Stilratgeber

Mit diesen 6 Tricks wirkt Ihr Outfit sofort hochwertiger

Ein stilvolles Outfit für wenig Geld? Kein Problem mit diesen Tricks, die selbst günstige Teile hochwertig wirken lassen. | © Getty Images | Christian Vierig
© Getty Images | Christian Vierig
Ein stilvolles Outfit für wenig Geld? Kein Problem mit diesen Tricks, die selbst günstige Teile hochwertig wirken lassen.

Sie wollen elegant, seriös, aber dennoch trendig aussehen – und das, ohne Unsummen für Kleidung und Accessoires auszugeben? Kein Problem: Mit diesen sechs Moderegeln sehen preiswerte Teile im Handumdrehen nach teurer Designer-Fashion aus.

Wenn Sie beim Kaufen und Kombinieren von Kleidungsstücken ein paar Tricks beachten, gelingt Ihnen ein Luxus-Outfit, für das Sie sich nicht in Unkosten stürzen müssen. Wie ein simpler Look mit Teilen von günstigen Modeketten wie ein teures Designer-Ensemble wirkt, lesen Sie in unserem Stilratgeber.

1. Die Passform macht's

Die einfachste Regel, damit Kleidung unabhängig von ihrem Preis hochwertig aussieht: Kaufen Sie nur Teile, die perfekt passen. Denn Bluse, Kleid oder Hose können noch so teuer gewesen sein – wenn sie nicht richtig sitzen, wirkt der Look alles andere als luxuriös. Wie aber lässt sich vermeiden, dass man die Designerjeans eine Nummer zu klein kauft oder die Bluse an den falschen Stellen locker sitzt? Sehen Sie sich das Kleidungsstück in der Umkleidekabine im getragenen Zustand ganz genau an und unterziehen Sie es auch einem Sitz- und Gehtest. Kneift der Hosenknopf beim Sitzen auf dem Hocker in der Umkleidekabine? Wirft der Stoff unschöne Falten oder rutscht der Rock, weil der doch einen Tick zu groß ausfällt? Dann sollten Sie das Teil lieber nicht kaufen.

Dasselbe gilt übrigens auch für das Darunter: Schöne, gut sitzende Unterwäsche ist die Grundlage für ein hochwertiges Outfit. Denn wenn der Busen aus dem BH-Körbchen quillt oder der Slip unschön einschneidet, wird man das auch unter dem T-Shirt, Bleistiftrock und Co. sehen. Immer eine gute Wahl sind BHs mit unsichtbaren Nähten, die sich der Brustform anpassen. Ihre Dessous-Ausstattung sollte mindestens diese Teile umfassen: ein schönes Wäscheset aus Spitze für besondere Anlässe, ein nudefarbenes Set, das sich unter heller Kleidung nicht abzeichnet, und BH plus Panty in einer dunklen Farbe wie Schwarz oder Dunkelgrau.

DONNA-Tipp: Ein nicht ganz perfekt sitzendes Kleidungsstück gefällt Ihnen so gut, dass Sie es einfach nicht im Laden zurücklassen können? Dann kann ein Schneider es meist mit wenigen Änderungen so anpassen, dass es wie angegossen sitzt. Das klappt übrigens auch bei Fundstücken aus dem Secondhand-Laden oder selten getragenen Stücken aus dem eigenen Kleiderschrank, beispielsweise indem Sie ein zu kurzes Spitzenkleid vom Profi in eine elegante Bluse umarbeiten lassen.

