Live-Standort & Co.: 6 versteckte WhatsApp-Funktionen, die Sie kennen sollten

Innerhalb weniger Jahre hat sich WhatsApp zu einem der beliebtesten Instant-Messenger gemausert. Doch kennen Sie wirklich alle Features der Smartphone-App? Wir stellen sechs versteckte Funktionen vor, die WhatsApp noch praktischer machen.

Frau sitzt mit Smartphone an Küchentisch

Wir zeigen fünf wenig genutzte WhatsApp-Funktionen, mit denen Sie die kostenlose Instant-Messaging-App wie ein Profi nutzen.

WhatsApp und andere Instant-Messenger wie Skype, Threema oder Facebook Messenger machen unser Leben leichter – und der guten, alten SMS ernstzunehmende Konkurrenz. Allein die Smartphone-App WhatsApp wird weltweit von über einer Milliarde Menschen genutzt, um mit Familie und Freunden zu texten, witzige Emojis zu verschicken oder Bilder und Videos auszutauschen. Doch kennen Sie wirklich alle Features des beliebten Instant-Messaging-Diensts? Wie in jeder App gibt es auch in WhatsApp einige „Hidden-Features“, also Funktionen, die nicht unbedingt jeder kennt. Wir haben die Messenger-App für Sie unter die Lupe genommen und sechs Funktionen gefunden, die die App noch praktischer und Sie zum WhatsApp-Profi machen:

Alternativen zu WhatsApp: 5 Instant Messenger im Check

1. (Live-)Standort mit Kontakten teilen

Ihren aktuellen Standort können Sie schon länger per WhatsApp an Chatpartner schicken. Seit Oktober 2017 haben Sie mit der Funktion „Live-Standort teilen“ über die Instant Messenger-App zusätzlich die Möglichkeit, Freunde und Familienmitglieder Ihre aktuelle Position für bis zu acht Stunden in Echtzeit mitverfolgen zu lassen. Die Live-Standort-Funktion soll unter anderem Verabredungen erleichtern und mehr Sicherheit bieten – etwa, wenn Sie nachts alleine auf dem Nachhauseweg sind. Um den Standort nur den Personen anzuzeigen, die es wirklich etwas angeht, sowie einen Missbrauch, zum Beispiel durch ungewollte Stalker, zu vermeiden, sichert die Messenger-App die Ortsdaten komplett per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Um Datenschutz-Bedenken aus dem Weg zu räumen betonte der Konzern außerdem, dass weder WhatsApp noch Facebook Zugriff auf die Live-Standorte der User hätten.

So können Sie Ihren Live-Standort mit einzelnen WhatsApp-Kontakten oder in Gruppenchats teilen: Klicken Sie im Chatfenster auf die Büroklammer (Android) oder das kleine Plus-Symbol (iOS) und wählen Sie unter „Standort“ das Feld „Live-Standort“ sowie den gewünschten Zeitraum aus, in dem Ihr Aufenthaltsort live geteilt werden soll. Anschließend nach Wunsch eine Nachricht hinzufügen und auf „Senden“ klicken. Ihre Chatpartner können Ihre aktuelle Position dann in Echtzeit auf einer Karte mitverfolgen. Freigegeben werden kann der Standort für 15 Minuten, eine Stunde oder acht Stunden. Laufende Freigaben können aber auch unabhängig von diesen Zeitfenstern jederzeit deaktiviert werden. Wenn Sie Ihren Standort live in einem Gruppenchat teilen, bekommen neu hinzugefügte Nutzer ihn übrigens nicht automatisch zu sehen.

2. Datenvolumen sparen

Automatisch von WhatsApp heruntergeladene Bilder oder Videos strapazieren Ihr mobiles Datenvolumen und den ohnehin immer knapper werdenden Speicherplatz auf Ihrem Smartphone? Dann empfiehlt es sich, solche Dateien immer erst im WLAN herunterzuladen. Schauen Sie bei Android-Smartphones in den „Einstellungen“ unter „Datennutzung“ nach, welche Medien bei mobiler Datenverbindung automatisch heruntergeladen werden. Mit einem Klick auf die jeweilige Verbindungsart können Sie die Einstellungen bei der Android-Version ändern. iPhone-Nutzer gehen bei „Einstellungen“ auf „Daten- und Speichernutzung“ und können anschließend bestimmen, über welche Verbindung sie welchen Medientyp automatisch herunterladen wollen.

