Mythos oder Wahrheit?

Mücken lieben süßes Blut: Was steckt wirklich hinter diesem Mythos?

Eine Frau verzieht das Gesicht und will eine Mücke auf ihrem Hals erschlagen | © GettyImages/Zorica Nastasic
© GettyImages/Zorica Nastasic
Mücken werden nicht von süßem Blut angezogen. Aber wovon dann?

Bestimmt haben Sie schon einmal gehört, dass Mücken süßes Blut lieben. Das soll auch der Grund sein, warum manche Menschen öfter gestochen werden als andere. Aber stimmt das? Wir verraten es Ihnen.

Mythos aufgedeckt: Mücken ist der Zuckergehalt Ihres Blutes völlig egal

Es ist ein hartnäckiger Mythos, dass Mücken süßes Blut bevorzugen. Tatsächlich werden Mücken nicht vom Zuckergehalt des Blutes angezogen, sondern von ganz anderen Sachen.

Mücken werden hauptsächlich von Körperwärme, Körpergeruch und chemischen Signalen angezogen. Menschen, die mehr Kohlendioxid ausatmen, werden oft häufiger gestochen, da Mücken auf diesen Geruch reagieren.

Bestimmte Duftstoffe, wie zum Beispiel Parfüm oder Schweiß, können Mücken anlocken. Auch die Gene spielen eine Rolle. Daher werden manche Menschen öfter gestochen als andere.

Mücken bevorzugen diese Personengruppen

So schützen Sie sich im Sommer am besten vor Mücken

Sommerzeit ist Sonnenzeit, aber leider auch Mückenzeit! Deshalb haben wir drei Tipps, wie Sie sich im Sommer am besten vor Mückenstichen schützen können:

  1. Wählen Sie luftige Kleidung, die möglichst viel von Ihrer Haut bedeckt. Entscheiden Sie sich für helle Farben, denn Mücken werden von Dunklem eher angezogen.

  2. Tragen Sie ein wirksames Insektenschutzmittel auf, das DEET oder Icaridin enthält, um die kleinen Quälgeister abzuwehren. Vermeiden Sie dagegen parfümierte Produkte, da sie Mücken anlocken können.

  3. Wenn Sie abends im Freien sind, können Sie einfach Kerzen mit ätherischen Ölen wie Zitronengras oder Lavendel anzünden, um die Mücken fernzuhalten.