Von klassisch bis voluminös

Pferdeschwanz: Diese Frisuren stehen Frauen ab 40

Frau mit hellbraunem, gewelltem Haar bindet sich vor dem Spiegel einen Pferdeschwanz | © iStock | Ababsolutum
© iStock | Ababsolutum
Ein Pferdeschwanz ist auch für Frauen ab 40 die perfekte Frisur.

Hochgebundene Haare sind nur etwas für Teenies und für Frauen jenseits der 30 ein No-Go? Von wegen! Dass ein Pferdeschwanz nicht nur praktisch ist, sondern auch superelegant aussehen kann, beweisen Stars wie Meghan Markle oder Jennifer Lopez, die regelmäßig mit zusammengebundenen Haaren über den Roten Teppich flanieren. Inspirieren lassen und nachmachen ist ausdrücklich erlaubt!

Pferdeschwanz-Frisuren für jede Haarlänge

Ein Pferdeschwanz, im Englischen auch Ponytail genannt, ist unschlagbar einfach zu stylen: Mit ein paar Handgriffen oder einer Bürste störende Strähnen aus dem Gesicht streichen, mit dem übrigen Haar am Hinterkopf zu einem Zopf zusammenfassen und mit einem Haargummi fixieren. Die Frisur lässt sich in unzähligen Varianten und unabhängig von der Haarbeschaffenheit und -länge stylen. Richtig gehört: Einen Pferdeschwanz machen können Sie bei jeder Haarlänge – mal abgesehen von raspelkurzen Frisuren wie einem Pixie Cut. Wer zum Beispiel einen kinnlangen Bob trägt, der sich noch nicht zu einem Mini-Ponytail zusammenfassen lässt, kann mit einem Pferdeschwanz-Haarteil tricksen. Die speziellen Clip-in Extensions sind in vielen verschiedenen Haarfarben erhältlich und lassen sich einfach am eigenen Haar befestigen.

Styling-Tipps: So wird der Zopf perfekt

Für einen schönen Pferdeschwanz braucht man eigentlich nicht viel. Ein Haargummi, eine Bürste, das war’s. Mit ein paar Tricks und zusätzlichen Utensilien tun Sie sich beim Zusammenbinden und Stylen der Frisur aber leichter:

  • Haare nicht waschen: Mit frisch gewaschenen Haaren einen Pferdeschwanz zu machen, ist keine gute Idee. Die Frisur hält besser, wenn die letzte Wäsche schon ein oder zwei Tage zurückliegt. Denn dann sind die Strähnen schön griffig und lassen sich einfacher fixieren.

  • Haarschonende Zopfgummis verwenden: Dünne Zopfgummis üben Druck auf das Haar aus und können es brüchig machen – vor allem, wenn Sie häufig einen Pferdeschwanz tragen. Auf Haargummis mit Metallsteg ebenfalls lieber verzichten, die scharfen Kanten schädigen die Haarstruktur. Viel schonender sind Spiral-Haargummis, die ganz ohne Metall auskommen. Oder sogenannte Scrunchies, breite Haargummis aus Stoff oder Samt, die sich am besten für locker sitzende Ponytails eignen.

  • Styling-Helfer benutzen: Bei feinem oder glattem Haar sorgt Salzwasser-Spray dafür, dass die Frisur sich einfacher stylen lässt und der Haargummi nicht rutscht. Denselben Effekt hat Trockenshampoo, das zudem noch Wunder bei platten oder fettigen Ansätzen wirkt. Einfach einige Sprühstöße ins Haar geben, kurz einwirken lassen und vor dem Zusammenbinden mit den Händen grob durchkämmen.

  • Clever tricksen: Für alle, die sich einen fülligeren Pferdeschwanz wünschen, ist ein Pony Puffin das Richtige. Das kleine Gummiteil wird unsichtbar im Haar unter dem Zopf fixiert und verleiht ihm mehr Stand, Halt und Volumen. Funktioniert übrigens auch mit einigen unter dem Haargummi fixierten Haarnadeln.

