Die schönsten Strickteile für Winter 2018/2019 – von 40 bis 340 Euro

Ein Vorteil der kalten Jahreszeit? Wir können tagtäglich kuschelige Pullover und Cardigans tragen, die uns wärmen und bequem zu tragen sind. Sie haben Lust auf einen neues Strickoberteil? Hier kommen die schönsten aktuellen Modelle aus den Shops – für jedes Shopping-Budget von günstig bis luxuriös.

Collage mit Produktfreistellern mit drei Strickpullovern von Oui, Samsøe & Samsøe und American Vintage

Klassisches Winterweiß, bunt gemustert oder doch lieber Tannengrün? Im Winter 2018/2019 ist für jeden Modegeschmack und -stil das passende Strickteil dabei.

Triste Farben, weite Schnitte und immer nur dieselben eintönigen Strickteile? Stimmt nicht: Dass der Modewinter 2018/2019 alles andere als öde ist, beweisen die Strickmode-Trends der Saison. Mit Knallfarben, auffälligen Logos und Prints, lässigen XL-Schnitten und femininen Designs bilden Pullover und Strickjacken die perfekte Grundlage für stylische Winter-Outfits, die uns warm und kuschelig einkleiden. DONNA Online stellt die wichtigsten Stricktrends und schönsten aktuellen Teile für ein Einkaufsbudget von 40 bis 340 Euro vor.

Pilling, Fussel und Co.: Das hilft gegen die 3 häufigsten Pullover-Probleme

5 Strickmode-Trends im Winter 2018/2019

Retro-Mode im Stil der 70er- bis 90er-Jahre, Western-Looks und Co.: Die Modetrends 2018 bleiben uns auch im Winter erhalten. Daneben sind auch klassische Strickpullover und Cardigans wieder begehrt und werden zum Mittelpunkt alltagstauglicher Outfits, die dennoch trendorientiert sind. Wir stellen Ihnen fünf Stricktrends vor, die für frischen Wind in den aktuellen Winterkollektionen sorgen:

1. Western- und Norwegerpullis

Western-Elemente wie Fransen, Karomuster oder in gedeckten Erdtönen wie Camel, Cognac und Khaki machen Pullover und Cardigans aus Grobstrick zu Trendteilen für den Winter. Die Strickteile in Cowboy-Optik passen prima zu legeren Outfits mit Jeans und Stiefeln – oder verpassen eleganten Teilen wie einem Lederrock und Lackstiefeletten als Stilbruch einen rustikalen Dreh. Klassische Norwegerpullover kommen im Winter 2018/2019 mit neuen Trend-Details, beispielsweise mit Einsätzen aus neonfarbenem Garn oder im Oversize-Schnitt, in den Schrank. Kombi-Tipp: Norwegerstrick oder Pullover mit Western-Elementen über eine schlichte Hemdbluse layern – im Büro oder zu Hause ist die Extraschicht schnell wieder abgelegt.

2. Knallfarben und Muster

Neben schlichten Pullis in Weiß, Schwarz, Grau oder Marine sind im Winter 2018/2019 Strickteile in Knallfarben angesagt. Türkis, Pink, Gelb, Orange oder Violett, die Pantone-Trendfarbe des Jahres, machen aus simplen Strickbegleitern ein modisches Statement. Und: Tropische Sommerfarben sorgen auch an besonders kalten Tagen für gute Laune in Ihrem Kleiderschrank. Ein neonfarbenes Strickteil ist zudem eine gute Grundlage für ein Outfit im Stil der 80er-Jahre, mit dem Sie 2018 voll im Trend liegen.

Valiant Poppy, Red Pear und Meerkat: So stylen Sie die Trendfarben für Herbst/Winter 2018/2019

In puncto Muster ist, wie fast jedes Jahr, der klassische Streifenpulli wieder mit im Rennen. Neu sind Varianten mit Blockstreifen und in herbstlichen Farbtönen wie Braun, Orange oder Rostrot. Das in den 70er-Jahren beliebte Chevron-Muster – ein einzelner Zacken auf der Pullovermitte – Animal Prints und Punkte finden sich ebenfalls auf aktuellen Strickteilen für Winter 2018/2019 wieder.

3. Logomania

Wie auch schon im Herbst und Winter 2017/2018, liegen auch diese Saison wieder Pullover und Sweatshirts mit Logo im Trend. Ob ein frecher Spruch, das Lebensmotto oder der Name des Lieblingslabels: Plakative Schriftzüge lassen die Mode der 80er- und 90er-Jahre weiterhin aufleben. Styling-Tipp: Ein Logo-Pulli macht Bleistiftrock und Sneaker zum lässigen Büro-Look.

4. Opa-Cardigans und Zopfmuster

Übergroße Cardigans, die Großväter heiß und innig lieben, sind ein weiterer Stricktrend im Winter 2018/2019 – in typischen „Opa-Farben“ wie Tannengrün, Braun, Dunkelblau oder Bordeaux und mit farblich kontrastiertem V-Ausschnitt, großen Knöpfen und aufgesetzten Taschen. Auch Großmutters Stricklieblinge erleben in dieser Saison ein Comeback: Pullover mit klassischem Zopfmuster in Cremeweiß oder Knallfarben wie Zitronengelb und Lila – der ideale Trend, um die eigenen Strickkünste aufzufrischen oder den Kleiderschrank nach vergessenen Strickteilen zu durchforsten, die jetzt wieder modisch up to date sind.