Vielleicht auch interessant? Wir haben die Online-Stilberatung Zalon getestet: DONNA testet Zalon by Zalando

2. Auf hochwertige Materialien und gute Verarbeitung achten

Neben einer guten Passform spielen auch Material sowie Verarbeitungsqualität eine wichtige Rolle dabei, wie Ihr Outfit nach außen hin wirkt. Während Chemiefasernwie Polyester oder Elastan bei Funktionskleidung eine gute Passform und übermäßiges Schwitzen verhindern, sieht billig produzierte Alltagskleidung aus Kunstfaser meist alles andere als hochwertig aus. Bei günstigen Modeketten, die Bekleidung zum Dumpingpreis anbieten, kommt häufig eine schlechte Verarbeitung hinzu: Krumme Nähte, schief verlaufender Säume oder heraushängende Fäden sind bei Massenware keine Seltenheit. Daher sollten Sie beim Kauf preiswerter Teile auf die Verarbeitung achten und kontrollieren, ob lose Nähte, fehlenden Knöpfe und andere Verarbeitungsmängel zu finden sind. Oder gleich auf ein hochwertiger produziertes Kleidungsstück setzen, das auch nach häufigem Waschen seine Form behält und hochwertig aussieht. Ein günstiger Preis ist aber nicht automatisch gleichbedeutend mit schlechter Qualität: Auch bei preiswerten Modehäusern wie Zara, H&M oder Uniqlo sind Basic-Teile aus angenehmen Materialien für eine seriöse Garderobe erhältlich.

Wer gerne etwas mehr Geld für Kleidung ausgibt oder Naturfasern bevorzugt, ist mit Baumwolle, Wolle, Kaschmir oder Seide gut beraten. Selbst schlichte Teile, etwa ein Rundhalspullover oder eine Hemdbluse, sehen sofort elegant aus, wenn sie aus einem hochwertigen Naturmaterial hergestellt wurden. Closed, Marc O’Polo, Sandro, Marc Cain und andere Modemarken aus dem mittleren Preissegment bieten beispielsweise Strickwaren mit Mohair- oder Kaschmiranteil an, für die Sie zwar etwas mehr als bei günstigen Anbietern, aber dennoch keine Unsummen bezahlen müssen.

Bei Accessoires wie Handtaschen, Schmuck oder Schuhen sollten Sie besonderen Wert auf eine gute Verarbeitung legen. Dann kann auch eine günstige Schultertasche im schlichten Design optisch locker mit einem mehrere hundert Euro teuren Designermodell mithalten.

DONNA-Tipp: Günstige Mode lässt sich mit einfachen Maßnahmen aufwerten – zum Beispiel indem Sie die Plastikknöpfe an einer Zara-Bluse gegen robuste Knöpfe aus Metall ersetzen – und so ein Einzelstück mit einer deutlich luxuriöseren Optik kreieren.

Hochzeits-Outfit: 5 Alternativen zum Kleid

3. Monochrome Looks oder neutrale Farben stylen

Sie wünschen sich ein hochwertiges Outfit, ohne viel Styling-Aufwand dafür zu betreiben? Die Formel dafür lautet: monochrome Looks. Tragen Sie Erdtöne wie Cremeweiß, Camel oder Braun, dunklere Farbnuancen wie Marine, Bordeaux und Anthrazit oder die Nichtfarbe Schwarz von Kopf bis Fuß. Beim Blick in den Spiegel werden Sie feststellen, dass die harmonische Ton-in-Ton-Kombination sofort für eine elegante Optik sorgt. Auch ein Outfit, das mehrere Farben aus einer Farbfamilie – etwa Hellblau, Royalblau und Navy – miteinander kombiniert, wirkt sehr edel. Etwas aufregender wird das Styling, wenn Sie mehrere Teile in derselben Farbe, aber aus unterschiedlichen Materialien tragen. Das Spiel mit verschiedenen Texturen gibt dem Outfit eine ungewöhnliche Note, ohne dass der Gesamt-Look zu extravagant wirkt.

Auch mit Karos, Streifen, dezentem Blütenprint oder anderen klassischen Musternliegen Sie immer richtig. In Kombination zu neutralen Farbtönen wie Creme, Schwarz oder Grau entsteht so mit wenigen Handgriffen ein stilvolles Outfit.

