Trennung auf Zeit: Kann eine Beziehungspause die Liebe retten?

Kann Abstand voneinander wirklich dabei helfen, dem Partner wieder näherzukommen, wenn die Beziehung in der Krise steckt? Diplom-Psychologe und Beziehungs-Coach Markus Ernst meint: ja – sofern beide sich an klare Absprachen halten.

Mann im hellblauen Hemd und Frau mit rosa Rollkragenpullover sitzen mit verschränkten Armen auf einem Sofa

Eine vorübergehende Trennung kann Paare, die in einer Beziehungskrise stecken, wieder näher zueinander bringen – unter der Voraussetzung, dass beide sich an bestimmte Regeln halten.

Abstand vom eingefahrenen Beziehungstrott gewinnen, sich neu sortieren, sich Zeit für sich selbst und dafür nehmen, die eigenen Gefühle zu überdenken: Eine Beziehungspause ist für viele Paare eine Möglichkeit, um Krisen zu bewältigen, das Feuer neu zu entfachen und eine endgültige Trennung abzuwenden. Das klingt in der Theorie gut. Aber funktioniert eine Beziehungspause in der Praxis? Genau das klärt Diplom-Psychologe, Beziehungs-Coach und Parship-Single-Experte Markus Ernst im Interview.

Langzeitbeziehung? Diese 6 Tipps halten die Liebe frisch

DONNA Online: Wie kann Distanz zwei Partner einander wieder näher bringen?
Markus Ernst: In manchen Fällen kann eine Beziehungspause durchaus sinnvoll sein. Eine Trennung auf Zeit kann beiden Partnern die Möglichkeit bieten, sich in Ruhe Gedanken über die Beziehung zu machen, positive und negative Aspekte gegenüberzustellen und sich über die eigenen Wünsche, Gefühle und Bedürfnisse klar zu werden. Eine temporäre Auszeit bietet zudem die Chance, das eigene Verhalten zu reflektieren, eigene Anteile zu erkennen und sich über den Wert der Beziehung bewusst zu werden. Wenn beide Partner die Pause auf diese Weise intensiv nutzen und Veränderungsbereitschaft mitbringen, kann neue Nähe entstehen.

Porträtfoto von Diplom-Psychologe, Beziehungs-Coach und Parship-Single-Experte Markus Ernst

Diplom-Psychologe Markus Ernst führt eine eigene Praxis als Paartherapeut und psychologischer Gutachter und arbeitet als Beziehungs-Coach für die Online-Partnervermittlung Parship.

Für welche Paare ist eine Beziehungspause sinnvoll? Und anhand welcher Faktoren entscheiden Sie als Coach, ob Sie einem Paar zu einer Liebesauszeit raten?
Vorab: Nur wenigen Paaren rate ich in der Praxis zu so einer Liebesauszeit, weil einfach viele Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit es sich nicht lediglich um eine „Trennung auf Raten“ handelt. Grundvoraussetzung dafür, dass eine Beziehungspause auch sinnvoll und effektiv genutzt werden kann, ist ein ehrliches und großes Interesse beider Partner, die Beziehung retten zu wollen sowie die Bereitschaft, für sich und später miteinander daran zu arbeiten. Hat einer von beiden die Verbindung bereits innerlich aufgekündigt, ist eine Beziehungspause der falsche Weg. Konflikte in einer Partnerschaft, die tiefe Wurzeln haben und bereits lange schwelen, bedürfen eher des intensiven Kontaktes, der Kommunikation und eventuell auch einer Paartherapie. Ist beispielsweise ein Partner fremdgegangen, beide aber deswegen nicht grundsätzlich die gemeinsame Beziehung infrage stellen, dann kann – unter günstigen Voraussetzungen – eine Beziehungspause dabei helfen, das Geschehene zu sortieren und zu bewerten.

Seitensprung: Kann Untreue eine Chance für die Beziehung sein?

Zwei Wochen getrennter Urlaub oder mehrmonatige Auszeit mit Zweitwohnung: Gibt es eine Faustregel dafür, wie lange eine Beziehungspause dauern sollte?
Eine konkrete Faustregel, wie lange die Beziehungspause andauern sollte, gibt es nicht. Ganz grob könnte man einen Zeitraum von einigen Wochen bis wenigen Monate nennen, immer abhängig von der zugrunde liegenden Problematik. Die Gefahr bei einer zu kurzen Pause liegt darin, dass der gewünschte Abstand gar nicht aufkommen kann, eine zu lange Trennung dagegen kann dazu führen, dass man sich auseinanderlebt. Hier ist eine Absprache unter den Beteiligten notwendig: Beide sollten sich überlegen, welcher Zeitraum sinnvoll ist, um dann einen Kompromiss zu finden.

Kann eine Beziehungspause auch funktionieren, wenn man gemeinsame Verpflichtungen, zum Beispiel Kinder, hat?
Gemeinsame Verpflichtungen, insbesondere aber gemeinsame Kinder erschweren eine Trennung auf Zeit enorm. Bestimmte berufliche Verflechtungen oder private Verpflichtungen (Freundeskreis, Party bei Bekannten etc.) zum Beispiel lassen sich möglicherweise noch organisieren, bei gemeinsamen Kindern wird es schon wesentlich schwieriger. Sind die Kinder noch klein, würde ich in jedem Fall von einer Beziehungspause absehen und eher eine Paartherapie empfehlen. Bei älteren Kindern sollte man sehr gut abwägen und am besten auch mit externer Hilfe entscheiden, ob eine Beziehungspause wirklich der einzig mögliche Weg ist.

