alltag hacks

Kühlschrank richtig einräumen: So bleiben Lebensmittel lange frisch

Frau steht vor dem Kühlschrank und ist verwirrt | ©  Getty Images / AndreyPopov
© Getty Images / AndreyPopov
Die Do's und Dont's beim Kühlschrank einräumen: Warum die Milch fast immer falsch steht und was sonst noch wichtig ist.

Sie kennen es sicher: Nach dem Einkaufen hat man es eilig und räumt schnell die Lebensmittel in den Kühlschrank ein. Später wundert man sich dann darüber, warum die Gurke im Gemüsefach schon vergammelt ist - oder es taucht eine längst vergessene Käsepackung in der hintersten Ecke des Kühlschranks auf. All das hat zur Folge, dass Lebensmittel weggeworfen werden - und genau das will natürlich niemand. Damit Essen nicht unnötig weggeworfen wird, sollten Sie den Kühlschrank richtig einräumen und eine gewisse Ordnung einhalten. Ein Kühlschrank verfügt nämlich über verschiedene Temperaturbereiche. Wer das beim Kühlschrank einräumen berücksichtigt, erfreut sich über lange haltbare und geschmackvolle Lebensmittel! 

Wo ist es kälter im Kühlschrank: oben oder unten?

Viele wissen nicht, wie kalt es in ihrem Kühlschrank ist - geschweige denn, dass dieser in unterschiedliche Kältebereiche eingeteilt ist. Zwar sind moderne Kühlgeräte mit Ventilatoren ausgestattet, um die Kühlung gleichmäßig zu verteilen, trotzdem steigt die warme Luft in Kühlschränken von unten nach oben. Das ist physikalisch bedingt, da kalte Luft eine höhere Dichte hat als warme Luft und dadurch nach unten absinkt. Daher ist es in den unteren Fächern des Kühlschranks am kältesten und je weiter man nach oben geht, desto wärmer wird es. Berücksichtigt man das beim Einräumen des Kühlschranks, kann man sich länger über frische, aromatische Lebensmittel freuen und riskiert nicht, etwas wegwerfen zu müssen. 

Übrigens: Die ideale Kühlschranktemperatur sollte im Bereich zwischen 6 bis 7 Grad liegen. Damit ist die Frische und die Hygiene der Lebensmittel am besten gewährleistet. 

Kühlschrank richtig einräumen: Welche Lebensmittel gehören wohin?

Es gibt Lebensmittel, die es kälter mögen, während andere mehr Wärme brauchen. Die Faustregel: Je verderblicher ein Lebensmittel ist, desto weiter unten im Kühlschrank sollte es gelagert werden. Wir erklären, wie man den Kühlschrank richtig einräumt und worauf man achten sollte. 

Das Gemüsefach

Ganz unten befindet sich das Gemüsefach. Wie der Name schon verrät, ist es am besten für Gemüse geeignet. Paprika, Karotten, Zucchini, Blattsalate und auch Pilze finden dort ihren Platz. Die Glasplatte über dem Fach schützt das Gemüse vor zu kalten Temperaturen und sorgt dafür, dass es schön frisch bleibt. 

Das unterste Fach

Direkt über dem Gemüsefach befindet sich der kälteste Bereich des Kühlschranks. Hier herrschen Temperaturen um die 2-3 Grad. Bakterien haben so keine Chance sich zu vermehren, da diese es lieber warm und feucht mögen. Das Fach ist daher ideal, um verdebliche Lebensmittel wie Fisch und Fleisch zu lagern. 

Kühlschrank richtig einräumen | © gettyimages.de /  ONYXprj
© gettyimages.de / ONYXprj
Bei einem gut sortierten Kühlschrank macht das Kochen gleich viel mehr Spaß!

Das mittlere Fach

In die Mitte des Kühlschranks gehören Lebensmittel, die leicht verderben, aber dennoch aromatisch bleiben sollen. Offene Wurst- und Käsepackungen kann man hier gut verräumen. Milchprodukte wie Joghurt, Quark oder Sahne stellt man ebenfalls am besten in das mittlere Fach. 

Das oberste Fach

Ganz oben im Kühlschrank herrschen Temperaturen von etwa acht Grad. Hier können Sie getrost alles aufbewahren, was lange haltbar ist, wie beispielsweise Marmelade oder Butter. Auch Reste von gekochtem Essen oder Lieferservice räumen Sie am besten in das oberste Fach. 

Die Kühlschranktür

Der einzige Ort, an dem es noch wärmer ist als im obersten Fach, ist die Kühlschranktür. Hier findet sich Platz für Eier, verschiedene Soßen wie Ketchup, Mayonnaise und Senf. Etwas komplizierter ist die Aufbewahrung von Milch in der Kühlschranktür. Vermutlich haben die meisten ihre Milch in der extra dafür vorgesehenen Flaschenhalterung an der Kühlschranktür stehen. Doch gerade eine offene Milchpackung verdirbt schnell und ist daher in der Mitte des Kühlschranks (bei den anderen Milchprodukten) besser aufgehoben. Dort gelagert hält die Milch ohne Probleme bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum – und sogar darüber hinaus. Auch die H-Milch bewahrt man im Zweifel lieber in der Mitte des Kühlschranks auf. Sobald diese geöffnet ist, kann diese genauso schnell verderben wie normale Milch. 

Das Gefrierfach

Ins Gefrierfach erklärt sich von selbst: Dort gehören natürlich tiefgekühlte Lebensmittel hinein wie Pizza, Eis, gefrorene Kräuter oder Beeren.