4. Schlichtheit statt Opulenz wählen

Klar, Statement-Teile bringen frischen Wind in den Kleiderschrank. Wer in Sachen Outfit Wert auf eine hochwertige Optik legt, sollte aber lieber auf modischen Minimalismus setzen – mit simplen Designs, geradlinigen Schnitten und Kleidungsstücken, die ohne auffällige Details wie Glitzerpailletten, plakative Slogans oder auffällige Aufnäher auskommen. Schlichte Mode-Basics lassen sich gut miteinander kombinieren und ergeben zusammen mit auffälligeren Styling-Partnern einen eleganten Look, der dennoch hochwertig aussieht.

Bei der Wahl von Schmuck und Accessoires gilt: lieber nur ein oder zwei hochwertige Stücke wählen, anstatt zum menschlichen Schmuckständer zu mutieren. Ein funkelndes Paar Collier-Ohrringe verdient beispielsweise die ganze Aufmerksamkeit und würde durch zusätzlichen Schmuck, etwa eine auffällige Halskette, nur untergehen.

Auch interessant: So unterscheiden Sie Echtschmuck von Imitaten

5. Kleidung und Accessoires gut pflegen

Die passende Pflege ist wichtig, wenn Sie sich an Ihrer Kleidung möglichst lange erfreuen wollen und gleichzeitig sicherstellen möchten, dass Ihr Outfit hochwertig und seriös wirkt. Denn ausgebleichte Farben, Pilling oder Flecken machen leider keinen guten Eindruck. Deshalb unbedingt die Wasch- und Pflegehinweise beachten, die der Hersteller empfiehlt. Auch wie ein Teil in Schrank oder Kommode aufbewahrt wird, spielt eine Rolle dabei, wie teuer es wirkt: Wollteile sollten nie auf Bügeln gehängt, sondern immer gefaltet oder gerollt gelagert werden. Ansonsten verziehen sich die Maschen und das Kleidungsstück verliert seine Form. Luxuriöse Naturfasern wie Kaschmir, Mohair und Co. machen Motten glücklich – deshalb lohnt es sich, Teile aus edlem Zwirn in einer luftdichten Box oder speziellen Kleiderbeuteln mit einem Lavendelsäckchen aufzubewahren.

Die schlechte Nachricht für Bügelfaule: Knitterfalten lassen selbst teure Markenteile billig aussehen – für einen seriösen Look sollten Sie knitteranfällige Kleidungsstücke deshalb vor jedem Tragen bügeln. Auch Fussel und Flecken nehmen edlen Kleidungsstücken ihre hochwertige Optik. Genauso benötigen Schuhe und andere Lederwaren (auch die Alternative aus Kunstleder!) regelmäßige Pflegeeinheiten mit speziellem Lederfett und Pflegemitteln, um lange schön und geschmeidig zu bleiben.

DONNA-Tipp: Ein Geheimtipp für faltenfreie Kleidungsstücke to go ist ein handlicher Steamer für zu Hause oder unterwegs, der Falten mit heißem Dampf den Garaus macht.

Wir lieben Modetrends, keine Frage! Wer sich ausschließlich an kurzlebigen Trends orientiert läuft allerdings Gefahr, dass die Kleidungsstücke weniger zur Figur und dem individuellen Stil passen. Darüber hinaus sind Teile, die als absolute „Must-Haves“ der Saison gehandelt werden, irgendwann meist an jeder zweiten Frau zu sehen. Wenn Sie sich statt auf saisonale Modeerscheinungen auf Ihren eigenen Stil und klassische Kleidungsstücke konzentrieren, stechen Sie positiv aus der Masse heraus. Dann es auch mal passieren, dass Karoblazer, Hemdkleider oder andere zeitlose Modeklassiker, die ohnehin schon bei Ihnen im Kleiderschrank hängen, als neue Trendteile gehypt werden, die Sie schon vor allen anderen getragen haben.

Vielleicht auch interessant: Capsule Wardrobe - Kleiderschrank saisonal organisieren