SMarte Handys

iPhone 13 im Test: Kann die Konkurrenz mithalten?

Frau mit Brille im Auto sieht lächelnd auf ihr Handy | © gettyimages.de | Luis Alvarez
© gettyimages.de | Luis Alvarez
Das neue iPhone 13 ist endlich da. So gut ist es im Vergleich zu anderen Top-Smartphones.

Bei jedem neuen iPhone-Release sind Fans und Kritiker gleichermaßen gespannt, was die neueste Smartphone-Generation von Apple auf dem Kasten hat. Lohnt sich der Kauf? Immerhin sind die Preise auch dieses Mal eine Ansage. IMTEST, Deutschlands auflagenstärkstes Verbrauchermagazin, hat die neuen iPhone 13 Modelle getestet und sie mit Top-Handys anderer Marken verglichen.

*Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhält die Funke Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Sie als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen Ihnen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

iPhone 13: Von mini bis Pro Max

Das iPhone 13 ist wie sein Vorgänger in vier Versionen erhältlich, die sich in Größe und Ausstattung unterscheiden.

  • iPhone 13 mini: Der Zusatz „mini“ lässt es erahnen – bei diesem Modell handelt sich um die kleinste Ausführung des iPhone 13. Der Bildschirm misst 5,4 Zoll, das sind umgerechnet 13,7 cm in der Diagonale. Ideal für die Hosen-, Jacken- oder Handtasche.

  • iPhone 13: Das Standard-Modell wartet mit einem 6,1 Zoll großen Bildschirm auf. Das sind wiederum 15,4 cm in der Diagonale. Technisch ist es identisch mit dem iPhone 13 mini. Jedoch iPhone 13 Po: Die Bezeichnung „Pro“ steht im Hause Apple gerätübergreifend für eine bessere technische Ausstattung. Hier bezieht sich der Begriff auf die bessere Kamera und Grafik, den hochwertigeren Bildschirm sowie auf den optional größeren Speicher.

  • iPhone 13 Pro Max: In der Ausstattung gleich wie das iPhone 13 Pro. Der Bildschirm ist allerdings größer: Ganze 6,7 Zoll, also etwa 17 cm groß ist das Display. Die Bedienung erfolgt hier mit zwei Händen.

Das iPhone 13 mini (links) und Pro im Größenvergleich. | © IMTEST
© IMTEST
Das iPhone 13 mini (links) und Pro im Größenvergleich.

So schlugen sich die iPhone 13 Modelle im Vergleich

Die Profitester von IMTEST haben die vier Geschwister der iPhone 13 Generation auf Herz und Nieren geprüft und sie dann unter anderem mit dem Samsung Galaxy Z Fold3 5G, Galaxy Flip 3, Vivo X60 Pro, Asus Zenfone 8 und dem Xiaomi 11T Pro verglichen. Da Apple seit jeher bei Smartphones Maßstäbe setzt, war es zu erwarten, dass eins der neuen Modelle auf dem ersten Platz landet, doch dass das Ergebnis so eindeutig ausfällt, überrascht dann doch: Alle vier iPhone 13 Versionen lassen die Konkurrenz hinter sich und landen im Test auf den Plätzen eins bis vier.

Das iPhone 13 Max Pro ist mit der Gesamtnote 1,3 Testsieger, dicht gefolgt vom Pro. Beide Modelle punkten mit den brillanten Bildschirmen, den erstklassigen Kameras und dem hohen Arbeitstempo. Zu bemängeln hatten die Tester lediglich die etwas längere Ladedauer. Dahinter positionieren sich das iPhone 13 und schließlich das mini mit der Note 1,7. Sie sind in Sachen Design und Ausstattung nahezu ebenbürtig, nur die Bildschirme können mit den Pro-Modellen nicht ganz mithalten.

So gut sind Apples Verfolger von Samsung, Vivo, Asus und Xiaomi

Das Vivo X60 Pro muss sich keineswegs verstecken, im Gegenteil: Das Design und die Verarbeitung lassen keine Wünsche offen, der fast randlose Bildschirm sehr schick. Das Vivo Smartphone wird aufgrund des vergleichsweise niedrigen Preises und der Gesamtnote 2,3 Preis-Leistungs-Sieger bei IMTEST. Das Zenfone 8 bietet dem iPhone 13 die Stirn. Es ist kompakt und trumpft dennoch mit starker Technik auf.

Samsung Smartphone | © IMTEST
© IMTEST
Samsung setzt auf Innovation.

Die beiden Samsung Galaxy Falthandys stechen natürlich aus dem Feld heraus. Beide lassen sich aufklappen und sind dadurch äußerst praktisch. Das größere Fold3 ist in seiner vollen Größe wie ein Tablet. Entfaltet man das Flip3, ist ein bisschen größerer als das durchschnittliche Smartphone und passt zusammengeklappt bestens in die Hemd- oder Handtasche.

Smartphones bis 600 Euro: Diese Modelle überzeugen im Test

Die neuesten Smartphones übertreffen sich regelmäßig mit immer besserer Technik, noch schärferen Kameras und noch größerem Speicherplatz. Die kleinen Wunderwerke erklimmen dabei auch preislich ungeahnte Höhen. Sie möchten kein Monatsgehalt für ein Handy ausgeben? Kein Problem, im Test nahmen die Experten Smartphones bis 600 Euro unter die Lupe.

