Hier testen

Ist meine Vergesslichkeit noch normal?

Frau sitzt am Fenster und denkt nach | © iStock.com | Portra
© iStock.com | Portra
Jeder von uns vergisst mal was. Ob wirklich mehr dahintersteckt? Machen Sie den Test!

Es ist ganz natürlich, dass wir im hektischen Alltag den Schlüssel verlegen oder uns ein Begriff auf der Zunge liegt, wir ihn aber einfach nicht abrufen können. Meistens steckt nur Stress dahinter oder eine schlaflose Nacht. Doch wenn die Vergesslichkeit zunimmt, machen sich viele von uns Sorgen, ob das noch normal ist. Machen Sie den Test, um einen ersten Anhaltspunkt zu bekommen.

Vergesslichkeits-Test: Was ist normal? 

Damit Sie nicht weiter darüber grübeln müssen, ob Ihre Vergesslichkeit normal ist, machen Sie hier gleich den Selbsttest:

In den meisten Fällen stecken hinter Vergesslichkeit im Alltag ganz harmlose Ursachen. Wer viel Stress im Job oder Privatleben hat, sollte sich nicht wundern, wenn das Gedächtnis nicht mehr ganz mitspielt. Auch eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr oder Vitaminmangel können zu mehr Vergesslichkeit führen. Die gute Nachricht: Gegen solche Ursachen lässt sich schnell etwas tun!

Ernährung und Gehirntraining: Was Sie gegen Vergesslichkeit im Alltag tun können

Wenn Sie erste Anzeichen für Vergesslichkeit bei sich feststellen, sollten Sie am besten aktiv werden. Im Alltag gibt es verschiedene Möglichkeiten, die geistige Leistungsfähigkeit wieder zu steigern. Neben ausreichend Bewegung und einer vitaminreichen Ernährung können auch Logikspiele und gezielte Gedächtnisübungen den grauen Zellen helfen.

Wenn Sie gerade in einer stressigen Phase stecken, können Sie mit der richtigen Nervennahrung Ihre Nerven wieder stärken:

Nervennahrung: Diese 7 Lebensmittel sind wahres Brainfood!

Reife Frau hält Nervennahrung in den Händen | © iStock.com | AnnaStills