Guide

Modischer Überwurf: So stylen Sie Capes und Ponchos

Stylische Frau in einem Cape | © Christian Vierig, Getty Images
© Christian Vierig, Getty Images
Modischer Überwurf: So stylen Sie Capes und Ponchos

Für Lagen-Looks oder als Alternative zu Jacke und Mantel sind Ponchos und Capes besonders gut geeignet. Wir geben Ihnen Styling-Tipps für gelungene Outfit-Kombination mit den trendigen Überwürfen.

An kalten Tagen mit Temperaturen unter Null greifen wir beinahe täglich zur dicken Winterjacke. Wenn Ihnen Parka, Steppjacke und Wollmantel allmählich zu einseitig werden, kommt hier neue Styling-Inspiration: Capes und Ponchos sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern im Layering-Look auch prima bei Minusgraden tragbar. DONNA Online gibt Tipps, wie Sie die Überzieher richtig kombinieren.

Cape oder Poncho? Das ist der Unterschied

Wer nicht allzu vertraut mit Fachbegriffen aus der Mode ist, kommt bei den Überzieher-Teilen schnell durcheinander. Poncho oder Cape – ist das nicht dasselbe? Nicht ganz: Unter einem Poncho versteht man eine Art übergroßen Schal aus Webstoff mit einer Öffnung für den Kopf, der häufig mit Fransen und folkloristischen Mustern daherkommt. Ursprünglich stammen Ponchos aus Südamerika, wo sie von Ureinwohnern traditionell mit auffälligen Prints und in Knallfarben wie Orange, Pink oder Gelb getragen werden.

Als Cape wird ein A-förmiger Überwurf bezeichnet, der seitliche Öffnungen für die Arme der Trägerin besitzt. Vor einigen Jahrhunderten trugen Könige traditionell Capes aus edlem Zwirn, um damit ihre majestätische Würde hervorzuheben. Durch Märchen- und Romanfiguren wie Rotkäppchen oder Sherlock Holmes wurde das Cape später zum Markenzeichen beliebter Charaktere in Film, Fernsehen und Kultur – und bis vor einigen Jahrzehnten häufig nur als Faschingskostüm oder in der selbstgestrickten Variante von älteren Damen getragen.

Capes und Ponchos stylen – 3 Ideen

Wer den Styling-Dreh erst einmal raus hat, wird sich über Capes und Ponchos im Kleiderschrank freuen: Die Überzieher sind je nach Material und Dicke das gesamte Jahr über tragbar und lassen sich wunderbar als Bestandteil von Lagen-Looks oder als Jackenersatz einsetzen. Wir zeigen mit drei modischen Varianten, wie Sie Poncho oder Cape mit 40plus kombinieren können.

1. Poncho als Trenchcoat- oder Mantel-Ersatz

Unifarbene Ponchos lassen sich mit Hilfe eines Taillengürtels ganz einfach zum Ersatz für Trenchcoats und andere taillierte Jacken oder Mäntel machen – und sorgen für dieselbe vorteilhafte Sanduhr-Silhouette: Legen Sie den Poncho locker über die Schultern, sodass seine Enden auf etwa derselben Höhe hängen. Nehmen Sie den schmalen Gürtel und befestigen Sie ihn über dem Überzieher. Je nach Farbe und Design des Gürtels können Sie Ihren Look verändern: ein schmaler Ledergürtel in Schwarz zum einfarbigen Poncho wirkt minimalistisch, ein breiter Taillengürtel mit auffälliger Gold-Schnalle kreiert eine Retro-Optik. Besonders harmonisch wirkt das Styling, wenn Sie den Ton des Gürtels bei der Wahl der Schuhen und Handtasche aufgreifen. Diese Poncho-Variante können Sie über schlichten Jeans genauso gut wie zum Bleistiftrock mit Rollkragenshirt oder Etuikleid ins Büro tragen.

2. Cape als Blazer-Ersatz

Sie wollen Ihrem Büro-Look ein wenig Abwechslung verpassen? Dann funktionieren Sie Ihr Cape doch einfach zum Blazer-Ersatz um: Achten Sie darauf, dass der Überwurf aus einem festen, anzugähnlichen Stoff und idealerweise einfarbig ist. Besonders toll wirkt das Cape im Ton-in-Ton-Look zu einem Feinripp-Longsleeve oder einer Bluse in derselben Farbe. Styling-Tipp: Für vorteilhafte Proportionen sollte das Cape zu einer schmalen Bundfalten- oder Karottenhose kombiniert werden, um beim Unterteil kein weiteres Volumen zu erzeugen. Spitze Pumps strecken optisch und komplettieren das ungewöhnliche Business-Outfit.

3. Cape oder Poncho als Kleid-Ersatz

Ihr XL-Cape oder Poncho hängt bereits seit einigen Saisons ungetragen im Schrank? Dann erwecken Sie den Überwurf als Kleid zu neuem Leben. Stylen Sie diese Variante mit einem übergroßen Cape oder einem extralangen Poncho, um nicht zu viel Haut zu zeigen. Mit dem Cape- oder Poncho-Kleid können Sie dezent etwas Bein zeigen und Ihrem Kleinen Schwarzen eine Auszeit gönnen. Ponchos im Ethno-Look mit Fransen passen gut zu Wildleder-Stiefeletten, Goldschmuck und Strumpfhosen in Erdtönen. Zum Kleid umfunktionierte Capes wirken aufgrund ihres meist etwas dickeren, edlen Stoffes besonders elegant zu Pumps, einer Hochsteckfrisur und Hängerohrringen – und beeindrucken Ihr Gegenüber beim nächsten Feierabend-Cocktail oder Klassik-Konzert.

Ponchos und Capes gekonnt stylen: 3 Tipps für Einsteiger

Sie wagen sich zum ersten Mal an das Styling mit einem Cape oder Poncho? Dann sollten Sie beim Kombinieren diese drei einfachen Regeln beachten:

  1. Farbenfrohe Ponchos und Capes mit extravaganten Prints sind schön, aber etwas kniffliger zu stylen. Setzen Sie zu Beginn auf ein einfarbiges Modell mit wenigen Details, um dem Überwurf viele Kombinations-Möglichkeiten zu bieten.

  2. Da Capes und Ponchos meist voluminös ausfallen, sollten Sie auf eine kleine Schultertasche setzen. Wenn die Tasche über dem Überzieher unschöne Falten wirft, können Sie diese genauso gut darunter tragen.

  3. Wer trotz voluminösem Überwurf eine gute Figur machen will, sollte die Styling Regel „oben locker, unten schmal“ befolgen. Weite Unterteile wie Marlenehosen, A-linienförmige Röcke oder Oversize-Hemdkleider zu Cape oder Poncho sorgen für unvorteilhafte Proportionen.