Frühjahr/Sommer 2018: Die 7 schönsten Mode-Trends der Saison

Wenn’s draußen noch frisch ist, tut ein Blick auf die Mode für Frühling und Sommer besonders gut. Also her mit leichten Stoffen, heiteren Farben und fröhlichen Prints! Das sind die sieben wichtigsten Modetrends für Frühjahr und Sommer 2018.

Collage mit Runway-Bildern von Akris, Victoria Beckham und Temperley London

Welche Mode-Designs machen uns Frühjahr und Sommer 2018 schöner und bunter? DONNA stellt die wichtigsten Trends vor.

Wenn die Sonne sich wieder häufiger zeigt und die Temperaturen steigen, ist der Frühling nicht mehr weit. Auch in Sachen Mode freuen wir uns auf neue Frische, abwechslungsreiche Trends und neue Schrank-Lieblinge. Wir stellen Ihnen die sieben schönsten Mode-Trends für Frühjahr und Sommer 2018 vor:

1. Was sind die Trend-Farben 2018?

Rosa und Gelb! Herrlich, Himbeer-Joghurt und Mango-Sorbet – die Farben, die uns vor wenigen Saisons die Sommer versüßten, sind wieder da. Und zwar in allen Schattierungen von pastellig bis intensiv. Wer sich diese Töne schon vor ein paar Jahren zugelegt hat, profitiert vom Aufheben. Neu ist jetzt: Sie werden gerne von Kopf bis Fuß, also im Komplett-Look, gestylt. Nur die Schuhe setzen einen Kontrapunkt.

Weitere Inspiration gesucht? Diese Farben tragen wir außerdem im Frühling und Sommer 2018

Collage mit Runway-Bildern von Victoria Beckham, Stella McCartney, Wijnants und Ports 1961 mit Outfits in Rosa und Gelb

2. Welcher Schuh prägt den Frühlings-Look?

Riemchensandalen! Vergangenes Jahr haben wir uns schon mit breiten Riemen und dicken Kreppsohlen angefreundet. Die sind für dieses Jahr ein wenig geschrumpft, aber dennoch gilt: Hohe Absätze und sexy Details rücken erst mal nach ganz hinten im Schrank. Die Neuen erinnern an Sandalen aus unserer Kindheit: robust, bequem – und irgendwie rührend.

Collage mit Runway-Bildern von Fendi und Michael Kors und Freistellern von Sandalen von Closed, Melvin & Hamilton, Moreschi, Deichmann, Hunter und Hessnatur

1. Ledersandalen von Closed, um 230 Euro. 2. T-Sandalen mit ergonomischem Fußbett von hessnatur, um 130 Euro. 3. Flat-Form von Melvin & Hamilton, um 140 Euro. 4. Sling-Sandalen von Moreschi, Preis auf Anfrage. 5. Trekking-Look aus gummiertem Leder von Hunter, um 120 Euro. 6. Mit Fußbett und geteilter Kontrastsohle von Tamaris, um 60 Euro. 7. Zarte Zweiriemer von Deichmann, um 25 Euro.

3. Welche Röcke zeigen Trend-Know-How?

Pencilskirts und Röcke mit Volumen! Diese Auswahl ist so ganz nach unserem Geschmack, denn so kann jede Frau selbst entscheiden, wie sie ihre Kurven zeigen will. Den Po betonen oder den Saum um die Waden tanzen lassen fühlt sich auf jeden Fall gut an!

Collage mit Runway-Bildern von Dries Van Noten und Versace mit Freistellern von Röcken von Riani, Monetgo, Oui, Ivy&Oak, Maison Common, Peter Hahn, Pinko und Gerry Weber

1. Bestickt von Riani, um 250 Euro. 2. Mit Markisen-Streifen von Montego, über fashionID.de, um 40 Euro. 3. Slip-On von Gerry Weber, um 50 Euro. 4. Gerüscht von Oui, um 100 Euro. 5. Track-Skirt von Day.like, über Peter Hahn, um 100 Euro. 6. Sixties-Print von Maison Common, um 465 Euro. 7. Beschwingt von Ivy & Oak, um 150 Euro. 8. Mit Paperbag-Bund von Pinko, um 260 Euro.


