Gesund leben

Apfelessig: Natürlicher Helfer für Gesundheit und Haushalt

Apfelessig in einer Glaskaraffe steht mit Äpfeln auf einem Holztisch. | © Yelena Yemchuk, iStock
© Yelena Yemchuk, iStock
Apfelessig verfeinert Gerichte, ist aber auch ein vielseitiger Helfer für die Gesundheit. Wir verraten die besten Anwendungstipps.

Sauer macht…gesund! Apfelessig lässt sich nicht nur als Küchenzutat, sondern auch gegen gesundheitliche Beschwerden und als natürlicher Saubermacher einsetzen. DONNA zeigt, wofür und wie Sie das altbewährte Hausmittel verwenden können.

Ob zur Linderung gesundheitlicher Beschwerden, zum Entfernen von Flecken, für gepflegte Haut oder glänzende Haare: Für alltägliche Dinge setzen wir oft verschiedene chemisch hergestellte Produkte ein, für die ein einziges natürliches Hausmittel eigentlich ausreichen würde. Das schadet auf Dauer nicht nur Umwelt und Geldbeutel, sondern auch der Gesundheit. Um unnötige Belastungen zu reduzieren, gibt es Hilfe aus der Natur: Apfelessig lässt sich in Küche und Bad, aber auch für Gesundheit und Schönheit vielseitig anwenden.

Anwendung von Apfelessig für die Gesundheit

Der aus vergorenen Äpfeln gewonnene Essig besitzt nicht nur die Vorteile herkömmlicher Essigsorten, sondern enthält zusätzlich die gesunden Inhaltsstoffe des Apfels. Apfelessig kann sowohl innerlich, als auch äußerlich angewendet werden und wirkt vorbeugend sowie therapierend bei vielen gesundheitlichen Problemen. Verantwortlich dafür sind vor allem die Inhaltsstoffe Beta-Carotin, Folsäure, die Vitamine B1, B2, C, E und A, Mineralstoffe wie zum Beispiel Kalzium, Magnesium, Eisen, Fluor und Natrium, Säuren, Ballaststoffe sowie Spurenelemente. In folgenden gesundheitlichen Bereichen kann Apfelessig eingesetzt werden:

Magen-Darm-Beschwerden und Stoffwechsel

Verdauung anregen: Wer nach einer fettigen Mahlzeit seine Verdauung ankurbeln will, muss nicht zwangsläufig ein Glas Schnaps trinken. Eine gesündere und alkoholfreie Alternative ist eine Apfelessig-Mischung: Ein bis zwei Teelöffel Apfelessig in ein mit Wasser gefülltes Glas geben und trinken. Der Apfelessig regt die Verdauung an, fördert die Produktion von Verdauungsflüssigkeit und verhindert die Bildung von Fäulnisbakterien im Darm.

Sodbrennen lindern: Die für Sodbrennen typischen, brennenden Schmerzen, die vom Bauchraum bis in den Hals aufsteigen, werden durch eine Übersäuerung bzw. ein Ungleichgewicht des pH-Werts im Magen ausgelöst. Apfelessig normalisiert diesen Wert und stabilisiert den meist zu säurelastigen Säure-Basen-Haushalt durch seine basische Wirkung. Um Sodbrennen wirksam zu lindern, können Sie nach dem Essen einen Esslöffel Apfelessig in einem Glas Wasser aufgelöst einnehmen. Wenn die Symptome aber nicht innerhalb einiger Tage besser werden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Stoffwechsel anregen: Verdünnen Sie zwei Teelöffel Apfelessig mit 250 ml lauwarmem Wasser und trinken Sie die Mischung direkt nach dem Aufstehen auf leeren Magen, um auf natürliche Weise den Stoffwechsel anzukurbeln. Frühstücken Sie anschließend erst nach einer Wartezeit von 15 Minuten. Zusätzlich zur morgendlichen Einnahme können Sie den Apfelessig-Mix ein- bis dreimal täglich, nach Wunsch mit einem halben Teelöffel Honig gesüßt, zu sich nehmen. Der Apfelessig-Trunk regt nicht nur Stoffwechsel an, sondern hat weitere gesundheitliche Vorteile: Der Blutfluss wird verbessert, die Nierenleistung wird gesteigert, das Immunsystem gestärkt und der Körper entschlackt sowie entgiftet.