In dieser Kategorie konnte sich das OnePlus Nord 2 den Testsieg sichern. Mit OLED Technologie ausgestattet bietet dieses Handy eine ultra-kontrastreiche Darstellung. Das Xiaomi 11T Pro verfügt ebenfalls über einen sehr guten Bildschirm und holt sich den Preis-Leistungs-Sieg bei Handys unter 600 Euro. Das Samsung Galaxy A52 besticht durch die flüssige Wiedergabe von Videoinhalten dank 120 Hertz. Auch wenn das Realmie 8 Pro und die anderen günstigen Smartphones gute Displays verbaut haben, haben Sie im Vergleich mit den iPhone 13 Modellen doch das Nachsehen.

Die Smartphone-Prozessoren im Vergleich

Bezüglich der Prozessoren kann dem A15-Bionic-Chip von Apple niemand das Wasser reichen. Starke Prozessoren sind nichtsdestotrotz in dem Asus Zenfone 8, im Vivo X60 Pro und im Xiaomi 11T Pro verbaut. Dadurch sind eine sehr gute Grafikleistung und ein ansehnliches Arbeitstempo garantiert. Die günstigeren Modelle wie das Galaxy A52 und das Realme 8 Pro eignen sich zwar für Mails, Fotos und Co, Handyspiele mit 3D-Grafik oder gar Augmented Reality hingegen laufen nicht rund. Unter den günstigen Testteilnehmern macht das OnePlus Nord 2 5G mit seinem starken Prozessor eine gute Figur.

Asus Zenfone | © IMTEST
© IMTEST
Klein, aber oho: Das kompakte Asus Zenfone 8 ist handlich und leistungsstark zugleich.

Smartphones mit 5G

Teure Smartphones kommen heutzutage immer mit der 5G-Technologie, die für eine hohe Datenübertragung im mobilen Netz sorgt. Doch auch das OnePlus Nord 2 und sogar das günstige Nokia X10 setzen auf 5G. Generell lässt sich konstatieren, dass bei Smartphones ab 400 Euro 5G die Regel ist.

Die Handy-Kameras im Test

Die Profis von IMTEST konnten feststellen, dass die meisten Geräte zumindest tagsüber bei guten Lichtverhältnissen gute bis sehr gute Schnappschüsse liefern. Nachts sieht es dann schon wieder anders aus. Hier hat Qualität definitiv ihren Preis. Wer einen atemberaubenden Zoom, detailreiche Nachtaufnahmen und allerlei Foto-Spielereien haben möchte, muss mehr Geld in die Hand nehmen. Klar, hier liefern die neuen iPhone 13 Modelle ab. Sehr gute Aufnahmen machen ferner die beiden Samsung Falt-Smartphones und das OnePlus Nord 2.  

Günstigere Handys wie das Xiaomi 11T Pro versuchen sich wie die Smartphones aus dem oberen Preisregal an filmreifen Videos, mal mit mehr und häufiger mit weniger Erfolg. Zufriedenstellende Extras und Effekte, Spielereien wie der Hitchcock-Zoom, Bildstabilisierung und einen beeindruckenden Makromodus bieten nur die Modelle der gehobenen Preisklassen.   

Starker oder schwacher Akku, das ist hier die Frage

Hat ein Smartphone eher einen schwachen Prozessor, nicht den besten Bildschirm und auch sonst ein Innenleben, das mit den Top-Smartphones auf dem Markt nicht mithalten kann, ergibt sich doch ein Vorteil hinsichtlich des Akkus. Denn potente Technik zapft den Akku ab, während die bescheideneren Modelle im Test durch Ausdauer glänzen: Das Realme 8 Pro beispielsweise schaffte 12:27 Stunden, das Vivo X60 Pro 12:31 Stunden.

Kompakte Handys hingegen haben einen kleinen Akku und das wirkt sich negativ auf die Laufzeit aus, so etwa bei deim Falthandy Flip3 und dem Zenfone 8.Einen IMTEST-Rekord stellte das Xiaomi 11T Pro beim Laden auf. In sagenhaften 30 Minuten war der Akku wieder voll. Das Realme 8 Pro benötigt 47 Minuten und das OnePlus Nord 2 5G 39 Minuten.

Fazit: Das iPhone 13 ist eine Wucht

In fast allen Bereichen trägt die iPhone 13 Generation den Sieg davon, angefangen bei Display und Kamera über Prozessor bis hin zu Klang und kabellosem Laden. Es ist wasserdicht und hat einen nochmal besseren Akku als die Vorgänger-Modelle. Keines der anderen getesteten Handys konnte im Gesamtpaket da mithalten. Doch andere Top-Smartphones konnten in einzelnen Test-Bereichen abliefern. Allen voran das Vivo X60 macht was her – zu einem fairen Preis. Gerade Sony, OnePlus und Samsung beweisen, dass man mit kleinerem Budget durchaus fähige Smartphones kaufen kann.