 

4. Welches Körperteil ist jetzt der Eyecatcher?

Die Taille! Wir wussten ja schon immer, dass unsere Kraft in der Körpermitte schlummert. Aber nun wird sie so betont, prämiert und verziert, dass sich die ganze Silhouette danach richtet. Ob man wirklich den Wespentaillen-Look der 50er-Jahre mitmachen will oder sich einfach nur ein lässiges Band umschlingt, ist fast egal. Denn so oder so macht der Look lange Beine.

Collage mit Runway-Bildern von Erdem und Temperley London und Freistellern von Taillengürtel von Maison Common, Noa Noa, Sly010, Ottod'Ame, M Missoni und Oui

1. Ledergürtel zum Wickeln von M Missoni, um 150 Euro. 2. Im Krawatten-Stil aus Leder von Noa Noa, um 40 Euro. 3. Elastikgürtel mit Lederenden und Druckknöpfen von Ottod’Ame, um 39 Euro. 4. Nietenverzierter Miedergürtel Glattleder von Oui, um 100 Euro. 5. Breiter Gürtel mit Lochkante und Nieten von Sly010, um 350 Euro. 6. Vorgebundene Schleife aus Ripsband von Maison Common, um 165 Euro.

5. Was ziehen wir im Frühling über?

Einen Trench! Und zwar im traditionellen Beigeton. Der Klassiker ist zurück, in der typischen Form mit Gürtel, Schulterklappen, schrägen Taschen. Aber da geht noch mehr: Wer es kunstvoller mag, greift zu den exaltierten Modellen von Céline, Margiela oder McQueen – der Dekonstruktivismus lässt grüßen!

Styling-Guide: So finden Sie den passenden Trenchcoat

Collage mit Runway-Bildern von Valentino und MqQueen und Freisteller mit Trenchcoats von Montego, Ivy & Oak und Madeleine

1. Ganz kurz von Montego, über fashionID.de, um 80 Euro. 2. Extralang von Ivy & Oak, um 230 Euro. 3. Klassisch von Madeleine, ab 200 Euro.

6. Welche Handtasche spielt 2018 eine tragende Rolle?

Der Bauchbeutel! Taillen-, Hüft- oder Gürteltaschen kennen wir noch aus den 80er-Jahren, jetzt sind sie allerdings viel besser designt. Und besonders beliebt, weil frau damit die Hände frei hat und zupacken kann, statt mit angewinkeltem Handtaschenarm durch die Gegend zu staksen. Wer sie eng am Körper trägt, betont auch gleich die Taille.

Taschen-Trend Rucksack: Stilsicher für's Büro

Collage mit Runway-Bildern von Givenchy und Gucci, Freisteller mit Bauchtaschen von Moschino, Mint & Berry, Royal Republiq, Bally und Becksöndergaard

1. Elegant mit „B”-Drehschließe von Bally, um 595 Euro. 2. Aus Leder mit Magnetverschluss von Mint&Berry, um 40 Euro. 3. Mit Badges und Kettengürtel von Love Moschino, um 170 Euro. 4. Mit geprägtem Gürtel in Nietenoptik von Royal Republiq, um 90 Euro. 5. Mit unterschiedlichen Fächern und Stoffgürtel von Picard, um 100 Euro. 6. Wattiert-gesteppt im Metallic-Finish von Becksöndergaard, um 50 Euro.

7. Welche Prints sind in?

Kunst- und Motivdrucke! Viele Designer sind offenbar gerade heimliche Kunstsammler, andere eher in der Tierposter-Ecke anzutreffen. Und wir? Dürfen wählen: entweder Kunstsinn beweisen, unser Kleid als Small-Talk-Starter nutzen und kundig über Kubismus plaudern oder Strickpullover tragen, die an unsere „Black Beauty”-Fanphase erinnern. Gar nicht so leicht...

Collage mit Runway-Bildern von Krizia, McCartney und Akris mit Mustern und Prints und Freistellern von C&A, Oui, Steffen Schraut, Taifun und Ara

1. Bemaltes Shirt von Oui, um 70 Euro. 2. Flower-Power Rock von Taifun, um 80 Euro. 3. Schuhe von Ara, um 80 Euro. 4. Kleid von Madeleine, ab 200 Euro. 5. Kleid von Steffen Schraut, um 350 Euro. 6. Brille mit Dschungel-Print von C&A, um 6 Euro.