Diabetes

Eine Studie der American Diabetes Association belegt, dass Apfelessig bei Typ 2-Diabetes helfen und die Behandlung der Blutzuckerkrankheit, die durch eine Insulinresistenz oder -unterproduktion entsteht, unterstützen kann: Durch die enthaltene Essigsäure wird die Glukoseproduktion während der Verdauung verlangsamt und der Blutzuckerspiegel reguliert. Wenn Sie pro Tag zwei Esslöffel Apfelessig vor zwei Mahlzeiten einnehmen, hat der Körper mehr Zeit, den Zucker zu verarbeiten und sogenannte Zuckerspitzen werden vermieden.

Vorsicht: Um den bei Diabetes gestörten Blutzucker- und Insulinspiegel begleitend mit Apfelessig zu regulieren, sollten Sie die Dosis von zwei Esslöffeln Essig pro Tag nicht überschreiten und die Behandlung im Vorfeld mit einem Arzt abklären.

Blasenentzündungen

Die im Apfelessig enthaltene Säure sowie Enzym- und Mineralstoffkombination unterstützt die Heilung unangenehmer Blasenentzündungen. Trinken Sie bei akuten Infekten zwei- bis dreimal täglich ein Glas Wasser mit zwei Esslöffeln Apfelessig, um die Vermehrung der Bakterien im Harntrakt zu verhindern und erneuten Blasenentzündungen vorzubeugen.

Abnehmen mit Apfelessig

Apfelessig kann dabei helfen, auf gesunde Weise Gewicht zu verlieren. Die im Apfelessig enthaltene Säure aktiviert die Verdauung und regt so auch den Stoffwechsel an. Wenn der Organismus schneller und effektiver verstoffwechselt, was er zu sich nimmt, fällt es leichter, abzunehmen. Zudem reguliert der Essig den Blutzuckerspiegel und sorgt so dafür, dass das Sättigungsgefühl länger anhält und Heißhungerattacken ausbleiben. Eine Apfelessig-Kur kann Sie – zusätzlich zu einer ausgewogenen, fettarmen Ernährung mit viel Obst, Gemüste und Vollkornprodukten sowie regelmäßigen Sporteinheiten – sinnvoll dabei unterstützen, gesund und ohne Hungern abzunehmen: Nehmen Sie zweimal täglich zwei Teelöffel Apfelessig zu sich – entweder pur, gemischt mit Wasser oder als Beigabe für Smoothies.

Anwendung von Apfelessig als Kosmetikprodukt

Mundhygiene

Apfelessig tötet Bakterien ab, kann Zähne aufhellen und eignet sich daher ideal als Mundspülung. Durch Bakterien ausgelöster Mundgeruch wird beseitigt, Geschwüren im Mundraum wird vorgebeugt. Eine Mundspülung können Sie einfach selbst herstellen: Mischen Sie zwei Teelöffel Apfelessig mit ¼ Tasse Wasser und gurgeln Sie damit. Ob Sie die Mundspülung danach ausspucken oder schlucken, bleibt Ihnen überlassen. Nach der Anwendung sollten Sie den Mund in jedem Fall gut ausspülen, um zu verhindern, dass die Säure Zähne und Mundschleimhaut angreift.

Shampoo oder Spülung

Apfelessig kann teure Shampoos und Conditioner ersetzen: Ein halber Esslöffel aufgelöst in einer Tasse Wasser reinigt die Haare schonend, entfernt Fett, beruhigt juckende Kopfhaut und mindert Schuppen. Wenn Sie nicht auf ein herkömmliches Shampoo verzichten wollen, können Sie den Apfelessig für mehr Volumen und Glanz nach der Wäsche pur auf Haare und mit etwas Wasser verdünnt auf die Kopfhaut auftragen und nach ein bis zwei Minuten Einwirkzeit sanft ausspülen. Vorsicht bei sensibler Haut: Die enthaltene Essigsäure kann bereits irritierte Kopfhaut noch mehr reizen und zu einem unangenehmen Brennen auf dem Kopf führen. Testen Sie deshalb zunächst an einer kleinen Stelle, ob Ihre Kopfhaut die Apfelessig-Haarkur gut verträgt und wenden Sie die Mischung unbedingt stark verdünnt an.

