Guide

Kleiderklassiker neu kombiniert: 3 Styling-Ideen für das Kleine Schwarze

Styling-Möglichkeiten für das kleine Schwarze | © PR
© PR
Kleiderklassiker neu kombiniert: 3 Styling-Ideen für das Kleine Schwarze

Das Kleine Schwarze ist spätestens seit Audrey Hepburns legendärem Outfit in „Frühstück bei Tiffany“ ein Modeklassiker. Sie suchen nach neuen Ideen, das schlichte Kleid modern zu kombinieren? Kein Problem: Hier kommen drei Styling-Inspirationen – und Tipps, wie Sie das passende Modell für Ihre Figur finden.

Der französischen Modeschöpferin Coco Chanel haben wir einen absoluten Klassiker im Kleiderschrank zu verdanken: das Kleine Schwarze. DONNA Online zeigt, wie es das LBD („little black dress“) in die Standardgarderobe modebewusster Frauen schaffte und gibt Tipps, wie Sie das perfekte Modell für Ihren Figurtyp finden. Plus: drei Styling-Ideen, mit denen Sie das Kleine Schwarze zu unterschiedlichen Anlässen und auch in den warmen Monaten modern kombinieren können.

Givenchy vs. Chanel: Die Geburt des Kleinen Schwarzen

Diese Filmszene aus „Frühstück bei Tiffany“ aus dem Jahr 1961 bleibt unvergessen: Audrey Hepburn, wie sie in der Rolle ihres Filmcharakters Holly Golightly im schwarzen Etuikleid mit XL-Sonnenbrille, Diamant-Diadem, ellenbogenlangen Seidenhandschuhen und Zigarettenspitze vor den Schaufenstern des Luxus-Juweliers „Tiffany“ in New York wandelt. Als Schöpfer dieses raffiniert geschneiderten Filmkleids sah sich der französische Modemacher Hubert de Givenchy als Vater des Kleinen Schwarzen.

Dabei war es eigentlich Coco Chanel, die bereits in den 20er-Jahren ein Kleines Schwarzes entworfen hatte: pragmatisch und elegant, wie die Französin veranlagt war und es auch in ihren Kreationen lebte, wollte sie 1927 ein Kleidungsstück mit hohem Tragekomfort schaffen, das Frauen sowohl zu schicken Anlässen, als auch im Alltag tragen können. Mit ihrem ersten Entwurf, einem schlichten Jerseykleid mit einem plissierten und für die damalige Zeit extrem kurzen Faltenrock, löste Coco Chanel sogar einen kleinen Modeskandal aus.

Ob Chanel oder Givenchy – eines ist sicher: Mit dem Kleinen Schwarzen entwarfen die Modeschöpfer ein zeitlos elegantes Kleid, auf das Frauen bis heute gerne zurückgreifen.

Einkaufstipps für das Kleine Schwarze: So finden Sie das perfekte Modell

Mit etwas Vorbereitung vor der Einkaufstour finden Sie ein schwarzes Kleid, das Ihnen viele Jahre lang erhalten bleibt und zu zahlreichen Anlässen in Job und Freizeit passt. Folgende Fragen sollten Sie sich bei der Wahl Ihres Kleinen Schwarzen stellen:

Welches Modell schmeichelt meiner Figur?

Dieses Problem kennt – unabhängig vom Figurtyp – wohl jede Frau: An manchen Tagen will einfach kein Teil aus dem Kleiderschrank so richtig passen. Damit Sie ein schwarzes Kleid finden, das Ihnen auch an solchen „bad outfit days“ aus der Modekrise hilft, empfiehlt es sich, besonderen Wert auf den richtigen Schnitt zu legen. Idealerweise überlegen Sie sich bereits zu Hause, welche Teile Sie häufig und gerne tragen und welche Schnitte Ihre Favoriten haben. Stylisten und Mode-Experten raten…

  • großen Frauen zu langen Kleidern und Modellen mit Taillengürteln, die eine lange Silhouette optisch in harmonische Hälften teilen.

  • …burschikosen Frauen mit androgynem Körperbau zu weiblichen Kleidern im Retrostil – mit Akzentuierung auf Taillenhöhe und einem voluminösen Unterrock für eine vorgetäuschte Sanduhr-Silhouette.

  • …Frauen mit weiblicher Silhouette zu Kleidern im Wickel-Stil oder in A-Linie.

  • …kurvigen Frauen oder Frauen mit Plus-Size-Größe zu Kleidern in A-Linie und mit Wickel-Details.

  • …kleinen Frauen zu Mini-Kleidern, Modellen mit V-Ausschnitt und Empire-Kleidern.

Wie ist mein Lebensstil?

Eine Managerin, die jeden Tag souverän in Meetings oder bei Kundenterminen auftreten muss, und eine Frau, die im Job eine einheitliche Arbeitsuniform tragen muss, sich dafür aber in der Freizeit gerne elegant stylt, haben an ein schwarzes Kleid vermutlich unterschiedliche Ansprüche. Daher sollten Sie sich beim Kleiderkauf – nicht nur beim Kleinen Schwarzen – grundsätzlich fragen:

  • Wie sieht mein Lebensstil aus?

  • Für welche Anlässe und Situationen benötige ich das Kleidungsstück?

  • Möchte ich ein Business-Kleidungsstück oder ein vielseitig einsetzbares Teil, das ich auch in der Freizeit tragen kann?

