Beauty Tipps

10 natürliche Beauty-Helfer, die Sie garantiert zu Hause haben

Frau entfernt Makeup | © JGI/Jamie Grill, Getty Images
© JGI/Jamie Grill, Getty Images
Günstige Kosmetik: Wirksame Mittel für Haut und Haare haben wir oft in unserer Küche stehen.

Schon unsere Mütter und Großmütter wussten, dass für gesunde Haut und schöne Haare keine teure Kosmetik notwendig ist. Denn viele Dinge, die der Gesundheit und Schönheit guttun, stehen oftmals unbeachtet in unserer Küche. Zehn Hausmittel, von denen Sie einige bestimmt zu Hause haben und ihre Anwendung.

1. Apfelessig

Zu den altbewährten Hausmitteln, auf das Frauen seit Jahrzehnten bei unterschiedlichsten Beschwerden schwören, zählt allen voran Apfelessig: Er wirkt antifungal, entzündungshemmend und ist reich an Vitaminen, Aminosäuren, Balaststoffen und Enzymen. Innerlich angewendet lindert Apfelessig Halsschmerzen und Heiserkeit, kann zur Entwässerung beitragen und bringt als basisches Lebensmittel den körpereigenen pH-Wert ins Gleichgewicht. Als Gesichtswasser soll Apfelessig äußerlich angewendet gegen unreine Haut, Juckreiz und Ekzeme helfen. Als Haarkur mit Wasser verdünnt kann er Schuppen und Kopfhautprobleme lindern und als Mundspülung bei Mundgeruch und verfärbten Zähnen helfen. Die Anwendungsgebiete sind vielseitig – wichtig beim Kauf ist aber, einen ungefilterten, naturtrüben Apfelessig in Bio-Qualität zu bevorzugen.

2. Zitrone

Zitronen sind wahre Vitamin-C-Bomben und helfen bei diversen Beschwerden. Zitronensaft reguliert die Säureproduktion des Körpers und lindert Sodbrennen. Ein Glas Zitronenwasser pro Tag kann den Säure-Basen-Haushalt des Körpers verbessern. Auf die Haut hat der Saft der Zitrusfrucht einen anregenden Effekt und reinigt zugleich: Die regelmäßige äußerliche Anwendung kann bei unreiner Haut zu einem verbesserten Hautbild verhelfen. Ein paar Tropfen Zitronensaft im Shampoo wirken als natürlicher Aufheller für die Haare und bringen es zum Glänzen. Brüchige Nägel werden gestärkt, wenn sie zweimal täglich mit Zitronensaft eingerieben werden. Aufgrund ihrer desinfizierenden Wirkung können auch juckende Mückenstiche oder kleinere Wunden mit ein wenig Zitrone behandelt werden. Ein doppelter Espresso mit einem Schuss Zitronensaft soll gegen Kopfschmerzen helfen.

3. Ei

Schon unsere Großmütter waren von Eiern als Beauty-Helfern überzeugt – und auch heute gelten sie als Wundermittel für die Schönheit: Ein Ei mit einer halben Tasse Naturjoghurt und einem Esslöffel Olivenöl vermischt macht als Haarkur gestresstes, sonnengeschädigtes Haar wieder glänzend und weich. Eine feine Eiweiß-Schicht kann unterhalb der Augen aufgetragen nach zehn Minuten Einwirkzeit Augenringe verschwinden lassen. Trockene Haut wird mit einer Gesichtsmaske aus einem Eigelb, einem Teelöffel Zitronensaft und einem Teelöffel Olivenöl mit Feuchtigkeit versorgt – 15 Minuten einwirken lassen und gut abspülen.

4. Quark

Quark im Kühlschrank parat zu haben, kann nie schaden: Aufgrund seiner kühlenden Wirkung kann das eiweißreiche Milchprodukt die Beschwerden bei Entzündungen, Stichen oder Sonnenbrand lindern. Traditionelle Quark-Wickel wirken schmerzlindernd sowie abschwellend bei Halsentzündungen und können Fieber senken.

5. Honig

Honig wirkt wie Apfelessig entzündungshemmend und antifungal. Deshalb ist er als Heilsalbe bei Entzündungen, Wunden und als Gesichtsmaske für empfindliche Haut geeignet. Bei Verdauungsproblemen wie Blähungen oder Verstopfung soll ein Teelöffel Honig, der zu den Hauptmahlzeiten eingenommen wird, Besserung bringen. Eine Creme aus Honig und Quark beruhigt rissige Lippen und macht sie nach einer Einwirkzeit von ca. zehn Minuten wieder geschmeidig. Ein Esslöffel Honig in heißer Milch aufgelöst hilft als altbewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen und macht als Badezusatz die Haut geschmeidig. Honig, der reich an Spurenelementen und Mineralstoffen wie Kalium und Kalzium ist, unterstützt äußerlich angewendet die Hauterneuerung und sorgt so für einen frischen Teint.