Gesichtsreinigung

Menschen mit fettiger, unreiner Haut und Aknenarben können Apfelessig in ihre tägliche Gesichtsreinigungsroutine integrieren: Für ein natürliches Gesichtswasser je nach gewünschter Menge einen Teil Essig mit zwei Teilen Wasser mischen. Mit einem Wattepad aufgetragen klärt die Essig-Mischung die Haut und kann zur Linderung von Narben beitragen. Setzen Sie das Gesichtswasser sparsam ein und sparen Sie die Augenpartie bei der Anwendung unbedingt aus. Bei empfindlicher Haut empfiehlt es sich, die Apfelessig-Mischung vor dem Auftragen weiter zu verdünnen.

Behandlung von Fußpilz, Warzen & Co.

Dank seiner desinfizierenden und antibakteriellen Wirkung eignet Apfelessig sich für die Behandlung von Fußpilz und Schweißfüßen. Führen Sie dazu täglich ein Fußbad durch, bei dem Sie Wasser und Essig in einem Verhältnis von 4:1 mischen und die Füße darin 15 bis 20 Minuten lang baden.

Tipp: Um Ihre Socken von Bakterien und Pilzen zu befreien, können Sie sie mit ins Fußbad legen.

Auch teure Warzenbehandlungen zu Hause oder beim Arzt können Sie mit Apfelessig – zumindest bei Warzen, die noch nicht zu tief in die Haut eingewachsen sind – umgehen: Tunken Sie ein Wattestäbchen oder einen Wattebausch in puren Apfelessig, befestigen es auf der Warze und lassen den Essig über Nacht einwirken. Diese Prozedur wiederholen Sie zwei bis drei Nächte. Die Warze sollte sich schwarz färben und abfallen. Behandeln Sie die betroffene Hautpartie auch danach noch ein paar Tage mit der Apfelessig-Packung, um das die Warze verursachende Virus vollständig abzutöten.

Natürliches Deo

Deodorants mit Aluminiumsalzen unterbinden lästige Achselnässe, stehen aber im Verdacht, unter anderem das Brustkrebs-Risiko zu erhöhen. Apfelessig wirkt aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaft auf natürliche Weise gegen Schweißgeruch. Als Alternative zu herkömmlichen Deos einfach die entsprechenden Körperstellen mit dem unverdünnten oder leicht mit Wasser gestreckten Essig betupfen.

Wundheilung

Die antibakterielle und den pH-Wert der Haut ausgleichende Wirkung von Apfelessig lindert Juckreiz bei heilenden Wunden oder Insektenstichen. Bei offenen Wunden wirkt Apfelessig desinfizierend und beschleunigt die Heilung. Hierzu den unverdünnten Apfelessig vorsichtig auf die betroffenen Hautstellen auftupfen.

Anwendung von Apfelessig im Haushalt

Putzen ohne Chemie

Chemische Reinigungsmittel können empfindliche Oberflächen angreifen, sind oft unverhältnismäßig teuer und schaden Umwelt sowie Gesundheit. Apfelessig reinigt fast jede Oberfläche gründlich und ist auch für Allergiker geeignet. Mit einem Teil Essig in neun Teilen Wasser aufgelöst stellen Sie eine Reinigungslösung her, die nicht nur säubert, sondern gleichzeitig auch desinfiziert.

Tipp: Auch Wasserkocher oder andere Haushalts- und Küchengeräte lassen sich mit Apfelessig reinigen und entkalken.

Kochen mit Apfelessig

Auch für die Zubereitung von kalten und warmen Speisen verwendet ist Apfelessig ein Multitalent: Sein fruchtiger Geschmack eignet sich zur Verfeinerung von Salatdressings, in Chutneys oder Marinaden. Auch herzhaften Gerichten mit Fleisch oder Fisch sowie Salaten verleiht der Obstessig eine angenehm-säuerliche Note. Damit Sie neben dem Geschmack auch von den gesundheitlichen Vorteilen von Apfelessig profitieren, sollten Sie ausschließlich naturtrübe, nicht-pasteurisierte Produkte in Bio-Qualität verwenden und den Essig bei der Zubereitung möglichst nicht erhitzen.