5. Cropped-Pullis, Stehkrägen, Trompetenärmel

Ein raffiniertes Designdetail bei farbigen Pullis, Cardigans und Strickkleidern sind Stehkrägen und Trompetenärmel, die bei Frauen mit großer Oberweite genauso wie bei sportlichen Figurtypen für harmonische Proportionen sorgen. Praktisch: Dank der voluminösen Ärmel können Sie unter dem Pullover als wärmende Extraschicht prima ein Thermoshirt mit langen Ärmeln tragen. Auch Muschelsäume an Kragen, Ärmeln oder Pulloverbund sowie verspielte Schleifen, Volants, Lochmuster oder leicht transparente Einsätze sorgen für Abwechslung bei den Strickmode-Trends 2018/2019.

Wer gerne Röcke und Hosen mit hohem Taillenbund trägt, wird bei den aktuellen Pullovern im Cropped-Stil fündig: Durch den verkürzten Schnitt lassen sich die typischen „Stoffwülste“ im Bauchbereich vermeiden, wenn man den Pulli in das Unterteil steckt. Über einem Longsleeve oder einer Hemdbluse können Sie einen Cropped-Pullover dann auch getrost mit über 40 tragen. Die kurze Variante ist Ihnen doch zu mutig? Pullover in XL-Länge (und oft auch -Breite) halten die Körpermitte schön warm und kaschieren problemlos das ein oder andere Extrakilo, das in der Vorweihnachtszeit auf den Hüften landet.

80er-Jahre, Western und Co.: Diese Herbst- und Wintertrends stehen Plus-Size-Frauen besonders gut

Kuschelige Strick-Highlights: Die schönsten Pullis und Cardigans im Winter 2018/2019

Ob Grob- oder Feinstrick, mit Steh- oder Rollkragen oder in verkürztem Cropped-Schnitt: Die aktuellen Strickteile lassen modisch keine Wünsche offen. DONNA Online stellt Ihnen die schönsten aktuellen Teile aus den Stores vor – gestaffelt nach einem Budget von preiswert bis luxuriös:

Bei großen Modeketten sowie bei trendorientierten, kleinen Labels finden Sie klassisch-einfarbige Strickpullover genauso wie plakative Logopullis und andere flippige Teile, die den Geldbeutel schonen. Viele Produkte aus der Preisklasse unter 100 Euro enthalten allerdings einen relativ hohen Kunstfaseranteil wie Polyacryl – wer synthetische Materialien meidet, sollte die Materialzusammensetzung vor dem Kauf genau studieren. Strickteile mit Acrylanteil sind dafür pflegeleicht und meist sogar für die Maschinenwäsche geeignet.

Do it yourself So können Sie ein allergikerfreundliches Waschmittel selber herstellen

Pflegetipp: Auch preiswerte Pullover und Cardigans sollten niemals auf Kleiderbügeln aufgehängt werden. Auf diese Weise geraten sie schnell aus der Form und das Garn verzieht sich. Besser: die Strickoberteile gefaltet im Schrank lagern.

Für ein Budget bis 150 Euro können Sie sich ein Strickteil aus luxuriöser Naturwolle gönnen: Viele Modeketten und Labels aus dem mittleren Preissegment bieten Teile mit Mohair- oder Kaschmiranteil, der für einen besonders hohen Tragekomfort sorgt. Auch faire Modelabels, die ihre Strickwaren aus Bio-Materialien herstellen, sind in dieser Budgetsparte vertreten. So können Sie für knapp über 100 Euro ein hochwertiges Strickteil kaufen, das Ihnen lange erhalten bleibt.

Kaschmir und Co.: Mit diesen Pflegetipps bleibt Ihr Strickteil lange schön

Pflegetipp: Teile aus Kaschmir oder Mohair erfordern in der Regel eine spezielle Wollpflege. Checken Sie immer das im Pullover oder Cardigan angebrachte Etikett, um das Strickstück bei der Reinigung nicht zu ruinieren.

Designerlabels und Marken, die auf luxuriöse Naturgarne wie Kaschmir setzen, lassen sich das auch etwas kosten – die Investition in einen hochwertigen Strickpullover lohnt sich dennoch. Überlegen Sie vor dem Kauf, ob es ein gemustertes Teil oder doch lieber ein Klassiker, etwa ein einfarbiger Pulli mit Stehkragen, werden soll, den Sie unabhängig von kurzlebigen Trends und im Zweifel auch noch in zehn Jahren tragen können. Insbesondere bei hochpreisiger Strickmode ist die richtige Pflege und Lagerung das A und O. Meist erfordern sensible Oberteile aus Naturwolle wie Merino, Mohair und Co. eine Handwäsche und sollten zum Schutz vor Motten im Sommer in luftdichten Boxen und mit Lavendelsäckchen eingelagert werden.

Pflegetipp: Ziehen Sie beim Waschen nicht an den Fasern teurer Pullis aus Naturwolle, wenn Sie sie per Handwäsche reinigen. So geht's richtig: Das Strickteil lediglich einweichen, in ein Handtuch gewickelt vorsichtig ausdrücken und liegend trocknen lassen.