So kann Traditionelle Chinesische Medizin in der Menopause helfen

Traditionelle Chinesische Medizin setzt auf die Aktivierung der körpereigenen Heilungskräfte, um Krankheiten zu kurieren und Beschwerden zu lindern. Die tausende Jahre alte Heilmethode wird zunehmend auch von Frauen in der Menopause als Alternative zur Hormonersatztherapie eingesetzt. Im DONNA-Interview erklärt TCM-Expertin Karina Stewart die Wirkungsweise der alternativen TCM-Verfahren bei Wechseljahresbeschwerden.

Foto einer Behandlung mit der Traditionellen Chinesischen Medizin

Gäste des Wellness- und Healing-Resorts Kamalaya auf Koh Samui lassen sich durch das Team rund um Gründerin Karina Stewart mit den Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin behandeln – die auch bei der Linderung von Wechseljahresbeschwerden helfen. 

Seit mehreren tausend Jahren wird die Traditionelle Chinesische Medizin in ihrem Herkunftsland zur Linderung unterschiedlichster Krankheitszustände und Beschwerden eingesetzt – von Rückenbeschwerden nach einem Bandscheibenvorfall bis hin zur Tumorbehandlung. Auch in Europa wird die fernöstliche Heilmethode zunehmend beliebter und soll mit Heilkräutern, Tees, Akupunktur und Co. bei Frauen in der Menopause unangenehme Beschwerden wie Hitzewallungen und Unruhezustände lindern.

Im DONNA-Interview sprachen wir mit TCM-Expertin Karina Stewart, die seit über 30 Jahren als Master der Traditionellen Chinesischen Medizin praktiziert und auf der thailändischen Insel Koh Samui das Wellness- und Healing-Resort Kamalaya führt.

DONNA Online: Viele Frauen klagen in den Wechseljahren über Hitzewallungen, innere Unruhe oder Scheidentrockenheit. Wie erklärt die Traditionelle Chinesische Medizin diese Symptome?
Karina Stewart: In den Wechseljahren beginnt das „Yin“ einer Frau abzunehmen, zurückzugehen. Vereinfacht gesagt beschreibt die Yin-Energie die körpereigenen Stoffe wie Schweiß und Nährstoffe im Blut oder anderen Körperflüssigkeiten. Das Yin ist für die Kühlung und Befeuchtung des Körpers verantwortlich. Mit seinem Rückgang verstärken sich Symptome wie Hitzewallungen, Nachtschweiß und Scheidentrockenheit. Zusätzlich verändert sich das Verhältnis der Yin- und Yang-Energie: Letztere nimmt zu, womit sich die hitzeerzeugende Energie im Körper erhöht.

Wo setzt die Chinesische Medizin an, um typische Beschwerden in den Wechseljahren zu lindern?
TCM-Ärzte untersuchen eine Person mithilfe eines Befragungs- und Beobachtungsprozesses, um eine Diagnosemethode zu finden, die speziell auf sie zugeschnitten ist. Anschließend wird ein maßgeschneiderter Behandlungsplan erstellt, der manuelle Therapien wie Akupunktur oder Massagen beinhaltet. Ein wichtiger Bestandteil ist zudem die Kräuterheilkunde und Beratung in Lebenstil-Fragen. Sie sollen das Gleichgewicht des Körpers fördern und das Yin nähren, das in den Wechseljahren verloren geht.

Gefühlschaos in der Menopause: So beeinflussen die Wechseljahre Ihre Beziehung

Foto der TCM-Masterin Karina Stewart

TCM-Expertin Karina Stewart erklärt, wie Sie alternative Heilmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin gegen Probleme in den Wechseljahren einsetzen können.

Welche TCM-Behandlungsmethoden empfehlen Sie Frauen, die Beschwerden in den Wechseljahren auf natürliche Weise lindern wollen?
Sowohl Akupunktur als auch chinesische Kräuterheilkunde erweisen sich bei der Linderung von Wechseljahresbeschwerden als wirksam. Kräuterheilkunde und eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten können zusammen sowohl lang- als auch kurzfristig sehr effektiv sein – besonders in Kombination mit Akupunktur.

Welche Ernährungstipps geben Sie Frauen in den Wechseljahren? Gibt es zum Beispiel Lebensmittel, die das hormonelle Ungleichgewicht positiv beeinflussen?
In den Wechseljahren sind Yin-nährende Lebensmittel von Vorteil, beispielsweise Mungobohnen, Hafer, Banane, schwarzer Sesam, Austern, Miesmuscheln, Venusmuscheln, Ente, Maulbeere, Seetang, Yamswurzel, Spargel und Adzukibohnen. Zudem sollten Lebensmittel mit anregender und austrocknender Wirkung vermieden werden, etwa Koffein, Alkohol und Zucker. Diese stärken die dem Yin entgegengesetzte Kraft – das Yang, eine wärmeerzeugende Energie.

Können TCM-Heilkräuter gegen Hitzewallungen und Co. helfen?
Es gibt viele Kräuter, die Wechseljahresbeschwerden lindern können. Es ist wichtig, einen Kräuterheilkundler der chinesischen Medizin zu konsultieren, um ein individuelles Kräuterrezept zu erhalten, das nicht nur die spezifischen Wechseljahresbeschwerden, sondern auch die Verfassung des einzelnen Patienten anspricht. Das Rezept zielt darauf ab, sowohl die zugrundeliegenden Ursachen als auch die nach außen sichtbaren Symptome der Menopause zu behandeln.