fahrradfahren ist sehr schonend für die Gelenke und im Gegensatz zum Laufen werden die Knie weniger belastet. Eine gute Kondition ist jedoch von Vorteil. Um wirklich fit zu werden, sollte rund dreimal pro Woche trainiert werden. Anfänger dagegen sollten mit einem Kurs pro Woche starten. Aber auch für Schwangere ist das Indoor-Radfahren ideal, da beim Soul Cycling die Körpermitte stabil gehalten wird.

Wo kann trainiert werden?

Anders als in gewöhnlichen Fitnessstudios besteht beim Soul Cycling in der Regel keine Vertragsbindung. Bezahlt werden nur die Kurse, die man tatsächlich besucht. Die Teilnehmer müssen ihr Fahrrad für die jeweilige Kurseinheit allerdings im Voraus buchen. In Deutschland wird die Trendsportart bisher nur in Großstädten wie Berlin, Hamburg und München in speziellen Soul-Cycling-Studios angeboten. Die Preise pro Cycling-Stunde bewegen sich dabei meist zwischen 20 und 30 Euro.