6. Olivenöl

Olivenöl ist nicht nur in der Küche ein Gesundheits-Helfer: Das aus Oliven-Samen oder -Kernen gewonnene Öl ist reich an Antioxidantien und wirkt deshalb entzündungshemmend bei Ekzemen und anderen Hauterkrankungen. Durch seinen hohen Gehalt an Vitamin E, das die Haut elastisch und geschmeidig macht, wird Olivenöl bei der Gesichtspflege als natürlicher Anti-Aging-Wirkstoff eingesetzt. Ein natürliches Peeling gegen unreine Haut mischen Sie aus zwei Spritzern Olivenöl und zwei Esslöffeln Zucker. Ein paar Tropfen Olivenöl in die Kopfhaut einmassiert lindert Kopfhautprobleme wie Juckreiz oder Schuppenbildung. Trockene Haare erhalten mit einer Olivenöl-Avocado-Maske eine reichhaltige Pflege: Dazu einen Esslöffel Honig mit 100 Millilitern Olivenöl und einer halben Avocado vermengen, auf das Haar auftragen und unter einer Schicht Frischhaltefolie eine halbe Stunde einwirken lassen. Danach gut ausspülen.

7. Salz

Auch Salz kann weitaus mehr als „nur“ Speisen würzen: Als Gurgellösung hilft Salzwasser bei Halsentzündungen. Eine Paste aus einem Teil Salz auf zwei Teilen Backpulver hellt als natürliches Zahn-Bleeching gelbe Zähne auf. Vor allem grobes Meersalz eignet sich hervorragend als Bestandteil eines natürlichen Gesichtspeelings gegen unreine Haut. In Salzlösung getränkte Wattepads machen müde, geschwollene Augen wieder frisch. Bei Sportverletzungen hilft ein kühlendes Salzkissen, das Sie selbst herstellen können: Zwei Tassen Salz in einen Stoffbeutel gießen und zubinden, anschließend in einer Plastiktüte verpacken und ins Gefrierfach legen.

8. Kokosöl

Kokosöl hat sich in den letzten Jahren zum Star in der Beauty-Branche gemausert. Kein Wunder, denn das Öl ist nicht nur beim Kochen, sondern auch für die Schönheitspflege vielseitig einsetzbar. Auf einem Wattepad aufgetragen befreit Kokosöl Augen und Gesicht gründlich und schonend von Make-up und anderen Verschmutzungen, die sich über den Tag auf der Haut gesammelt haben. Auf den Lippen sorgt eine kleine Menge Kokosöl für Geschmeidigkeit und hilft auf die Kopfhaut einmassiert gegen Schuppen. Mit etwas Backpulver vermischt wirkt Kokosöl als natürliches Deodorant. Ein Teelöffel Kokosöl, der am Morgen über mehrere Wochen hinweg eingenommen wird, soll dem Körper helfen, Giftstoffe auszuscheiden und Pilzerkrankungen vorzubeugen. 

9. Kamille

Auch die Heilpflanzen aus der klassischen Pflanzenheilkunde sind als Schönheitshelfer nicht zu verachten: Kamille etwa wird seit Jahrtausenden als Heilmittel eingesetzt. Die beste Wirkung können Sie Kamillenblüten in Arzneiqualität aus der Apotheke erzielen. Ein natürliches Haut-Öl lässt sich mit 100 Gramm getrockneten Kamillenblüten herstellen, die Sie mit einem Liter kaltgepresstem Olivenöl übergießen und in einem gut verschlossenen Gefäß zwei Wochen lang ziehen lassen. Die ätherischen Öle der Pflanze wirken desinfizierend, verdauungsfördernd und krampflösend, beruhigen entzündete Haut und lassen Pickel schneller verschwinden. Auch als Dampfbad oder aufgebrüht als frischer Tee verbessert Kamille unreine Haut. Kamillentee wirkt bei Magen-Darm-Erkrankungen krampfstillend und beruhigend. Kamille hemmt zudem die Ausbreitung von Bakterien – sowohl äußerlich oder auch innerlich angewendet.

10. Natron

Natron wird klassischerweise als Backtriebmittel verwendet, ist aber auch im Badezimmer ein Universalmittel für die Gesundheit: Anstelle von Zahnpasta auf einer feuchten Zahnbürste angewendet reinigt Natron die Zähne. Auch bei Verdauungsproblemen oder Sodbrennen kann in Wasser aufgelöstes Natron helfen. Bei unangenehmem Fußgeruch hilft es, die Füße am Morgen mit Natron einzupudern: Das Pulver stoppt das Wachstum von geruchsbildenden Bakterien im Schweiß. Ein Haut-Peeling aus Natron, das in die feuchte Haut einmassiert wird, entfernt abgestorbene Hautschüppchen. Als Alternative zu Deodorants aus dem Drogerie- oder Supermarkt lässt sich aus Natron ganz einfach ein natürliches und aluminiumfreies Deo herstellen: Lösen Sie dazu einen Teelöffel Natron in 70 Millilitern abgekochtem und abgekühltem Wasser auf. Für einen frischen Duft können Sie nach Bedarf ätherische Öle wie Salbeiöl dazumischen. Die Mixtur anschließend nur noch in eine Sprühflasche füllen – schon ist das selbstgemachte Deo einsatzbereit.