Hilfe, mein Mann ist ein Narzisst: Protokoll einer Trennung

Wie konsequent sollte die Liebesauszeit sein? Darf es zwischendurch etwa Telefonate oder persönliche Treffen geben – oder raten Sie zur totalen Funkstille?
Klare Absprachen und verbindliche Regeln sind absolut notwendig, wenn ein Paar eine Beziehungspause plant. Deshalb sollten sich beide Partner vor der Auszeit auch darüber einig sein, ob ein Kontakt – egal welcher Art – stattfinden soll oder nicht. Wichtig: Es geht hierbei um jegliche Form des Kontakts, sei es auch nur eine kurze Textnachricht auf dem Handy. Ich empfehle Paaren, die sich für eine zeitlich begrenzte Trennung entscheiden, ein striktes Kontaktverbot für diesen Zeitraum. Nur so kann die Pause auch ihren Zweck richtig erfüllen: sich in Ruhe und ohne „Störung“ über die eigenen Gefühle und den Wert der Partnerschaft klar zu werden.

Wie sieht es mit anderen Partnern, Dates und Sex in der Pause aus? Und was, wenn einer der beiden Partner während der Beziehungspause jemanden kennenlernt?
Auch hier muss es vorab klare Regeln geben, die beide akzeptieren. Dates und Sex mit anderen Personen sind sicherlich kontraproduktiv und befördern die Beziehung in noch schwereres Fahrwasser. Beide Partner sollten sich im Vorhinein über den Sinn einer Beziehungspause klar werden: Es geht nicht um Urlaub voneinander, in dem jeder wieder seine Freiheiten genießen kann. Eine Trennung auf Zeit soll dazu dienen, sich über die Partnerschaft Gedanken zu machen und eventuell festzustellen, dass der andere vermisst wird – oder aber die Trennung einen eher positiven Effekt hat. Dates, permanente Ablenkung, Sex mit anderen Personen widersprechen dem eigentlichen Sinn so einer Beziehungspause.
Lernt einer von beiden in dieser Zeit einen neuen Partner kennen, ist das für den anderen mit Sicherheit hart und schmerzlich, spricht aber für sich. Wenn es sich um einen ernsthaften Kontakt handelt, stellt dies – meist unabhängig von der Trennung auf Zeit – auch eine Entscheidung gegen die bestehende Beziehung dar.

Online-Dating mit 40plus: Kann die Partnersuche im Netz funktionieren?

Wie sollte der Neuanfang nach einer Trennung auf Zeit aussehen?
Das erste Treffen nach einer Auszeit ist emotional sehr aufwühlend. Wahrscheinlich sind viele Fragen aufgekommen und beide sind sich unsicher, welche Gedanken der andere sich zwischenzeitlich gemacht hat. Ich empfehle Paaren für das erste Treffen nach einer Beziehungspause, sich an einem neutralen Ort wiederzusehen. Für das Gespräch sollten auch klare Regeln aufgestellt werden: Beide müssen die Möglichkeit haben, ohne unterbrochen zu werden die eigenen Gedanken und Gefühle mitteilen zu dürfen. Schonungslose Ehrlichkeit ist wichtig, alle Karten sollten auf den Tisch gelegt werden. Ein Paar sollte sich in so einer Situation auch den Druck nehmen, direkt eine Entscheidung treffen zu müssen. Oft haben auch die Gefühle beim Wiedersehen des Partners einen wesentlichen Einfluss auf den Fortbestand der Partnerschaft – und die müssen erst verarbeitet werden. Ein respektvoller und ehrlicher Umgang miteinander ist wichtig.

Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Regeln, damit eine Beziehungsauszeit funktioniert?
Verbindliche, gemeinsam festgelegte Regeln für eine Beziehungsauszeit sind das A und O – sonst macht sie keinen Sinn. Sind beide bereit für die Auszeit und vor allem zur Arbeit an der Beziehung, sind die folgenden Regeln wichtig: Zunächst sollte man sich über den Zeitraum der Trennung einigen und einen Kompromiss finden, mit dem beide gut leben können. Zudem muss Einigkeit darüber bestehen, ob während der Pause absolutes Kontaktverbot herrschen soll oder nicht. Vorab ist auch zu klären, wie beide Partner mit gemeinsamen Verpflichtungen umgehen, wie die Auszeit im Freundeskreis kommuniziert wird und ob es erlaubt ist, andere Dates zu haben. Letztlich ist es auch wichtig, einen konkreten Zeitpunkt und Ort für das Wiedersehen zu vereinbaren.

Partnersuche mit 40plus: So ticken Singles mit 40, 50 und 60

Und wann ist es besser, einen klaren Schlussstrich zu ziehen?
Eine Trennung auf Zeit macht nur dann Sinn, wenn keiner von beiden Partnern die gemeinsame Beziehung innerlich bereits aufgekündigt hat. Dann würde es sich bei der Pause eher um den Anfang vom Ende handeln. Wenn ein Partner keine intensiven Gefühle für den anderen mehr spürt und auch nicht bereit ist, an sich und der gemeinsamen Verbindung zu arbeiten, dann ist es fairer, einen klaren Schlussstrich zu ziehen – auch aus Respekt vor dem Partner.