10 Produkte, die für mehr Nachhaltigkeit im Badezimmer sorgen

Immer mehr Menschen versuchen, im Alltag auf Plastikprodukte zu verzichten. Bei Kosmetik- und Hygieneartikeln fällt es vielen besonders schwer, auf umweltverträgliche Alternativen zu setzen. Dabei gibt es jede Menge tolle Produkte, die für mehr Nachhaltigkeit im Bad sorgen – zum Beispiel diese zehn.

Zwei nachhaltige Bambuszahnbürsten liegen auf einem weißen Tisch

Bei Zahnpflegeprodukten gibt es mittlerweile zahlreiche Alternativen zu Bürsten aus Plastik, die nicht nur nachhaltiger sind, sondern oft auch schöner aussehen.

Das Badezimmer ist häufig der Ort in der Wohnung, in der man die meisten vermeidbaren Wegwerfprodukte verwenden: die Creme in der Tube, Wattestäbchen, Zahnseide – meist aus Plastik, das nach dem Verwenden im Müll landet. Das Gute ist: Im Bad bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, um Müll einzusparen und einen großen Schritt nach vorne in Sachen Nachhaltigkeit zu machen.

1. Naturkosmetik

Klingt simpel, aber wer zu Beauty-Produkten mit natürlichen Inhaltsstoffen anstatt konventioneller Kosmetik greift, tut der Umwelt etwas Gutes. Denn Naturkosmetikmarken verzichten in der Regel nicht nur auf Mikroplastik und chemische Inhaltsstoffe, sondern setzen oft auch auf nachhaltige Verpackungsalternativen. Recycelbare Materialien, weniger Plastikverpackungen oder Pfandsysteme für geleerte Behältnisse sorgen dafür, dass sich deutlich weniger Müll ansammelt.

5 Green Beauty Labels, die Sie kennen sollten

2. Festes Shampoo und feste Seife

Fast jeder greift zu flüssigem Duschgel oder Shampoo aus Plastiktuben – dabei war es bis vor einigen Jahrzehnten völlig normal, Seife und Shampoo in fester Form zu nutzen. Feste Kosmetikprodukte kommen meist ohne Verpackung aus, enthalten kein Mikroplastik und verbrauchen viel weniger Produkt als ihre flüssigen Pendants (das Problem, dass sich Shampoo- oder Handseifenreste nicht vollständig aus der Pastikverpackung quetschen lassen, dürfte wohl jedem bekannt sein). Wer Angst hat, dass die festen Produkte nicht für jeden Hauttyp geeignet sind, kann beruhigt sein: Mittlerweile bieten zahlreiche Hersteller Varianten für alle Haut und Haartypen – unter anderem spezielle Seifen für das Gesicht.

3. Menstruationstasse

17 000 Tampons verbraucht eine Frau im Laufe ihres Lebens. Mit Menstruationscups lässt sich dagegen jede Menge Müll einsparen: Bei pfleglicher Benutzung können die kleinen Tassen aus Silikon bis zu sechs Jahre lang genutzt werden. Auch zu Binden gibt es eine nachhaltige Alternative. Waschbare Produkte lassen sich nach der Benutzung in der Waschmaschine bei hohen Temperaturen reinigen und somit jahrelang benutzen. Für Frauen, die sich mit beiden Alternativen nicht anfreunden können, lohnt es sich darüber nachzudenken, auf Tampons aus Bio-Baumwolle umzusteigen, die einen kleineren ökologischen Fußabdruck hinterlassen.

Menstruationstasse: Eine echte Alternative zu Tampons und Binden?

4. Waschbare Wattepads

Zum Abschminken und Reinigen des Gesichts verbrauchen wir pro Tag meist mehrere Wattepads, die nach wenigen Sekunden im Mülleimer landen. Dabei benötigt die Baumwollproduktion für die Wegwerfprodukte zum einen sehr viel Wasser, zum anderen werden die meisten Wattepads gebleicht, wodurch zusätzlich chemischer Müll entsteht – eine hohe Umweltbelastung für die kurze Lebensdauer der Produkte. Eine nachhaltige Alternative: Waschbare Wattepads, die meist ebenfalls aus weicher Baumwolle bestehen, nach der Benutzung in einem Wäschesack gereinigt werden können und so mehrere Jahre lang nutzbar sind.