Obst und Gemüse im Kühlschrank richtig einräumen

Es gibt ein paar Lebensmittel, die gerne mal im Kühlschrank landen, obwohl sie da nicht gehören. Vor allem bei Obst und Gemüse herrscht oft Unklarheit. Gehören Tomaten, Äpfel, Birnen und Co. nun in den Kühlschrank oder lieber in die Obstschale? Aufschluss geben kann die Herkunft der Frucht. Was aus den Süden kommt, mag für gewöhnlich auch keine Kälte. Hier ein Überblick: 

  • Südfrüchte wie Zitronen, Orangen, Mangos und Ananas gehören nicht in den Kühlschrank. Sie können problemlos bei Zimmertemperatur in einer Obstschüssel aufbewahrt werden.

  • Steinobst dagegen wie Äpfel, Birnen, Nektarinen oder Kirschen bleiben im Kühlschrank länger saftig und aromatisch. Bei Zimmertemperatur können sie genauso gut aufbewahrt werden, vergammeln dann jedoch schneller. Am besten an einen dunklen und geschützten Ort stellen. 

  • Beeren (Erdbeeren, Blaubeeren, Heidelbeeren, etc) sollten ebenfalls nicht im Kühlschrank gelagert werden. Dort verlieren sie nur an Aroma und Geschmack. 

  • Avocados stammen aus dem Süden und reagieren empfindlich auf Kälte. Zudem gehören sie zu den Früchten, die noch nachreifen. Legt man eine Avocado also in den Kühlschrank, wird der Reifeprozess aufgrund der kühlen Temperaturen unterbrochen. Daher bewahrt man eine Avocado am besten bei Zimmertemperatur auf. 

  • Gurken gehören ebenfalls nicht in den Kühlschrank, auch nicht ins Gemüsefach. Das grüne Gemüse hat einen hohen Wasseranteil und wird im Kühlschrank schnell schrumpelig. Ein kühler und trockener Kellerraum eignet sich besser zur Lagerung. 

  • Knoblauch und Zwiebeln haben auch nichts im Kühlschrank zu suchen. Die Lebensmittel brauchen Sauerstoff, um ihr Aroma zu behalten. Im Kühlschrank wird der Knoblauch schnell gummiartig und verliert seinen wunderbaren Geschmack. 

Tomaten im Kühlschrank

Haben Sie Tomaten bisher immer ins Gemüsefach gelegt? Dann müssen Sie sich jetzt beim Kühlschrank einräumen umgewöhnen: Besser aufgehoben sind Tomaten nämlich in der Speisekammer - oder auch in der Obstschale. Sie ticken ähnlich wie Südfrüchte und bleiben bei wärmeren Temperaturen länger aromatisch und lecker. Außerdem besitzen sie wie Gurken einen hohen Wasseranteil, weshalb sie bei kühlen Temperaturen eher schimmeln und schrumpelig werden. 

Bananen im Kühlschrank

Bananen schmecken ebenfalls besser, wenn sie nicht im Kühlschrank gelagert werden. So können sie noch nachreifen und behalten ihren süßlichen Geschmack. 

Rezept-Idee: Bananenbrot backen

Diese Lebensmittel gehören NICHT in den Kühlschrank

Neben den erwähnten Obst- und Gemüsesorten gehören diese Lebensmittel ebenfalls nicht in den Kühlschrank:

  • Kartoffeln: Für einen optimalen Genuss lagert man Kartoffeln am besten in einem dunklen, kühlen Vorratsraum. Die Erdäpfel im Kühlschrank aufzubewahren, ist hingegen keine gute Idee. Dort ist es so kalt, dass sich die Stärke schnell in Zucker verwandelt und die Kartoffeln einen unangenehmen Geschmack bekommen. 

  • Kaffeebohnen: Es herrscht der Irrglaube, dass Kaffeebohnen im Kühlschrank länger aromatisch bleiben. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Die Bohnen nehmen den Geruch anderer Lebensmittel auf, was den Kaffeegeschmack verfälschen kann. 

  • Brot: Wir Deutschen lieben unser Brot! Aber sollte man Brot im Kühlschrank lagern? Besser nicht, denn dort trocknet es nur aus und verliert seinen wunderbaren Geschmack. Außerdem macht es das Brot höchstens um einen Tag länger haltbar – man gewinnt also nicht viel. Besser ist eine luftdicht verschlossene Brotdose. 

Kühlschrank einräumen: Tipps & Hacks

  • Räumen Sie Ihren Einkauf direkt in den Kühlschrank ein, damit die Kühlkette nicht allzulange unterbrochen wird. Gerade bei leicht verdeblichen Lebensmitteln wie Wurst- und Fleischwaren ist das wichtig.

  • Damit Sie nicht riskieren, Lebensmittel wegzuschmeißen, räumen Sie Essen mit einem längeren Haltbarkeitsdatum nach hinten und Lebensmittel, die früher ablaufen, nach vorne. So sehen Sie auf einen Blick, was aufgebraucht werden muss. 

  • Lassen Sie gekochtes Essen vollständig abkühlen, bevor es in den Kühlschrank wandert. Das Abkühlen im Kühlschrank verbraucht sonst unnötig Energie. 

  • Packen Sie Essenreste am besten in eine Tupperdose oder Frischhaltefolie. Auf diese Weise verhindert man nicht nur, dass das Essen die Gerüche von anderen Lebensmitteln aufnimmt - es bleibt auch länger frisch und Keime können sich so nicht vermehren. Eine tolle, nachhaltige und umweltfreundliche Alternative zu Frischhaltefolie sind übrigens Bienenwachstücher.

  • Auch der Kühlschrank braucht mal einen Frühjahrsputz! Achten Sie darauf, das Gerät regelmäßig zu reinigen, damit sich keine Bakterien oder unangenehme Gerüche festsetzen können. 

Vielleicht auch interessant: Spannende Hacks mit Backpulver und Tipps zum richtig Waschen