Western Boots: Die schönsten Cowboystiefel für Herbst/Winter 2018/19

Mit lässigen Boots im Cowboy-Look kommt der wilde Westen jetzt auch im Schuhregal an. DONNA Online zeigt, wie Sie die Trendstiefel im Alltag stylen. Plus: die schönsten aktuellen Modelle für Herbst und Winter.

Streetstyle von Bloggerin Aimee Song mit schwarzen Western Boots bei der „New York Fashion Week“ im September 2018

Urbane Cowgirls tragen jetzt Westernstiefel – wie Bloggerin Aimee Song, die die derben Boots bei der „New York Fashion Week“ als Stilbruch zum Oversize-Blazer ausführte.

Im Herbst und Winter 2018/19 bestimmt der wilde Westen unseren Modealltag: Stiefel und Stiefeletten im Cowboystil sind die Trendschuhe der Saison. Wie Sie die extravaganten Western Boots ohne Fransenjacke und Pferd tragen können, lesen Sie in unserem Styling-Ratgeber. Passend dazu: 15 aktuelle Lieblingsmodelle aus den Shops.

Welche Modetrends kommen, welche bleiben? Hier geht's zur Trendvorschau für Frühjahr/Sommer 2019

Ursprünge der Cowboy Boots: Von der Kavallerie auf die Ranches

Anders als vielleicht vermutet haben die heute als Western oder Cowboy Boots bekannten Lederstiefel ihre Ursprünge nicht bei den gleichnamigen amerikanischen Kuhhirten. Eigentlich stammt das robuste Schuhwerk aus dem Militär: Im 19. Jahrhundert trug die hessische Kavallerie Stiefel, die später als „Wellington Boots“ nach England gelangten. Inspiriert von den berittenen Soldaten in Übersee entwickelten die Kuhtreiber im Wilden Westen ähnliche Schuhe, die ihnen als strapazierfähige Arbeitsstiefel dienten.

Rancher in Amerika tragen klassische Cowboystiefel teilweise bis heute. Damit Staub und Schmutz nicht in die Hose gelangen, tragen Cowboys die Stiefel unter dem Hosenbein. Das Schuhwerk der Cowboys ist meist aus dickem Rindsleder gefertigt, damit die Füße und Beine vor den Hörnern wütender Rinder und Dornen bei der Arbeit auf der Weide geschützt sind. Ebenfalls charakteristisch für Cowboy Boots ist ein etwa vier bis fünf Zentimeter hoher Absatz – er verhindert, dass der Fuß bei einem wilden Ritt aus dem Steigbügel rutscht und der Reiter vom Pferd fällt. Ziernähte, ein hinten leicht abgeschrägter Absatz (für eine angenehmere Feldarbeit) sowie eine konisch zulaufende Schuhspitze machen Cowboy Boots zu komfortablen Arbeitsschuhen. In den 80er-Jahren wurden die praktischen Stiefel dank ihrer typischen Wild-West-Optik auch abseits der US-Ranches immer beliebter.

Western Boots: Trendschuhe für urbane Cowgirls

In Vintage-Läden sind Cowboy Boots schon lange zu finden – genauso wie in vielen Schuhschränken. Denn die robusten Westernstiefel verpassen jedem simplen Outfit einen extravaganten Dreh und sind bei Schmuddelwetter das perfekte Schuhwerk, um auch beim Gehen durch Pfützen und Matsch noch eine gute Figur zu machen. Im Herbst und Winter 2018/2019 erleben die Stiefel auch in der High-Fashion-Welt ihren großen Auftritt: Luxuslabels wie Isabel Marant, Alberta Ferretti, Givenchy und Dolce & Gabbana kombinieren in ihren Looks für die nächste Saison derbe Cowboy Boots als ungewöhnlichen Kontrast zu femininen Kleidern, wadenlangen Chiffonröcken oder maskulinen Business-Outfits.

Ganz neu: Neben der klassischen Variante aus braunem und schwarzen Glatt- oder Wildleder gibt es die Trendstiefel jetzt auch in vielen anderen Designs und Materialien – zum Beispiel aus StoffLack- oder Metallic-Leder, mit Animal Prints, als Glitzer-Boot oder in Patchwork-Optik.

Animal Prints: So kombinieren Sie Leo-Muster & Co. stilsicher

3 Stylingideen für Western Boots

Outfits mit auffälligen Cowboystiefeln sind für Sie bislang noch modisches Neuland? Kein Problem: Mit diesen drei Outfit-Ideen sind Sie mit Ihren Western Boots immer stilvoll unterwegs:

1. Cowboy Boots zum femininen Kleid

Sie haben da dieses eine Maxikleid im Schrank, das Sie eigentlich viel zu selten tragen, weil es im Alltag einen Tick zu feminin und verspielt ist? Dann kombinieren Sie es doch mal zu derben Cowboy Boots: Die robusten Stiefel machen aus einem romantischen Print-Kleid oder anderen mädchenhaften Teilen mit Rüschen, Volants und Co. im Handumdrehen einen coolen und erwachsenen Alltagslook. An kalten Tagen wird die bequeme Kombi mit einem Longsleeve und einer warmen Strumpfhose zum modischen Layering-Look. Das perfekte Wohlfühl-Outfit für einen Einkaufsbummel mit Freundinnen oder ein entspanntes Abend-Event.

2. Cowboy Boots zum seriösen Blazer

Büro-Outfits mit Jeans, Shirt und Blazer sind Ihnen auf Dauer zu einseitig? Na dann: rein in die Western Boots! Zu schlichten Kleidungsstücken wie einer Straight Leg Jeans in dunkler Waschung, einem einfarbigen Oberteil und einem klassischen Blazer, etwa mit Hahnentritt- oder Karomuster, entfalten die Westerntreter ihre volle Wirkung. Ideal, wenn Sie an einem Regentag keine Lust auf Pumps (und nasse Füße im Büro) haben – oder für die nächste Weihnachtsfeier, wenn der Dresscode kein elegantes Cocktailkleid erfordert.

Stylingtipps 40plus: Der richtige Dresscode für die Firmenweihnachtsfeier

3. Cowboy Boots zu Jeans und Pulli

Wenn Sie an kalten Tagen keine Lust haben, morgens ewig vor dem Kleiderschrank zu stehen, sind Western Boots die Retter in der Not: Sie passen wunderbar zu Ihrer Lieblingsjeans und einem dicken, camelfarbenen Kuschelpullover. Zu diesem simplen Outfit passt eigentlich jede Jacke – zum Beispiel ein Trenchcoat, Wollmantel oder eine Cordjacke. Mit dicken Socken in den Westernstiefeln sind Sie für lange Herbstspaziergänge bestens gewappnet und werden garantiert nicht frieren.