Wer sein Kleines Schwarzes nicht nur im Büro, sondern auch nach Feierabend ausführen will, ist beispielsweise mit einem Modell aus Baumwolle mit Elasthan-Anteil oder Viskose gut beraten: Gut verarbeitete Viskose sieht hochwertig aus, kann in puncto Tragekomfort aber gut mit Naturfasern wie Baumwolle, Wolle und Leinen mithalten. Kleider mit Polyesteranteil haben einen glamourösen Schimmer oder raffinierte Transparenz-Effekte, bringen Sie an warmen Tagen aber ins schnell Schwitzen und sind meist weniger langlebig.

Welche Ansprüche habe ich an das Kleid und wie viel Geld bin ich bereit, dafür auszugeben?

Je nachdem, ob Sie bei Ihrer Kleidung vorrangig auf Nachhaltigkeit und faire Herstellung achten, High Fashion Labels bevorzugen oder nur ein kleines Budget für Mode ausgeben wollen, sollten Sie bei der Wahl des Materials Ihren Lebensstil und Ihre individuellen Ansprüche an das Kleid im Hinterkopf behalten. Nachhaltige „Fair Fashion“ hat zwar ihren Preis, zeichnet sich aber durch besonders angenehme Textilien aus, die im Herstellungs- und Verarbeitungsprozess aber ohne schädliche Chemikalien auskommen und bei der Käuferin für ein gutes Gewissen sorgen. Kleider aus Polyester, Acryl oder anderen chemisch produzierten Materialien sind im Einkauf meist preiswerter als Naturfasern – obwohl auch hochpreisige Modelabels mit Chemiefasern produzieren.

1 Kleid, 3 Outfits: Das Kleine Schwarze dreimal neu gestylt

Wenn Sie ein passendes Kleid in Schwarz gefunden haben, kann das Outfit-Experiment beginnen: Das Kleine Schwarze ist ein schlichtes Basic-Teil, das sich vielseitig kombinieren lässt und mit dem Sie sich getrost an Styling-Varianten wagen können, an die Sie im ersten Moment nicht denken würden. Wie unterschiedlich ein schwarzes Kleid mit unterschiedlichen Accessoires und Schuhen wirken kann, zeigen wir Ihnen mit einem Kleinen Schwarzen in drei frischen Styling-Varianten – lassen Sie sich inspirieren!

Das Kleid: Etuikleid „Fianna“ von ARMEDANGELS. Mit seinem geradelinigen Design steht dieses Kleine Schwarze beinahe jedem Figurtyp und lässt sich von elegant bis sportlich stylen. Aus reinem Lyocell, um 80 Euro.

Styling-Variante 1: Das Kleine Schwarze elegant

Styling-Möglichkeit für das kleine Schwarze | © PR
© PR
1. Roségoldene Kette mit Kugelanhänger von PANDORA, um 179 Euro; 2. taillierter Blazer von minimum, um 80 Euro; 3. spitzer Pump aus Lackleder von MADELEINE, um 150 Euro; 4. schwarze Henkeltasche mit goldener Hardware  aus Kunstleder von ALDO, um 45 Euro.

Kombiniert mit Blazer, Pumps und einer Business-Tasche wird das Kleine Schwarze im Nu zu einem seriösen Büro-Look. Tipp: Achten Sie unbedingt auf eine angemessene Rocklänge, wenn Sie Ihr schwarzes Kleid auch bei einem strikten Business-Dresscode in der Arbeit tragen wollen: Höher als eine Handbreit oberhalb des Knies sollte der Rocksaum für ein professionelles Job-Outfit nicht enden.

Styling-Variante 2: Das Kleine Schwarze sportlich

Styling-Möglichkeit für das kleine Schwarze | © PR
© PR
1. Schmale Sonnenbrille mit dunklen Gläsern von Zara, um 16 Euro; 2. gelbe Blousonjacke mit versteckter Knopfleiste von Uniqlo, um 60 Euro; Sneaker von Diadora, um 165 Euro; Gürteltasche von Zara, um 16 Euro.

Das schlichte Kleid in Schwarz können Sie problemlos in der Freizeit tragen – mit sportlichen Styling-Partnern wie Sneakern, einer lässigen Bomber- oder Trainingsjacke und praktischen Accessoires wie Gürteltasche, Rucksack oder Weekender-Tasche.

Auch interessant: So behält weiße & schwarze Wäsche ihre Farbe

Styling-Variante 3: Das Kleine Schwarze sommerlich

Styling-Möglichkeit für das kleine Schwarze | © PR
© PR
1. Schlapphut aus Naturstroh mit Bindeband von ASOS, um 24 Euro; 2. Sonnenbrille von Mango, um 20 Euro; 3. Badeanzug von H&M, um 25 Euro; 4. runde, handgefertigte Basttasche mit bunten Details von MANOUC, um 93 Euro; 5. schwarze Zehensandale von Emu Australia, um 89 Euro.

Auch im Sommer lässt sich Ihr Kleines Schwarzes saisontauglich kombinieren: Für einen Tag am Badesee oder im Freibad wird der Badeanzug einfach unter dem Kleid getragen. Accessoires wie eine modische Basttasche, Sandalen und ein Sonnenhut machen aus dem simplen Kleid ein stimmiges Sommer-Outfit.