5. Nachhaltige Zahnpflege

Fast alle Zahnpflegeprodukte werden aus Plastik hergestellt. Dabei gibt es nachhaltige und biologisch abbaubare Alternativen dazu, beispielsweise Zahnbürsten aus Bambus statt aus Plastik, Zahnseide aus gewachster Baumwolle statt Plastik-Nylonfaden. Sogar verpackungsfreie Zahnpasta ist inzwischen erhältlich: Zahnpastatabs sehen aus wie kleine Tabletten, die vor dem Zähneputzen in den Mund gelegt werden. Die Tabs lösen sich bei Kontakt mit Speichel auf und können dann wie Zahnpasta zum Zähneputzen genutzt werden.

Zähne im Hormonstress: Das hilft gegen Zahnbeschwerden in den Wechseljahren

6. Rasierhobel

Rasierer für Frauen sind im Vergleich zu den Produkten für Männer sehr teuer. Rasierhobel sind eine günstigere, nachhaltige und optisch ansprechendere Alternative dazu – auch wenn der Name ein wenig brutal klingt. Wie klassische Herrenrasierer sind Rasierhobel mit einer einzelnen Rasierklinge versehen, sind meist in Papier verpackt, frei von Plastik und sehr langlebig. Beim Rasieren muss man zwar etwas vorsichtiger als bei Einwegprodukten mit mehreren Klingen sein, allerdings ist das Ergebnis dann auch glatter und präziser.

7. Konjac-Schwamm

Wer ein natürliches und sogar kompostierbares Produkt zur Gesichtsreinigung sucht, kann zu einem Konjac-Schwamm greifen. Der Beauty-Helfer wird aus der Wurzel des asiatischen Konjac-Baums hergestellt und ist mehrere Monate benutzbar. Da die Schwämme in mehreren Varianten – zum Beispiel mit Aktivkohle, Grüntee oder Heilerde – erhältlich sind, bieten sie für jeden Hauttyp eine sanfte Reinigungsvariante.

So funktioniert die Hautpflege mit dem Konjac-Schwamm

8. Wattestäbchen aus Bambus

Ob Wattestäbchen für die tägliche Beauty-Routine wirklich nötig sind, ist eine Grundsatzfrage, an der sich die Geister scheiden. Fest steht, dass es zu den konventionellen Wegwerfstäbchen aus Plastik mehrere umweltfreundliche Alternativen gibt. Wattestäbchen aus Bambus etwa sind eine biologisch abbaubare Variante, die aus einem schnell nachwachsenden Rohstoff besteht. Besonders langlebig sind sogenannte Ohrenschlingen aus Metall, die mehrere Jahre benutzt werden können. Sie entfernen Ohrenschmalz und Schmutz ebenfalls zuverlässig und können nach der Nutzung einfach abgewaschen werden.

9. DIY-Peeling und Luffa-Schwamm

Gesichts- und Körperpeelings von konventionellen Kosmetikherstellern enthalten oft Mikroplastik. Wer keine teuren Naturkosmetikprodukte kaufen möchte, kann Peelings auch einfach selber herstellen – beispielsweise aus natürlichen Schleifpartikeln wie Kaffeepulver, Salz oder Zucker, die mit etwas Öl gemischt werden. Oder benutzt einen Luffa-Schwamm – ein reines Naturprodukt, das aus dem Schwammkürbis hergestellt wird und wie eine Massage für die Haut wirkt, die Durchblutung anregt und mehrmals verwendet werden kann.

Umweltfreundlicher leben: 5 Tipps für weniger Mikroplastik

10. Bidet

Toilettenpapier ist das Wegwerfprodukt Nummer 1 im Badezimmer. Zwar kommen die nachhaltigen Alternativen dazu nicht für jeden infrage, allerdings dürfen sie auf einer Liste mit Produkten für mehr Nachhaltigkeit im Bad nicht fehlen: Bidets oder Toilettenduschen gehören in vielen Kulturen zum Alltag und gelten als hygienischer sowie ökologischer als Klopapier zum Wegwerfen. Mittlerweile gibt es auch tragbare Bidets, die ohne aufwendige Umbaumaßnahmen in jedem Badezimmer genutzt werden können.