Datenschutz: 5 Tipps für einen sicheren Umgang mit WhatsApp

3. Profilbild vor fremden Blicken schützen

Ob mit Kollegen, Sportpartnern oder der Kindergarten-Mütter-Gruppe: Jeder hat eine oder mehrere WhatsApp-Gruppen, in denen sich teils völlig unbekannte Mitglieder tummeln. Sie wollen nicht, dass solche Kontakte Ihr Profilbild aus dem letzten Strandurlaub oder mit Ihren Kindern sehen können? Dann schalten Sie Ihre Statusmeldungen und Profilbilder nur für solche Kontakte frei, die Sie wirklich kennen: Tippen Sie bei WhatsApp auf dem iPhone unter „Einstellungen“ auf „Account“ und dann auf „Datenschutz“. Wählen Sie bei „Profilbild“ anstatt „Jeder“ „Meine Kontakte“ oder „Niemand“ aus. Bei Android-Smartphones klappt die Einschränkung der Profilbild-Sichtbarkeit, wenn Sie in der App oben rechts auf die drei vertikal angeordnete Punkte und anschließend auf „Einstellungen“ tippen. Unter „Account“ und „Datenschutz“ können Sie bei „Profilbild“ anschließend ebenfalls zwischen „Jeder“ „Meine Kontakte“ und „Niemand“ auswählen.

4. WhatsApp Web-App

Wer den ganzen Tag an einem PC oder Laptop mit WLAN-Verbindung sitzt, kann WhatsApp auch via Web-Client nutzen und so alle Nachrichten im Blick behalten, empfangen und versenden, ohne mobiles Datenvolumen zu verbrauchen. Dafür müssen Sie lediglich Web.Whatsapp.com öffnen und den angezeigten QR-Code über die WhatsApp-App auf Ihrem Smartphone einscannen. Das funktioniert bei Android-Smartphones, indem Sie im Menü (drei vertikal angeordnete Pünktchen rechts oben im Display) auf „WhatsApp Web“ tippen und den angezeigten Barcode anschließend vom Computerbildschirm einscannen. Bei iPhones/iOS gehen Sie in die WhatsApp-Einstellungen und tippen auf „WhatsApp Web/Desktop“, um den Code zu scannen. Voraussetzung für die Nutzung von WhatsApp Web ist, dass Sie die Browser Chrome, Firefox und/oder Opera auf Ihrem PC oder Notebook nutzen und Smartphone sowie PC oder Laptop mit dem Internet verbunden sein.

5. Nachrichten einfach wiederfinden

Bei der Nachrichtenflut in verschiedenen WhatsApp-Chats passiert es schnell, dass man den Überblick verliert und wichtige Messages nicht wiederfindet. Zum Glück bietet WhatsApp die Funktion, Nachrichten als Favorit zu markieren, um sie später schnell und einfach wiederfinden zu können. Um eine Nachricht innerhalb eines Chatverlaufs als Favorit zu markieren, einfach darauf tippen und etwas länger gedrückt halten. Im jetzt erscheinenden Menü tippen Sie anschließend das Stern-Symbol – fertig! Um die Liste mit allen von Ihnen als „Favoriten“ markierten Nachrichten anzusehen, tippen Sie bei WhatsApp auf dem iPhone unter „Einstellungen“ auf „Mit Stern markierte“. Bei Android-Smartphones können Sie sich Ihre favorisierten Nachrichten gesammelt anzeigen lassen, indem Sie WhatsApp öffnen, auf die Menütaste (drei vertikal angeordnete Punkte) tippen und anschließend „Mit Stern markierte“ aufrufen.

6. Broadcast-Listen anlegen

Eine Nachricht an mehrere Personen senden, ohne dass eine nervige WhatsApp-Gruppe entsteht – das klappt mit der Broadcast-Funktion: Sie erlaubt es Ihnen, eine Liste mit Kontakten zu erstellen und zu speichern, denen Sie schnell und einfach Nachrichten senden können. Die Empfänger erhalten Ihre Broadcast-Nachricht wie eine ganz normale Nachricht (also direkt in einem individuellen Chat) und sehen nicht, an welche anderen Kontakte Sie die Nachricht gesendet haben. Um eine Broadcast-Liste bei WhatsApp auf dem iPhone anzulegen, klicken Sie auf den Button „Broadcast-Listen“ oben links. Dann erstellen Sie eine „Neue Liste“ und fügen beliebig viele Kontakte hinzu. Auf „Erstellen“ klicken und fertig! Bei Android-Smartphones lässt sich eine Broadcast-Liste anlegen, indem Sie oben rechts auf die drei vertikal angeordneten Punkte tippen und den „Neuer Broadcast“-Button auswählen. Jetzt die gewünschten Kontakte einfügen, den grünen Haken unten rechts anklicken und schon können Sie den Broadcast starten.