Frisur-Inspiration: 5 Ponytails zum Nachstylen

Bisher tragen Sie nur zum Sport oder zu Hause einen Pferdeschwanz? Dann wird es höchste Zeit, eine neue Variante des Frisurenklassikers auszuprobieren: Wie wäre es zum Beispiel mit einem tief im Nacken gebundenen Zopf à la Gwyneth Paltrow, der zum Business-Hosenanzug genauso gut wie zum kleinen Schwarzen passt? Sechs Looks, die Frauen ab 40 toll stehen:

1. Der Klassische

Meghan Duchess of Sussex mit Pferdeschwanz und weinrotem Mantel | © Getty Images | Max Mumby/Indigo
© Getty Images | Max Mumby/Indigo
Meghan Duchess of Sussex setzt auf die klassische Variante des Pferdeschwanz!

Meghan Markle macht vor, wie unkompliziert und elegant ein klassischer Pferdeschwanz aussehen kann. So funktioniert das Styling: Einen geraden Mittelscheitel ziehen, die Haare glatt nach hinten bürsten und mit einem farblich auf die Haarfarbe abgestimmten Haargummi mittig am Hinterkopf fixieren, fertig. Als Finish etwas Glanzspray auf die Frisur geben, um abstehende Härchen zu bändigen.

2. Der Tiefe

Wie eine Pferdeschwanz-Frisur so edel aussieht wie bei Schauspielerin Gwyneth Paltrow? Ganz einfach: Trockenshampoo oder etwas Haarschaum ins trockene Haar kneten. Haare anschließend eng an den Kopf bürsten, im Nacken locker zu einem tiefsitzenden Pferdeschwanz zusammenfassen und mit einem farblich abgestimmten Zopfgummi fixieren.

3. Der Hochgebundene

Sie haben langes Haar und Lust auf einen sportlichen, frischen Look? Dann ist ein hoher Pferdeschwanz wie bei Jennifer Lopez genau das Richtige: Die Haare straff zurückkämmen und mit einem Zopfgummi mittig am oberen Hinterkopf zusammenbinden. Anschließend ein bis zwei Haarsträhnen um den Haargummi wickeln und mit Haarnadeln befestigen. Je nachdem, wie dick die Haarsträhne ist, wirkt der Ponytail gleich viel fülliger. Falls gewünscht können mit einem Glätteisen oder Lockenstab noch sanfte Wellen in den Zopf eingearbeitet werden.

4. Der Französische

Lächelnde blonde Frau trägt Pferdeschwanz mit Pony und ein Top mit Zickzack-Muster | © Getty Images | Westend61
© Getty Images | Westend61
Die Grundlage für den französisch angehauchten Look: ein professionell geschnittener Pony.

„Très chic“ wirkt ein lässig gebundener Pferdeschwanz mit Pony, bei dem gerne ein paar Haarsträhnen locker ins Gesicht fallen dürfen. Die Grundlage für den französisch angehauchten Look: ein professionell geschnittener Pony. Denn nur ein Haarexperte weiß, welche Pony-Art und -Länge am besten zu Ihrer Gesichtsform passt (und Sie übrigens ganz nebenbei ein paar Jahre jünger wirken lässt). Wenn der Pony sitzt, binden Sie das restliche Haar mittig am Kopf zu einem klassischen Ponytail zusammen. Für den Undone-Effekt zum Schluss bewusst ein paar Strähnen aus dem Zopf fallen lassen und die Frisur mit Haarspray fixieren.

5. Der Voluminöse

Ein bisschen an den Glam der 80er-Jahre erinnert der toupierte Pferdeschwanz von Schauspielerin Kate Beckinsale, der zusammen mit funkelnden Chandelier-Ohrringen ihren Red-Carpet-Look komplettiert. So geht’s: Für mehr Fülle etwas Volumenpuder in die Haare am Ansatz geben und mit den Fingern einarbeiten. Die Strähnen am Oberkopf dann nach oben halten und mit einer Toupierbürste oder einem Stielkamm von oben nach unten, also entgegen der Wuchsrichtung, streichen. Anschließend am Oberkopf einen lockeren Pferdeschwanz binden und die Partien in der Nähe des Haargummis ebenfalls leicht toupieren. Die Frisur zum Schluss mit Volumen-Haarspray fixieren.

Kurzhaarfrisuren: Modische Haarschnitte für kurzes Haar

modischer Kurzhaarschnitt | © Getty Images | Edward Berthelot