Zigarettengeruch vermeiden

Rauchgeruch entfernen: Die besten Hausmittel & Tricks

Frau raucht eine Zigarette | © Getty Images | Nicolas Balcazar | Eyeem
© Getty Images | Nicolas Balcazar | Eyeem
Sie waren auf einer Party und Ihre Kleidung stinkt nach Zigarettenrauch? Sie ziehen in eine neue Wohnung und der Vormieter war Kettenraucher? Kein Problem! Mit diesen Hilfsmitteln entfernen Sie Rauchgeruch schnell und effektiv aus Wohnung, Auto und Textilien.

Selbst Raucher empfinden den Geruch von kaltem Tabakdunst als unangenehm. Noch schlimmer ist es, wenn er sich in der Wohnung, im Auto oder in der Kleidung festsetzt. Mit diesen Hausmitteln werden Sie den lästigen Zigarettengeruch schnell wieder los.

Viele Raucher greifen auch im Auto, in der eigenen Wohnung oder anderen geschlossenen Räumen zum Glimmstängel. Wenn dort regelmäßig geraucht wird, nistet sich der hartnäckige Nikotingeruch langfristig in Wänden, Möbeln und Textilien ein. Das muss aber nicht sein. Mit diesen Hausmitteln und Tricks können Sie Zigarettengeruch umweltschonend und preisgünstig lästigen entfernen – und vermeiden, dass der blaue Dunst sich dauerhaft festsetzt.

Rauchgeruch entfernen in der Wohnung

Anstatt den penetranten Nikotingeruch mit teuren Raumsprays zu überdecken oder mit schädlichen Chemiekeulen zu bekämpfen, können Sie auf ganz einfache Hausmittel zurückgreifen. Die folgende Maßnahmen sind besonders wirkungsvoll gegen Rauchgeruch in der Wohnung:

1. Stoß- und querlüften

So banal es klingt, durch ein geöffnetes Fenster verflüchtigt sich bereits ein Großteil des unliebsamen Tabakgeruchs. Wenn bei offenem Fenster geraucht oder regelmäßig gelüftet wird, setzen sich die Geruchspartikel auch nicht so schnell fest. Richtiges Lüften muss jedoch gelernt sein: Anstatt bei gekipptem Fenster kontinuierlich zu lüften, sollte in einer Raucherwohnung lieber einmal täglich stoß- beziehungsweise quergelüftet werden. Wollen Sie nur in einem Zimmer stoßlüften, machen Sie alle Fenster für 15 Minuten auf, damit möglichst viel Frischluft hereinströmen kann. Rauchen Sie in der ganzen Wohnung, sollten Sie querlüften. Dazu alle Fenster und Türen der Wohnung für fünf Minuten aufmachen und durchlüften.

2. Aschenbecher sofort leeren

Damit sich der Geruch von kalter Asche erst gar nicht verteilen kann, sollten Sie den Aschenbecher immer sofort nach dem Rauchen entleeren – am besten direkt nach draußen in die Mülltonne bringen. Volle Aschenbecher sollten auf keinen Fall über Nacht in der Wohnung stehen bleiben.

3. Essig

Geben Sie einen Schuss Essig in heißes Wasser und stellen Sie eine Schüssel davon in das Zimmer, aus dem Sie den störenden Rauchgeruch entfernen wollen. Bei besonders starkem Nikotingeruch verteilen Sie gleich mehrere Behälter mit Essigwasser im Zimmer. Schon bald werden Sie merken, wie das Essiggemisch den unangenehmen Tabakgeruch bindet. Um diese Wirkung zu verstärken, können Sie glatte Oberflächen und Holzmöbel zusätzlich mit Essigwasser abwischen. Der Essig zieht in das Holz ein und neutralisiert den Zigarettengestank.

4. Zitrone

Wer Essiggeruch nicht mag, kann alternativ auch Zitronen verwenden. Ähnlich wie Essig erweist sich die Zitrusfrucht als wahres Wundermittel gegen intensiven Rauchgeruch. Schneiden Sie eine frische Zitrone in mehrere Stücke und legen sie diese in eine Schüssel mit kochendem Wasser. Stellen Sie ein oder mehrere Gefäße in den Raucherraum und lassen Sie sie für ein paar Tage dort stehen. Wenn Sie merken, dass der Zitronengeruch nachlässt, wiederholen Sie den Vorgang mit einer neuen Zitrone.

5. Räucherstäbchen

Räucherstäbchen sind eine schöne Dekoration und schaffen eine angenehme Atmosphäre. Allerdings überdecken sie Zigarettenmief nur vorübergehend. Haben Sie die oben genannten Maßnahmen bereits umgesetzt, können Sie Räucherstäbchen zusätzlich nutzen, um einen wohlriechenden Duft im Raum zu verbreiten.

6. Duftöle

Ähnlich wie Räucherstäbchen wirken ätherischen Duftöle, die mittels Duftzerstäubern und Diffusern die Raumluft erfrischen. Als olfaktorisches Gegengewicht zu störendem Rauchgeruch empfehlen sich vor allem frische Duftnoten wie Eukalyptus, Zitrus oder Orange.

7. Rosenwasser

Rosenwasser wird nachgesagt, unangenehme Gerüche binden zu können. Deshalb lohnt es sich, Schälchen mit der duftenden Flüssigkeit in der Wohnung aufzustellen.

8. Rosenöl

Offenporige Materialien wie Holz nehmen Gerüche sehr schnell und intensiv auf. Verqualmte Holzmöbel können Sie in einem Abstand von zwei bis drei Tagen mehrmals mit Rosenöl eingereiben. Das Blütenelixier dringt in die Poren ein und legt sich über die stinkenden Rauchpartikel, wodurch die Möbelstücke einen angenehmen Geruch erhalten.

9. Duftkerzen

Auch duftende Kerzen sind dafür bekannt, für einen angenehmen Raumgeruch zu sorgen und können Zigarettengeruch als zusätzliche Maßnahme entgegenwirken.

Rauchgeruch entfernen aus Kleidung und Textilien

Vor allem in Textilien setzen sich üble Gerüche lange Zeit fest. Wenn es also um Gardinen, Tischdecken und Kleidungsstücke geht, sollten Sie sie zunächst gründlich lüften – am besten draußen an der frischen Luft. Hilft dies nicht, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen, um den störenden Rauchgeruch loszuwerden.

1. Kalt waschen

Regelmäßiges Waschen ist die effektivste Methode, um Rauchgeruch aus Kleidung und Wohntextilien wie Polsterbezügen und Gardinen zu entfernen. Hitze beim Waschen und Trocknen kann den Nikotingeruch jedoch wieder aktivieren, daher am besten kalt durchwaschen und danach an der Luft trocknen lassen. Geben Sie zusätzlich zwei Tassen weißen Essig zum Waschpulver.

2. Essigbad

Legen Sie das verqualmte Kleidungsstück ins Waschbecken oder in eine Schüssel mit warmem Wasser. Achten Sie dabei auf die für das Textilstück empfohlene Höchsttemperatur. Geben Sie einen Schuss Essig in das Wasser und lassen das Kleidungsstuck mindestens eine Stunde lang darin einweichen. Danach ganz normal in der Waschmaschine waschen.

3. Essigdampf

Wenn ein Essigbad bei empfindlichen Materialien nicht in Frage kommt, können Sie das verrauchte Kleidungsstück auch mit Essigdampf behandeln. Füllen Sie dazu die Badewanne mit kochendem Wasser und geben Sie vier Tassen Essig hinzu. Falls Sie keine Badewanne haben, können Sie auch eine große Schüssel verwenden – die Essigmenge muss dementsprechend angepasst werden. Hängen Sie das Kleidungsstück auf einem Bügel möglichst nah darüber auf. Nach ein paar Stunden sollte der Essigdampf den Rauchgeruch im Stoff gebunden haben. Waschen Sie das Kleidungsstück im Anschluss in der Waschmaschine.

4. Zitronenspray

Wem Essig zu intensiv riecht, der kann wie gesagt auch Zitronensaft verwenden. Sind insbesondere Polster und Wohntextilien vom Rauchgestank betroffen, können Sie den mit Wasser verdünnten Zitronensaft mit einer Sprühflasche auf die betroffenen Stücke sprühen. Dadurch werden die Textilien nicht unnötig angegriffen (wie zum Beispiel von chemischen Putzmitteln), erhalten aber dennoch einen angenehmeren Geruch.

5. Rosenwasser

Auch aus Kleidung und Wohntextilien wie Polstermöbeln und Kissen kann Rosenwasser unangenehme Gerüche entfernen. Geben Sie fünf Esslöffel Rosenwasser in 750 Milliliter Wasser und reiben Sie die Flüssigkeit mit einem Mikrofasertuch in die verrauchten Polster und Kissen ein. Der blumige Duft ist ein angenehmer Nebeneffekt.

Rauchgeruch entfernen im Auto

Gerade auf langen Fahrten oder bei Stau greifen Raucher im Auto gerne zur Zigarette. Der Nachteil ist jedoch, dass der Tabakmief sich in die Sitze und Innenflächen des Autos einfrisst und nur sehr schwer entfernen lässt. Aber auch hier gibt es ein paar Möglichkeiten, wie Sie penetranten Tabakgeruch aus dem Auto entfernen können:

1. Zitrone und Essig

Auch im Auto leisten Essig und Zitrusfrüchte wertvolle Dienste. Schneiden Sie eine Zitrone in Stücke und lassen Sie sie mehrere Tage im Wagen liegen. Nach und nach verbreitet sich ein angenehm frischer Duft. Wie in der Wohnung kann auch im Pkw eine offene Schale mit Essigwasser Abhilfe schaffen. Zusätzlich sollten Sie die Ablagen und Armaturen regelmäßig mit Essigwasser oder Essigreiniger abwischen.

2. Kaffee

Zugegebenermaßen verbreitet Essig keinen sonderlich angenehmen Geruch. Wenn er Ihnen zu intensiv ist, können Sie auch zu Kaffee greifen. Frisch aufgebrühter Kaffee hebt nicht nur morgens nach dem Aufstehen die Laune, sondern kann auch die schlechten Gerüche, die beim Rauchen entstehen, vertreiben. Stellen Sie eine Schale mit Kaffeepulver ins Auto und lassen Sie diese stehen, bis der Kaffeegeruch verfliegt. Sie sollten allerdings wissen, dass Kaffee als natürliches Mittel gegen Zigarettengeruch bei weitem nicht so effektiv ist wie Essig und es etwas dauert, bis der Rauchgestank aus dem Auto verschwindet.

Anmerkung:

Diese umweltschonenden und verhältnismäßig günstigen Hausmittel sollten beim Entfernen von Rauchgeruch Ihre erste Wahl sein. Erst wenn sie keine zufriedenstellende Wirkung zeigen, sind Spezialreiniger gegen Zigarettengeruch zu empfehlen.

Rauchgeruch vorbeugen: Die besten Anti-Tabak-Maßnahmen

Wie heißt es so schön: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Damit sich Nikotindunst erst gar nicht einnistet, sollten Sie künftig auf ein paar Dinge achten. Mit diesen Maßnahmen verhindern Sie lästigen Rauchgeruch in Wohnung, Auto und Textilien:

  • Leeren Sie den Aschenbecher jeden Tag und waschen den Behälter danach aus.

  • Asche und Zigarettenstummel sollten sofort in der Tonne entsorgt werden und nicht erst im heimischen Mülleimer landen.

  • Verwenden Sie kleine Aschenbecher, da diese öfters ausgeleert werden müssen.

  • Rauchen Sie nur auf dem Balkon oder bei offenem Fenster und lassen es im Anschluss noch eine Zeit lang geöffnet.

  • Beschränken Sie sich beim Rauchen auf ein bestimmtes Zimmer, damit sich der Nikotingeruch nicht in der gesamten Wohnung verteilt. 

  • Ist der Raucherraum gefliest und wird er regelmäßig gereinigt, kann sich der Zigarettengestank weniger stark festsetzen.

  • Gibt es einen Raucherraum, sollten Sie ihn nie ganz auskühlen lassen. Den Gestank von kaltem Rauch empfinden die meisten Menschen als noch unangenehmer als den Geruch von frischem Tabak.

  • Möbelstücke aus Holz (offenporig) können vorab mit Rosenwasser imprägniert werden, um zu vermeiden, dass der Zigarettengeruch eindringt.

  • Abziehbare Polsterbezüge und Gardinen sollten regelmäßig in der Waschmaschine gewaschen werden.

  • Erklären Sie Ihr Auto zur rauchfreien Zone oder rauchen Sie nur bei offenem Autofenster, damit der Rauch gleich abziehen kann.

 

Auch interessant: 13 überraschende Dinge, die Sie mit Backpulver machen können